www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht www.dysmorphophobie.de
... das forum zum thema
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

  Werbung


Dysmo und Essstörung

 
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> therapiemanual ( nur noch lesen )
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Anni
User


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 39
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: Do Jun 18, 2009 11:47 am    Titel: Dysmo und Essstörung Antworten mit Zitat

Hallo Herr Brunhoeber und alle anderen Forennutzer,

ich habe mir erst gestern das Therapiemanual gekauft und schon einiges darin gelesen. Es ist für mich erschreckend und erleichternd zugleich das zu lesen. Ich finde mich in so vielem wieder und muss feststellen dass ich wahrscheinlich schon sehr tief darin stecke jetzt. Das ist erschreckend.
Es ist aber auch erleichternd weil ich das erste mal lesen kann dass es auch vielen anderen so geht und dass meine kranken Verhaltensweisen eine Störung sind und nicht einfach noch ein Zeichen mehr dafür wie schlecht und falsch ich bin.

Trotzdem bin ich mir noch sehr unsicher ob KDS auch wirklich auf mich zutrifft. Leider ist es ja noch nicht möglich eine Auswertung des Fragebogens zu bekommen. Jedenfalls bei den Diagnostischen Kriterien des DSM-IV auf S. 12-13 steht als Kriterium C:

Die übermäßige Beschäftigung wird nicht durch eine andere psychische Störung (z.B. Unzufriedenheit mit dem Körper bei Anorexia Nervosa) besser erklärt.

Ich habe eine Anorexie, bulimische Form. Nun schon seit 11 Jahren.
Sie ist auch aktuell noch sehr aktiv. Ich muss jedoch sagen, dass diese trotz allem in der letzten Zeit sehr in den Hintergrund geraten ist bei mir. Ich habe zwar noch all die Symptome: Untergewicht, Erbrechen...
Aber in den letzten Monaten ist mein Problem mit meinem Gesicht immer stärker geworden. Und mittlerweile ist es so schlimm dass ich nur noch daran denke, das Essen und mein Gewicht sind mir zwar auch noch wichtig, aber niemals soooo wichtig wie mein Gesicht.

Kriterium A und Kriterium B treffen auf jeden Fall auf mich zu. Ich habe leichte Akne + Akne excoriee, also das Skin Picking und das in sehr schlimmer Ausprägung mittlerweile. So schlimm dass ich Wunden habe imGgesicht und die nicht mehr zu überschminken gehen und ich tagelang zu Hause mich einsperre vor Scham. Ich gehe an diesem meinem Hautproblem immer mehr zugrunde, habe wieder sehr schlimme Depressionen bis hin zu lebensmüden Gedanken. Dabei würde ich so gerne endlich mal richtig leben. Aber mit diesem schrecklichen Aussehen geht das niemals.

Ist es dann so, dass ich beide Störungen habe? Eine Essstörung und eine KDS? Dass die KDS jetzt in den Vordergrund gerückt ist und die Essstörung nur noch eine komorbide Störung?

Ich habe wahrscheinlich auch eine PTBS. Und irgendeine Form einer Persönlichkeitsstörung, weiß nicht genau. habe schon einige Therapien, hauptsächlich stationär hinter mir, die waren aber immer wegen der Essstörung und wegen Depressionen. Die Akne un ddie KDS sind jetzt erst seit 1-2 jahren so langsam immer schlimmer geworden.

Mitte Juli fange ich jetzt eine ambulante Therapie an bei einem Therapeuten wo ich schonmal in Behandlung war stationär. Er hat jetzt eine eigene Praxis aufgemacht. Bei ihm hatte ich die ersten Erfolge überhaupt und habe mich endlich mal ernst genommen gefühlt und verstanden. Aber da gings wie gesagt nie um KDS.
Es ist eine tiefenpsychologisch orientierte Therapie, ich denke vor allem die klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie. Kann die mir trotzdem helfen, auch wenn bei KDS eher Verhaltenstherapie bessere Wirkung zeigt?

Und habe ich nun KDS oder nicht?
Wenn ich das Buch lese, die Beschreibung der Symptome, dann sind die irgendwie viel zutreffender grade auf mich als all die Symptome der Essstörung, die aber halt auch noch da sind ???

Jedenfalls die Symptome der KDS sind für mich viel viel belastender als die der Essstörung. Über mein gewicht kann ich wenigstens die Kontrolle behalten, aber meine haut, die Akne oder sonst was, darauf kann ich ja kaum Einfluss nehmen, da fühle ich mich so machtlos, weil ich eigentlich nur alles schlimmer mache durch meine Aktionen und die ganze aufwendig Pflege fast schon wie umsonst scheint, meine Haut wird einfach nicht besser un dich verzweifle so sehr daran! Ich schäme mich so sehr dass ich es oft aufgebe, ich schminke mich dann gar nicht mehr und bleibe nur noch zu Hause. Dabei müsste ich zu meinen Vorlesungen gehen.

ich hoffe das ist jetzt nicht fehl am Platz hier, weil ich so viel über meine Symptome geschrieben habe anstatt zu dem Buch.

Ich möchte einfach wissen was das nun ist was ich habe!

Viele Grüße, Anni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Do Jun 18, 2009 6:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anni,

das Kriterium C besagt ja, dass die übermäßige Beschäftigung dem eigenen Äußeren nicht besser durch eine Essstörung erklärbar sein soll. Bei einer Essstörung könnte sich die übermäßige Beschäftigung natürlich aufs Essen und dann eben auf typische Körperbereiche, die durch Diätverhalten veränderbar wären, also in erster Linie Bauch, Taille, Po Oberschenkel beziehen. Bezieht sich die übermäßige Beschäftigung auf andere Körperteile, so würde eine KDS vorliegen, wenn Kriterium A+B auch erfüllt sind. Bei Ihnen liegt also sowohl eine KDS als auch eine Essstörung vor. Diese Kombination ist recht häufig.

Zitat:
Mitte Juli fange ich jetzt eine ambulante Therapie an bei einem Therapeuten wo ich schonmal in Behandlung war stationär. Er hat jetzt eine eigene Praxis aufgemacht. Bei ihm hatte ich die ersten Erfolge überhaupt und habe mich endlich mal ernst genommen gefühlt und verstanden. Aber da gings wie gesagt nie um KDS.
Es ist eine tiefenpsychologisch orientierte Therapie, ich denke vor allem die klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie. Kann die mir trotzdem helfen, auch wenn bei KDS eher Verhaltenstherapie bessere Wirkung zeigt?


Es hängt häufig nicht nur vom Verfahren eines Therapeuten ab, ob die Therapie gut läuft, sondern auch vom Therapeuten selber. Die meisten Therapeuten bedienen sich Techniken, die therapieschulenübergreifend sind. Für Ihren Einzelfall kann ich das nicht genau beurteilen, aber bei den meisten Personen hilft reden alleine nicht weiter, es geht vor allem um Verhaltensänderungen. Und beim Skin Picking braucht man schon verhaltenstherapeutische Techniken.

Wenn Sie den Therapeuten gut finden und mit ihm gut arbeiten können, sollten Sie bei ihm bleiben, wenn Sie sich beispielsweise vorstellen könnten eine verhaltenstherapeutische stationäre Therapie zu machen. Bis Anfang Dezember arbeite ich noch im Klinikum Bad Staffelstein. Wenn der Therapeut auch verhaltenstherapeutische Techniken anwenden kann, können Sie es auch ambulant machen.

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anni
User


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 39
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: Fr Jun 19, 2009 6:48 am    Titel: Verhaltenstherapie Antworten mit Zitat

Hallo Herr Brunhoeber,
vielen Danke für Ihre schnelle Antwort!

was ich noch nicht erwähnt hatte ist, dass ich eigentlich auch eher abgeneigt bin gegenüber verhaltenstherapeutischen Verfahren. D. h. nicht generell, sonst hätte ich mir ihr Buch ja nicht gekauft, eigentlich mehr in Bezug auf die Behandlung von Essstörungen. Bei KDS schätze ich es selbst auch als die beste Methode ein. Je nach Störungsbild halt noch kombiniert mit anderen Methoden. Eine Therapie sollte ja immer individuell zugeschnitten sein und flexibel. Ich denke mein Therapeut gehört zu denjenigen die schulenübergreifend therapieren, er wendet mehrere Methoden an. So hat er z.B. auch die Methode des EMDR erlernt, wovon ich mir einiges erhoffe. Der Schwerpunkt seiner Therapie liegt aber dennoch in der Beziehungsgestaltung zwischen Therapeut und Klient. Ich persönlich empfinde das als sehr hilfreich, wie eine Chance wenigstens etwas davon nachzuholen was ich als Kind nie bekommen hatte. Und dadurch halt gesund werden zu können. Ich werde also auf jeden Fall bei ihm bleiben, d.h. bei ihm die Therapie ambulant beginnen. Und ich hoffe sehr dass er zusätzlich auch etwas verhaltenstherapeutisch mit mir arbeiten wird in Bezug auf das Skin Picking und die KDS. Fragen kann ich ihn das erst in 4 Wochen zu meinem 2. Termin. Meinen Sie es macht Sinn ihn auf ihr Buch hinzuweisen, oder sollte ich mir das als patientin lieber verkneifen. Schließlich ist er ja der behandelnde Arzt/ Therapueut und weiß selbst bestimmt besser wie er vorgehen sollte.

Ich habe mir mal im Internet die Klinik Staffelstein angeschaut. Mich schreckt halt vor allem die Verhaltenstherapie so ab. Ich habe als Jugendliche keine guten Erfahrungen gemacht mit dieser Methode, ich wurde gegen meinen Willen damit behandelt und zum Essen und Zunehmen gezwungen. Mit 18 dann sogar nochmal mit richterlichem Beschluss zwangseingewiesen. Das hat zwar vielleicht mein Leben gerettet und mich körperlich stabilisiert, psychisch hat es aber wenig gebracht. Erst als ich Jahre später von mir aus endlich mal Therapie gemacht habe, eine Gruppenpsychotherapie, da hatte ich die ersten Erfolge. Halt bei dem Therapeuten wo ich jetzt anfangen will.

Gerade die letzten Wochen ging es mir aber so schlecht dass ich oft daran gedacht habe wieder in die Klinik zu gehen. Und als ich dann erfuhr, dass der 2.Termin bei meinem Therapeuten erst in 5 Wochen stattfinden kann, da verfiel ich in totale Resignation. Ehrlich gesagt war ich nah daran ganz aufzugeben, denn ich konnte mir nicht vorstellen wie ich diese Zeit schaffen sollte. Jetzt habe ich aber die 1. Woche schon überstanden und ich denke das war auch dei schlimmste. Eigentlich hat mir genau hier meine "KDS" geholfen. Ich hatte so eine Angst in die Klinik zu kommen wenn ich Tabletten nehme oder sowas, dass ich es dann doch nicht getan habe. Ich schäme mich so sehr für mein Aussehen, dass selbst die Klinik für mich Horror wäre. Wenn mich andere dort ungeschminkt sehen würden, das wäre die Hölle für mich, das könnte ich nicht ertragen. Und ich kann auch nicht den ganzen Tag Schminke tragen, das sieht genauso "scheiße" aus und damit fühle ich mich auch nicht wohl. Es reicht wenn ich das drauf machen muss wenn ich mal raus gehen muss für ein paar Stunden. Ich hätte also schon "sichere" Methoden anwenden müssen. Und wenn ich ganz ehrlich bin, will ich nicht wirklich sterben. ich hoffe immer noch dass es irgendwann doch wieder besser wird mit meiner Haut und ich wieder im Umgang mit meinem Aussehen so "normal" wie vorher werden kann???

Ein weiterer Grund ist mein Studium, leider bin ich nun schon 3 Jahre hinterher. Ich musste so oft aussetzen weil ich mehrmals in der Klinik war aufgrund meiner Essstörung und starkem Untergewichts. Momentan halte ich aber einen BMI zwischen 15 und 16 stabil schon eine Weile. Das ist besser als je zuvor. Jedenfalls kann ich es mir nicht mehr leisten in die Klinik zu gehen, mein Studium müsste ich sonst endgültig aufgeben. Und obwohl ich es so wie jetzt auch niemals schaffe, da ich so oft nicht hingehe, kann ich es nicht einfach aufgeben. das wäre der totale Untergang für mich! Das Skin Pickung wird auf jeden Fall besser je besser meine Akne wird. Nach jetzt 6 Wochen Selbstbehandlung mit einer Fruchtsäurecreme scheint die Anfangsverschlechterung endlich weg zu gehen und eine Besserung stellt sich langsam ein. Jedoch kann ich damit leider auch noch lange nicht zufrieden sein. ich glaube ich finde nun dafür andere kleine Dinge die mich genauso stören.

Oh mann, ich bitte um Entschuldigung! Ich schweife schon wieder so doll vom Thema, von der Intention hier ab. Hier soll es ja um das Buch gehen!
Bitte entschuldigen Sie, aber ich bin so verzweifelt und immer so hin und hergerissen, mal geht es mir etwas besser, dann bin ich plötzlich wieder total am Abgrund. Und hier in Jena in der Klinik, wo ich schon so oft war!, glaube da kennt sich keiner so richtig mit KDS aus.

Wenigstens noch eine Frage zu dem Buch: Kann man den KDS - F auch selbst auswerten? Oder ist das zu kompliziert und nur für Therapeuten gedacht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Sa Jun 20, 2009 5:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anni,

Zitat:
Meinen Sie es macht Sinn ihn auf ihr Buch hinzuweisen, oder sollte ich mir das als patientin lieber verkneifen.


Ich würde ihn darauf hinweisen. Es gab ja bislang fast nichts zu KDS zu lesen, von daher wird er darüber wenig wissen.

Zitat:
Ich habe mir mal im Internet die Klinik Staffelstein angeschaut. Mich schreckt halt vor allem die Verhaltenstherapie so ab. Ich habe als Jugendliche keine guten Erfahrungen gemacht mit dieser Methode, ich wurde gegen meinen Willen damit behandelt und zum Essen und Zunehmen gezwungen. Mit 18 dann sogar nochmal mit richterlichem Beschluss zwangseingewiesen. Das hat zwar vielleicht mein Leben gerettet und mich körperlich stabilisiert, psychisch hat es aber wenig gebracht. Erst als ich Jahre später von mir aus endlich mal Therapie gemacht habe, eine Gruppenpsychotherapie, da hatte ich die ersten Erfolge. Halt bei dem Therapeuten wo ich jetzt anfangen will.


Ich zwinge meine Patienten zu nichts. Sie sind ja auch alle freiwillig da. Ich versuche meinen Patienten verständlich zu machen, warum eine Übung hilfreich ist und die Pat. entscheiden sich dann selbst dazu es zu machen oder eben nicht. Bei Essstörungen ist es vermutlich egal ob verhaltenstherapeutisch, tiefenpsychologisch, psychoanalytisch oder was auch immer. Wenn eine Person droht zu sterben, sind die Ärzte nach ihrem Eid dazu gezwungen dem Patienten zu helfen, wenn diese sich selber nicht helfen kann.

Zitat:

ich hoffe immer noch dass es irgendwann doch wieder besser wird mit meiner Haut und ich wieder im Umgang mit meinem Aussehen so "normal" wie vorher werden kann???


Die Hoffnung ist berechtigt!

Zitat:
Wenigstens noch eine Frage zu dem Buch: Kann man den KDS - F auch selbst auswerten? Oder ist das zu kompliziert und nur für Therapeuten gedacht?


Ja, die Auswertung habe ich auf der Arbeit abgespeichert. Werde ich noch nachreichen und hier online stellen.

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Di Jun 23, 2009 5:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

So. Hier die Anleitung zur Auswertung. Ich hoffe sie ist einigermaßen verständlich (ist für Psychologen geschrieben). Wenn nicht, bitte fragen.


Auswertung KDS-F

Der Fragebogen besteht aus sieben Skalen erster Ordnung, die man zwei Skalen zweiter Ordnung zuordnen kann. Die Skalen „Psychosoziale Beeinträchtigung“, „Wirkung auf andere“, „Spiegelvermeidung“ und „Familiäre Belastung“ bilden die Skala „Hoffnungslosigkeit“. Die Skalen „Zwanghaftes Kontrollieren“, „Fremdbeurteilung“ und „Kaschieren“ bilden die zweite Skala zweiter Ordnung „Aussehensbeeinflussung“.

Skalen 1. Ordnung

- Psychosoziale Beeinträchtigung
- Wirkung auf andere
- Spiegelvermeidung
- Familiäre Belastung
- Hoffnungslosigkeit

- Zwanghaftes Kontrollieren
- Fremdbeurteilung
- Kaschieren


Skalen 2. Ordnung
- Hoffnungslosigkeit (Psychosoziale Beeinträchtigung + Wirkung auf andere + Spiegelvermeidung + Familiäre Belastung)

- Aussehensbeeinflussung ( Zwanghaftes Kontrollieren + Fremdbeurteilung + Kaschieren)


Items der Skalen

Psychosoziale Beeinträchtigung: 1, 8, 13, 18, 21, 22, 23, 27, 28, 41

Wirkung auf andere: 7, 11, 30, 31, 32, 34, 35

Spiegelvermeidung 15, 17, 19, 36, 40

Familiäre Belastung 25, 26

Zwanghaftes Kontrollieren 10, 20, 24, 29, 37, 38, 39

Fremdbeurteilung 9, 14, 33, 42

Kaschieren 12, 16, 43

Um die beiden Skalen 2. Ordnung zu bekommen, einfach die Werte addieren.


KDS-Kurzscreening
Neben den beiden Skalen 2. Ordnung gibt es ein KDS-Kurzscreening, das aus insgesamt sechs Items besteht (erste Seite).

Auswertung

Die einzelnen Items werden für die jeweiligen Skalen aufaddiert und anschließend werden die Skalenwerte 1. Ordnung zusammengezählt und ergeben die Skalenwerte 2.Ordnung (Hoffnungslosigkeit und Aussehensbeeinflussung).

KDS-Kurzscreening: Die Auswertung des KDS-Kurzscreenings ist etwas komplizierter als das der Skalen Hoffnungslosigkeit und Aussehensbeeinflussung.
Item 1: Der Itemscore geht als Summenwert mit in die Skala ein.
Item 2: Die Punkte werden nach folgender Umrechung vergeben: 0 Stunden = 0 Punkte, < 1 Stunde = 1 Punkt, 1-3 Stunden = 3 Punkte, 3-8 Stunden = 5 Punkte, >8 Stunden = 7 Punkte.
Item 3: Die Punkte werden nach folgender Umrechung vergeben: 0 Stunden = 0 Punkte, < 1 Stunde = 1 Punkt, 1-3 Stunden = 3 Punkte, 3-8 Stunden = 5 Punkte, >8 Stunden = 7 Punkte.
Item 4: Von der selbsteingeschätzten Aussehensbeeinträchtigung des Pat. wird die Fremdeinschätzung der Entstellung abgezogen (0 = gar nicht entstellt bis 10 = sehr stark entstellt), die in der Regel vom Therapeuten durchgeführt wird. Alle Werte werden anschließend aufsummiert.
Item 5: Hier ist zu eruieren, ob die Beschäftigung mit dem eigenen Aussehen nicht besser durch eine andere psychische Störung, wie eine Anorexie zu erklären ist.
Item 6: Dieses Item dient als Zusatzinformation für plastische Chirurgen.

Auswertungsbeispiel für das KDS-Kurzscreening:
Item 1: sehr starke Belastung = 5 Punkte
Item 2: angekreuzt 3-8 Stunden = 5 Punkte
Item 3: angekreuzt 1-3 Stunden = 3 Punkte
Item 4: angekreuzte Aussehensbeeinträchtigung = 8, Fremdeinschätzung = 1, daraus ergibt sich eine Differenz von sieben = 7 Punkte
Insgesamt also 20 Punkte


Cut-Off-Werte für die Skalen Hoffnungslosigkeit und Aussehensbeeinflussung
Hoffnungslosigkeit: 60 Punkte
Aussehensbeeinflussung: 39 Punkte
KDS-Kurzscreening: 12 Punkte
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.


Zuletzt bearbeitet von Dipl.-Psych. S.Brunhoeber am Mi Jun 24, 2009 5:53 pm, insgesamt ein Mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anni
User


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 39
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: Di Jun 23, 2009 6:02 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die bereitstellung der Auswertung!

ich hab bei mir gleich mal die Auswertung gemacht, bin mir aber etwas unsicher ob das so stimmt.


[quote="Dipl.-Psych. S.Brunhoeber"]

Um die beiden Skalen 2. Ordnung zu bekommen, einfach die Werte

Hier meinen sie bestimmt: Die Werte zusammenrechnen/addieren, oder?


Und wie ist das eigentlich gemeint mit den Fragen bezüglich der Spiegelvermeidung?

ich wusste da nichtgenau wie ich so antworten soll das es stimmt, also ich wusste nicht genau wie die Fragen gemeint sind.

bei mir ist es halt so, dass ich zwanghaft immer ständig wieder in den Spiegel schauen muss. ich meide ihn also nicht. jedoch möchte ich ihn am liebesten meiden. weil es mir durch das Spiegelschauen jedesmal drastisch schlechter geht. Es löst oft das manipulieren an meinerhaut aus. Durch den Spiegel verschlechtere ich jedesmal meinen Zustand, trotzdem kann ich es nicht lassen weil ich immer schauen muss wie meine haut aussieht, ob sie vielleicht besser geworden ist. das ist aber fast nie der Fall. ich bin schon mehrmals vor dem Spiegel heulend zusammengebrochen. Wenn es mir also so schlecht geht dass ich dann dadurch total kraftlos und depressiv bin, nur noch im Bett liege un dheule, dann erst kann ich den Spiegel meiden. dann ist es einfach zu anstrengend und ich habe volkommen die Hoffnung verloren dasss meine haut besser aussehen könnte.

Wie muss ich da nun antworten? Es schwankt j abei mir, mal schaue ich ständig, dann meide ich wieder. Und insgesamt habe ich mittlerweile richtig Pnaik vor dem Spiegel, weil ich es einfach nicht schaffe mich unter Kontrolle zu behalten wenn ich meine Haut sehe! jeder Gang ins Bad ist die Hölle!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anni
User


Anmeldungsdatum: 26.02.2009
Beiträge: 39
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: Di Jun 23, 2009 6:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Dipl.-Psych. S.Brunhoeber hat folgendes geschrieben::


Cut-Off-Werte für die Skalen Hoffnungslosigkeit und Aussehensbeeinflussung
Hoffnungslosigkeit: 60 Punkte
Aussehensbeeinflussung: 39 Punkte
KDS-Kurzscreening: 12 Punkte



Sind das die Mindestwerte ab wann eine KDS vorliegt?

Ich weiß nicht ob ich es etwas übertrieben habe bei der Beantwortung der Fragen, jedenfalls sind meine Werte ziemlich weit darüber. Das macht mir etwas Angst muss ich sagen. Aber eigentlich weiß ich ja selbst wie schlecht es mir gerade geht. Ich fühle mich derzeit so eingeschränkt wie noch nie in meinem Leben und resigniere bald ganz. Meine haut sieht einfach nur schrecklich aus. Ich ekel mich sogar vor mir selbst. Wenn das andere sehen würden, sie würden mich total abstoßend finden.

Können Sie mir vielleicht etwas zu meinen Werten sagen?

Hoffnungslosigkeit = 101
Aussehensbeeinflussung = 65
Kurzsreening= 17 + bei Item 4: 9 Punkte minus die Einschätzung des Therapeuten

Vielleicht hab ich die Fragen auch falsch beantwortet, weiß nicht. Vor allem bei der Spiegelvermeidung weiß ich nicht ob das stimmt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Mi Jun 24, 2009 5:58 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anni,


Zitat:
Um die beiden Skalen 2. Ordnung zu bekommen, einfach die Werte

Hier meinen sie bestimmt: Die Werte zusammenrechnen/addieren, oder?


Ja. Verbessert.

Zitat:
Und wie ist das eigentlich gemeint mit den Fragen bezüglich der Spiegelvermeidung?

bei mir ist es halt so, dass ich zwanghaft immer ständig wieder in den Spiegel schauen muss. ich meide ihn also nicht. jedoch möchte ich ihn am liebesten meiden. weil es mir durch das Spiegelschauen jedesmal drastisch schlechter geht. Es löst oft das manipulieren an meinerhaut aus. Durch den Spiegel verschlechtere ich jedesmal meinen Zustand, trotzdem kann ich es nicht lassen weil ich immer schauen muss wie meine haut aussieht, ob sie vielleicht besser geworden ist. das ist aber fast nie der Fall. ich bin schon mehrmals vor dem Spiegel heulend zusammengebrochen. Wenn es mir also so schlecht geht dass ich dann dadurch total kraftlos und depressiv bin, nur noch im Bett liege un dheule, dann erst kann ich den Spiegel meiden. dann ist es einfach zu anstrengend und ich habe volkommen die Hoffnung verloren dasss meine haut besser aussehen könnte.

Wie muss ich da nun antworten? Es schwankt j abei mir, mal schaue ich ständig, dann meide ich wieder. Und insgesamt habe ich mittlerweile richtig Pnaik vor dem Spiegel, weil ich es einfach nicht schaffe mich unter Kontrolle zu behalten wenn ich meine Haut sehe! jeder Gang ins Bad ist die Hölle!


Dann sollten Sie sowohl das eine als auch das andere ankreuzen. Bei 30-40 % aller KDS-Betroffenen schwankt das ähnlich.

Zitat:
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber hat folgendes geschrieben:
Cut-Off-Werte für die Skalen Hoffnungslosigkeit und Aussehensbeeinflussung Hoffnungslosigkeit: 60 Punkte Aussehensbeeinflussung: 39 Punkte KDS-Kurzscreening: 12 Punkte



Sind das die Mindestwerte ab wann eine KDS vorliegt?


JA.

Zitat:
Können Sie mir vielleicht etwas zu meinen Werten sagen?

Hoffnungslosigkeit = 101
Aussehensbeeinflussung = 65
Kurzsreening= 17 + bei Item 4: 9 Punkte minus die Einschätzung des Therapeuten


Die Werte sind selbst für jemanden mit KDS sehr hoch. Ich hatte bisher erst 1-2 Personen in Behandlung, die so hohe Werte hatten. Das zeigt mir das Sie sehr belastet sind. Sie sollten sich unbedingt Hilfe suchen!. Ich weiß nicht wie stark die depressive Stimmung ist, aber wenn die auch sehr hoch ist, sollten Sie sich selbst ernst nehmen und am ehesten in eine Klinik gehen.

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> therapiemanual ( nur noch lesen ) Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber