Welches Buch lest (hört) ihr herade ?

... für allgemeine gespräche untereinander

Moderatoren: StillAlive, carsten

Antworten
Benutzeravatar
blinded
Poweruser
Beiträge: 156
Registriert: Mi Mär 21, 2012 1:34 am

Beitrag von blinded » Mi Mär 21, 2012 12:46 pm

"Der Schrecksenmeister" von Walter Moers.

"In einer Stadt, in der Gesundes krank und Krankes gesund ist."
in these bodies we will live
in these bodies we will die.

Pummelfee

Beitrag von Pummelfee » Mi Mär 21, 2012 6:40 pm

Bild

Benutzeravatar
blinded
Poweruser
Beiträge: 156
Registriert: Mi Mär 21, 2012 1:34 am

Beitrag von blinded » Mi Mär 21, 2012 8:02 pm

Pummelfee hat geschrieben:Bild
Das klingt ja vielversprechend. Ist es gut? Erzähl mal!
in these bodies we will live
in these bodies we will die.

Pummelfee

Beitrag von Pummelfee » Mi Mär 21, 2012 9:30 pm

Also soviel kann ich noch nicht sagen, hab grad mal 100 Seiten gelesen, bisher gefällts mir aber sehr gut. Die Protagonistin ist ungewöhnlich und macht das Buch sehr angenehm zu lesen (Ich-Perspektive, mag ich sonst nicht). Allerdings wollten die bei Thalia mir weismachen, das wäre ein Kinderbuch, das würd ich nu nicht sagen. Nun hatten die die Kompetenz nicht grad mit Löffeln gefressen, also kann man das Urteil wohl ignorieren.

Benutzeravatar
blinded
Poweruser
Beiträge: 156
Registriert: Mi Mär 21, 2012 1:34 am

Beitrag von blinded » Mi Mär 21, 2012 9:56 pm

Pummelfee hat geschrieben:Also soviel kann ich noch nicht sagen, hab grad mal 100 Seiten gelesen, bisher gefällts mir aber sehr gut. Die Protagonistin ist ungewöhnlich und macht das Buch sehr angenehm zu lesen (Ich-Perspektive, mag ich sonst nicht). Allerdings wollten die bei Thalia mir weismachen, das wäre ein Kinderbuch, das würd ich nu nicht sagen. Nun hatten die die Kompetenz nicht grad mit Löffeln gefressen, also kann man das Urteil wohl ignorieren.
So ist es auch mit Walter Moers Büchern ;) werden als Kinderbücher verkauft. Niemand weiß, wieso. Sag uns doch wie es dir gefiel, wenn du es gelesen hast. Würde mich interessieren.
in these bodies we will live
in these bodies we will die.

Pummelfee

Beitrag von Pummelfee » Do Mär 22, 2012 11:14 am

blinded hat geschrieben:So ist es auch mit Walter Moers Büchern ;) werden als Kinderbücher verkauft. Niemand weiß, wieso. Sag uns doch wie es dir gefiel, wenn du es gelesen hast. Würde mich interessieren.
Jab, kann ich gerne machen.

Feuerball
Poweruser
Beiträge: 103
Registriert: Di Jun 07, 2011 9:51 pm
Wohnort: NRW

Beitrag von Feuerball » Do Apr 19, 2012 7:38 pm

Panem 1

hat sich gelohnt , werde mir jetzt auch noch den Film ansehen.

Benutzeravatar
DiamondHeart
User
Beiträge: 96
Registriert: Fr Jan 27, 2012 3:59 pm

Beitrag von DiamondHeart » Do Apr 19, 2012 11:11 pm

Habe gerade Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel von Moritz Rinke gelesen - sehr gut!

Nun ist, ziemlich gezwungenermaßen [Uni], Berlin Alexanderplatz von Alfred Döblin an der Reihe.

Man65
User
Beiträge: 64
Registriert: Mo Jun 25, 2012 5:20 pm

Beitrag von Man65 » So Jul 01, 2012 12:12 pm

"kognitive verhaltenstherapie bei körperdysmorpher störung" :D

zeamays
Poweruser
Beiträge: 194
Registriert: Fr Jan 27, 2012 4:25 pm

Beitrag von zeamays » Mo Jul 09, 2012 1:14 pm

DiamondHeart hat geschrieben:Habe gerade Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel von Moritz Rinke gelesen - sehr gut!

Nun ist, ziemlich gezwungenermaßen [Uni], Berlin Alexanderplatz von Alfred Döblin an der Reihe.
hört sich interessant an... worum gehts da?

ich hab gerade der mann der seine frau mit einem hut verwechselte gelesen... sehr empfehlenswert... leider habe ich durch die doofe uni fast gar keine zeit mehr soviel zur unterhaltung zu lesen :(

Benutzeravatar
Medusa
alter Hase
Beiträge: 1229
Registriert: Do Mai 26, 2011 7:44 pm
Wohnort: Zombieland

Beitrag von Medusa » Do Jul 19, 2012 12:28 pm

Bild

Wenn er das Buch in der heutigen Zeit geschrieben hätte, würde es wohl "Forever Alone" heißen :D.

Benutzeravatar
Auf_Anfang:Reprise
alter Hase
Beiträge: 1826
Registriert: Do Okt 20, 2011 7:55 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von Auf_Anfang:Reprise » Do Jul 19, 2012 12:48 pm

Medusa hat geschrieben:Bild

Wenn er das Buch in der heutigen Zeit geschrieben hätte, würde es wohl "Forever Alone" heißen :D.
und das liest du freiwillig :?: :shock:

ich hab damals einen kotzanfall nach dem andern bekommen - hauptsächlich wegen der sprache...
beim kleinen prinzen gings mir nicht viel besser - irgendwie ertrage ich diese verniedlichungen nicht... :?
"i can resist everything but temptation"
(oscar wilde)

"Life is too big to think small"

"A man who lies flat on the floor, never falls"
(jewish proverb)

Benutzeravatar
Medusa
alter Hase
Beiträge: 1229
Registriert: Do Mai 26, 2011 7:44 pm
Wohnort: Zombieland

Beitrag von Medusa » Do Jul 19, 2012 1:08 pm

Auf_Anfang:Reprise hat geschrieben:und das liest du freiwillig :?: :shock:

ich hab damals einen kotzanfall nach dem andern bekommen - hauptsächlich wegen der sprache...
beim kleinen prinzen gings mir nicht viel besser - irgendwie ertrage ich diese verniedlichungen nicht... :?
Ja klar. Ich war damals traurig, dass wir das im Deutsch-LK nicht gelesen haben. Die im GK haben das gelesen :(.

Benutzeravatar
TallDarkStranger
alter Hase
Beiträge: 1521
Registriert: Sa Jun 18, 2011 12:23 pm

Beitrag von TallDarkStranger » Do Jul 19, 2012 3:34 pm

^war ja damals die Selbstmordlektüre schlechthin - aber wie man an der Reaktion von Reprise sieht, ist es das wohl immer noch, wenn auch aus anderem Grund :lol:

Hat mal jemand in der Schule "Danton's Tod" gelesen? Meine Lehrerin meinte damals, dieser hedonistische Danton, der "Held" der Geschichte, wäre ja so ein Sympathieträger und sein Gegenspieler, Robespierre, wäre in seiner versteinert-asketischen Art vollkommen unsympthsich. Das hab ich immer anders gesehen, ich finde Danton war ein ziemlicher Arsch, mir hat das gefallen wie unbeirrbar und unbestechlich Robespierre den Fressack schließlich zu Fall gebracht hat :P
I'm just the shadow of a bigger man.

Matschgesicht

Beitrag von Matschgesicht » Do Jul 19, 2012 3:40 pm

TallDarkStranger hat geschrieben:
Hat mal jemand in der Schule "Danton's Tod" gelesen? Meine Lehrerin meinte damals, dieser hedonistische Danton, der "Held" der Geschichte, wäre ja so ein Sympathieträger und sein Gegenspieler, Robespierre, wäre in seiner versteinert-asketischen Art vollkommen unsympthsich. Das hab ich immer anders gesehen, ich finde Danton war ein ziemlicher Arsch, mir hat das gefallen wie unbeirrbar und unbestechlich Robespierre den Fressack schließlich zu Fall gebracht hat :P
Danton war kacke, genau wie das Buch und genau wie die anderen typischen Deutsch-LK Bücher.

Ich hab nie verstanden was an denen toll sein soll.
Die Geschichte an sich sind jeweils äußerst simpel und absolut nichts besonderes. Die Charaktere ebenfalls äußerst simpel gehalten und einfach zu durchschauen, es wird keinerlei Sympathie erweckt. Emotionen ebenfalls fehlanzeige.

Das sind Bücher die nur "besonders" sind weil sie alt sind.

Antworten