www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht www.dysmorphophobie.de
... das forum zum thema
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

  Werbung


SSRIs

 
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> therapiemanual ( nur noch lesen )
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Anni
User


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 39
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: Di Jun 23, 2009 6:23 pm    Titel: SSRIs Antworten mit Zitat

Hallo Herr Brunhoeber,
nun noch eine Frage von mir bezüglich der Medikamente.

Ich habe heute das Antidepressivum Mirtazapin verschrieben bekommen.
Gehört das auch zu den SSRIs? Leider steht es ja nicht mit auf Ihrer Liste in dem Buch und im Beipackzettel finde ich auch nichts dazu.

Die Ärztin hat es mir verschrieben weil ich das schon mal genommen hatte gegen Depressionen und ich damit gut zurecht kam. Da hatte ich aber noch nicht die Symptome einer KDS, sondern im Vordergrund stand da immer meine Esstörung und halt die Depressionen.

Kann dieses Medikament mir jetzt trotzdem helfen?
Ich habe der Ärztin heute zwar von meinem Hautproblem erzählt, und sie hat das Problem erkannt als "Knibbeln" und eine Art selbstverletzendes Verhalten, aber von KDS war nicht die Rede.

Viele Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Mi Jun 24, 2009 6:05 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anni,

Mirtazapin ist kein SSRI sondern ein tetrazyklisches Antidepressivum, welches auch serotonerg wirkt. Es ist nicht wirklich ausreichend für die Behandlung einer KDS. Es wird häufig dann verschrieben, wenn gleichzeitig Schlafstörungen bestehen. Es kann gegen Depressionen helfen, aber auf das Knibbeln würde ich den Einfluss eher für gering halten. DA wäre ein reines SSRI besser.

Das Knibbeln ist nicht als selbstverletzendes Verhalten zu sehen, eher als Zwang. Und da ist ein SSRI das Mittel der Wahl.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mirtazapin

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anni
User


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 39
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: Mi Jun 24, 2009 9:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe Schlafstörungen, deswegen hat sie mir es wohl verschrieben. Aber die sind nun eher ein geringeres Problem gerade für mich.
Ich denke auch mit Mirtazapin würde ich frühs dann gar nicht mehr aus dem Bett kommen. Es fällt mir ja schon jetzt schwer aufzustehen und mir fehlt tagsüber jede Energie. Und dann macht es ja auch oft noch eine Appetitssteigerung bis Heißhunger. Das kann ich genauso wenig gebrauchen. Das würde bei mir aufgrund meiner gleichzeitigen Essproblematik nur zu vermehrten Erbrechen führen befürchte ich.

Ich habe auch schon einmal Cipramil und Cipralex genommen und damit bin ich eigentlich auch gut zurecht gekommen. Sind die beiden Medikamente eigentlich unterschiedlich? Habe sogar noch viele Tabletten davon übrig. Jetzt überlege ich eher eins von denen zu nehmen, denn sie würden ja gut auf die KDS einwirken.

Die Dosis müsste dann aber höher angesetzt werden als bei der Behandlung von nur Depressionen?
Da kommt es auch auf das Körpergewicht an, oder?

Viele Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Do Jun 25, 2009 5:26 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anni,

Cipramil und Cipralex enthalten den gleichen Wirkstoff, nur die Tablettengrundsubstanz ist eine andere. Also sind sie vergleichbar. Nehmen Sie die Tabletten nur in Rücksprache mit Ihrem Arzt und dosieren Sie sie nicht selbst hoch. Bis die helfen wird einige Zeit vergehen. Die Dosis hängt weniger vom Körpergewicht ab, da es ja im Gehirn und nicht im Körper wirkt. Entscheidender ist wie schnell der eigene Stoffwechsel ist, also ob ein Medikament schnell wieder abgebaut wird oder nicht. Danach richtet sich auch die Dosis. Daher brauchen Menschen auch unterschiedlich hohe Dosen. Die Dosis bei KDS ist deutlich höher als bei Depressionen.

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anni
User


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 39
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2009 11:33 am    Titel: Welche Dosis Antworten mit Zitat

Dipl.-Psych. S.Brunhoeber hat folgendes geschrieben::
Die Dosis hängt weniger vom Körpergewicht ab, da es ja im Gehirn und nicht im Körper wirkt. Entscheidender ist wie schnell der eigene Stoffwechsel ist, also ob ein Medikament schnell wieder abgebaut wird oder nicht. Danach richtet sich auch die Dosis.


Woran erkennt man dann ob die Dosis ausreicht oder ob sie zu gering ist? Anhand von Blutwerten? Oder wartet man einfach ab ob die Dosis auf die KDS anschlägt oder nicht? Das dauert ja ziemlich lange und würde alles sehr hinauszögern, oder?

Und mit welcher Dosis beginnt man? Mit den Durchschnittswerten die Sie im Buch auf S. 78 aufgeführt haben? Also das wäre bei Cipramil (Wirkstoff Citalopram) dann ca. 66mg täglich und bei Cipralex (Wirkstoff Escitalopram) nur 29 mg.

Muss man dann mit dieser Dosis etwa beginnen?
Ich will das wissen weil sich hier in Jena die Ärzte bestimmt nicht gut mit KDS auskennen und daher eher kaum wissen werden wie hoch sie das Medikament bei mir dosieren müssen. Ich will sie nicht auf eigene Faust nehmen, aber ich will lieber selbst gut darüber informiert sein.

Viele Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2009 5:42 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Woran erkennt man dann ob die Dosis ausreicht oder ob sie zu gering ist? Anhand von Blutwerten? Oder wartet man einfach ab ob die Dosis auf die KDS anschlägt oder nicht? Das dauert ja ziemlich lange und würde alles sehr hinauszögern, oder?


Man kann an den Blutwerten einen Medikamentenspiegel bestimmen, der aber für Depressionen ist. Man muss abwarten. Die allermeisten merken die Veränderungen zwischen der 3. und 7. Woche.

Zitat:
Und mit welcher Dosis beginnt man? Mit den Durchschnittswerten die Sie im Buch auf S. 78 aufgeführt haben? Also das wäre bei Cipramil (Wirkstoff Citalopram) dann ca. 66mg täglich und bei Cipralex (Wirkstoff Escitalopram) nur 29 mg.


Bei Citalopram kann man mit 20 mg beginnen, bei Cipralex bei 10. Dann kann, wenn die Dosis vertragen wird im Abstand von einigen Tagen bzw. Wochen die Dosis schrittweise gesteigert werden.
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sternentanz
Poweruser


Anmeldungsdatum: 09.02.2009
Beiträge: 168

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2009 6:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe ungelogen 8 Medikamentenversuche hinter mir, entweder waren alle mit Nebenwirkungen die zu heftig waren, oder die haben mir nicht geholfen.
ich hatte zuletzt sertralin und mußte es absetzen wegen brennen der handfläche, die ärztin hat mir dazu geraten.

Nun will sie wieder ein anderes Medikament ausprobieren aber ich muß ehrlich sagen, wild bin ich nicht drauf. es bringt ja doch nichts.
woran kann man erkennen das man resistend dagegen ist?
Es waren wirklich schon etliche und meine ärztin meinte daraufhin...wir haben noch nicht alle ausprobiert Rolling Eyes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anni
User


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 39
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: Mo Jun 29, 2009 9:02 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht hat bei dir ja die Dosis nie so richtig ausgereicht?

oder hattest du bei jedem Medikament solche Nebenwirkungen, dass du es wieder absetzen musstest bevor es überhaupt wirken konnte?

Ich hatte ja schon mal Cipralex und Cipramil bekommen und ganz gut vertragen. Allerdings ja nur die geringere Dosis die man braucht um Depressionen und Angstzustände zu behandeln.

Kennt sich deine Ärztin gut mit KDS aus? Und machst du eine Psychotherapie bei ihr?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sternentanz
Poweruser


Anmeldungsdatum: 09.02.2009
Beiträge: 168

BeitragVerfasst am: Di Jun 30, 2009 5:40 am    Titel: Antworten mit Zitat

Nein eine Psychotherapie mache ich im Moment nicht. die Ärztin verschreibt nur Medikamente.

Die Nebenwirkungen sind schon so heftig gewesen das ich das nicht aushalten konnte. Vor allen Dingen auch diese vermehrten Schweißausbrüche..Ich hoffe nicht das ich mit dem ganzen herum experimentieren meine psyche total kaputt mache, wäre nicht verwunderlich.

Morgen kriege ich bestimmt ein neues Medikament, aber ich werde sagen bitte bitte mit ganz wenig Nebenwirkungen.

Cipramil alias citalopram habe ich auch mal genommen, ich habe es vier Monate in mich reingestopft nichts hat geholfen. Da habe ich wieder aufgehört.
Das einzige was ich davon bekam waren Schlafstörungen, aber die habe ich von Sertralin auch bekommen.
Ich mein ich bin schon durch den Wind, da muß das ganze nicht noch schlimmer gemacht werden.

aus diesen Gründen habe ich angefangen mit Sport, weil einige immer sagen da bekommt man so ein Flowgefühl, okay das stimmt, nur trifft es leider auf mich zu, wenn ich mich eine stunde bewege.
Und dann bleibt es ja nicht.
Tabletten verursachen wohl kein Flowgefühl aber sie könnten wenn sie wirken, das Leben ein bißchen leichter wirken lassen. Das nicht alles ganz so anstrengend ist.

Bis jetzt habe ich leider keinen Tag erlebt an dem ich mit Freude aufgestanden bin. (sorry ein bißchen lang)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anni
User


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 39
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: Di Jun 30, 2009 7:29 am    Titel: Antworten mit Zitat

Also wegen der Länge deines beitrages: ich schreib manchmal noch viel viel mehr...

Wens stört der muss es ja nicht alles lesen. Und du hast nun wirklich nicht viel geschrieben meiner Einschätzung nach. Darüber hinaus kannst du schreiben so viel du willst!!! Wenn es dir hilft ist es doch ok. das ist sogar sehr gut. jeder andere kann selbst entscheiden ob und wieviel er davon liest, okay? (mach mir nämlich genau darüber auch immer einen Kopf und habe ein schlechtes Gewissen wenn ich viel schreibe, dabei tut es mir sooo gut!)

Du machst also nur eine pharmakologische Therapie?

Ich hatte bei Citalopram übrigens auch gemerkt dass ich vermehrt zu Schwitzen neigte. Aber das hatte sich noch in Grenzen gehalten und kam mir Frostbeule eigentlich ganz gelegen.
Obs auf die Depressionen gewirkt hat - weiß nicht genau, das kann ich immer so schlecht beurteilen, mir gings jedenfalls viel besser als jetzt.

Schreib mal welches medikament du jetzt bekommst.

Entscheiden ob du es nimmst/ probieren willst musst du wohl selbst. kannst du ja aber wirklich an den möglichen Nebenwirkungen festmachen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sternentanz
Poweruser


Anmeldungsdatum: 09.02.2009
Beiträge: 168

BeitragVerfasst am: Di Jun 30, 2009 12:40 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich werde leider hier nicht meine Therapieversuche und Medikamenten aufzeichnen. Das ist mir in einem Forum auch zu heikel.
Sertralin war hier nur aufgezeigt weil ich wissen wollte was ich machen soll wenn ich es nicht vertragen kann.

wer weiß ob ich überhaupt noch ein Medikament nehme, glaube nämlich nicht, denn noch weitere Nebenwirkungen habe ich kein Lust dann versuche ich mich selbst aus dem Sumpf zu ziehen.
aber ich bin von Medikamenten nicht mehr so begeistert, werde ich auch meiner Ärztin sagen. sie hat sowieso letztens schon gesagt, wenn ich so abgeneigt dagegen bin (weil ich sagte Antidepressiva sind Placebo) meinte sie wir könnens auch lassen wenn ich nicht mehr will.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anni
User


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 39
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: Di Jun 30, 2009 7:23 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab ja nicht gemeint du musst hier alles preis geben, sondern du kannst schreiben was und wieviel du willst! Natürlich unter Beachtung der Forenregeln, das ist ja klar!

Wenn du Dinge für dich behalten willst, das ist doch völlig in Ordnung und manchmal ja auch besser so. Schließlich kann hier jeder Mensch mitlesen, das vergess ich leider oft viel zu schnell....

Gegen Medikamente hab ich mich früher jedenfalls immer gewehrt. Ich wollte immer eine Besserung die auch wirklich von mir kommt und nicht von Tabletten. Wenn die denn überhaupt wirken sollten.
Momentan bin ich aber grad soweit dass ich auch Medikamente nehmen will. Halt mit der großen Hoffnung auf Besserung, weils mir echt total dreckig geht und ich schon lange da von allein nicht mehr raus komme. Medikamente können vielleicht einen guten Anfang machen.

Bei dir habe ich das Gefühl es spielt eine große Rolle dass du innerlich so gegen die Tabletten eingestellt bist. Ich glaube wenn man von vorn herein denkt die helfen eh nicht, dann wird es manchmal wirklich so. Die Psyche spielt da eine mysteriöse Rolle meiner Ansicht nach!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Mi Jul 01, 2009 5:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Nun will sie wieder ein anderes Medikament ausprobieren aber ich muß ehrlich sagen, wild bin ich nicht drauf. es bringt ja doch nichts.
woran kann man erkennen das man resistend dagegen ist?


Wenn Sie so viel schon durchprobiert haben, habe ich nicht viel Hoffnung, dass ein Medikament Ihnen helfen kann. Dann doch eher Psychotherapie.
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> therapiemanual ( nur noch lesen ) Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber