www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht www.dysmorphophobie.de
... das forum zum thema
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

  Werbung


Positiv-Tagebuch: Was tun, wenn die Komplimente ausbleiben?

 
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> therapiemanual ( nur noch lesen )
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Heinrich
Poweruser


Anmeldungsdatum: 16.11.2006
Beiträge: 347
Wohnort: Darmstadt

BeitragVerfasst am: Fr Mai 22, 2009 8:05 am    Titel: Positiv-Tagebuch: Was tun, wenn die Komplimente ausbleiben? Antworten mit Zitat

Sehr geehrter Herr Brunhoeber,

im Kapitel 9.6.3.3 beschreiben Sie auf Seite 133, wie ein Positiv-Tagebuch bei der Veränderung der Grundüberzeugung, von anderen wegen des Aussehens abgelehnt zu werden, helfen kann.

Meine Tochter führt, angeregt durch eine Heilpädagogin, seit längerer Zeit ein Positiv-Tagebuch. Sie schreibt die Komplimente auf, die sie von anderen bekommen hat. Das hat ihr früher geholfen, sich besser zu fühlen.

Das ist jetzt nicht mehr so. Seit einer durch eine veränderte Medikation hervorgerufenen Gewichtszunahme sind die Komplimente selten und kritische Äußerungen häufiger geworden. Seit sie sich deswegen nicht mehr in die Schule traut, wird sie kaum noch gelobt. (Positive Äußerungen der Eltern zählen hier nicht.)

Was kann meine Tochter jetzt tun? Ich habe ihr empfohlen, auch Kleinigkeiten wie freundliche Gesten oder ungefragt angebotene Hilfe zu notieren - aber davon hält sie nicht viel.

Mit freundlichen Grüßen
Heinrich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Fr Mai 22, 2009 4:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Heinrich,

Positiv-Tagebuch zu führen ist gut, wenn man es aber nur bezgl. Komplimente führt ist es sehr eng gegriffen und man definiert sich im schlechtesten Fall über die Komplimente. Das Positivtagebuch soll dazu da sein, alle positiven Dinge aufzuschreiben, nicht nur in Bezug auf das Aussehen oder die Reaktionen von anderen, sondern auch Dinge die man geschafft hat, wo man sich verbessert hat usw.

Zitat:
Das ist jetzt nicht mehr so. Seit einer durch eine veränderte Medikation hervorgerufenen Gewichtszunahme sind die Komplimente selten und kritische Äußerungen häufiger geworden. Seit sie sich deswegen nicht mehr in die Schule traut, wird sie kaum noch gelobt. (Positive Äußerungen der Eltern zählen hier nicht.)


Hier ist die Frage, was ist Henne und was ist Ei? Sicherlich werden einige Komplimente weniger werden, wenn man an Gewicht zunimmt. Wenn man nur für sein Aussehen Komplimente bekommt hat man aber ein Problem, man sollte für viele Dinge Komplimente bekommen, dass wenn ein Bereich wegbricht, man auf andere Quellen zurückgreifen kann. Daher ist es sehr bedeutsam, sein Selbstwertgefühl aus vielen Quellen zu speisen und nicht nur aus einer.


Aber zurück zur Henne und dem Ei. Wenn Ihre Tochter sich zurückzieht und weniger Leute trifft, kann sie ja auch gar keine Komplimente bekommen, sie bleiben ja zwangsläufig aus. Erst wenn sie wieder rausgeht kann sie ja Komplimente bekommen. Aber steigen sie nicht so darauf ein, dass es ja wichtig ist für sein Aussehen Komplimente zu bekommen. Damit folgen Sie der Störungslogik ihrer Tochter. Helfen Sie ihr Alternativen zu finden, sich positiv zu definieren und stolz auf sich zu sein. Das wird nicht von jetzt auf gleich die Besserung bringen, dafür auf Dauer. Überlegen Sie mal mit Ihrer Tochter, wofür man alles Komplimente bekommen kann und noch viel wichtiger: Wofür kann sich Ihre Tochter selber Komplimente machen. Da ihre Tochter noch jünger ist, könnten dies ganz viele Dinge in Bezug auf Selbständigkeit sein wie z.B. ich habe es geschafft, alleine mit dem Zug von A nach B zu fahren.

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nicky20
alter Hase


Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: Fr Mai 22, 2009 9:24 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Mal abgesehen davon ist das Gewicht VERÄNDERBAR. Das Gewicht ist ja keine Persönlichkeitseigenschaft. Sondern etwa so definierend wie die Schuhe die sie in dem halben Jahr gerade trägt. Wink
Es wäre nur gut, wenn sie bessere Medis bekommt, und wenn das Gewicht sie so stört, sie die Kompetenz bekommt es zu ändern. Nicht dass das Gewicht soooo wichtig ist... vllt ist es auch grad sinnvoll, wenn sie hier an diesem Beispiel lernt, dass niemand sie dumm anmachen darf und dass sie lernt, dass sie auch mit diesem Gewicht würdevoll behandelt wird...(wird sie das überhaupt von den Psychiatern ohne entsprechende Ausbildung, die vllt zur Sorte Ärzten gehören, denen Würde im Zusammenhang mit Patienten ein Fremdwort ist?).. aber eben, wenn das Gewicht sie stört, ist es doch gut, wenn sie die Hilfe bekommt es zu ändern, anstatt dass fragwürdige Medis ihr Steine in den Weg legen. [/quote]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heinrich
Poweruser


Anmeldungsdatum: 16.11.2006
Beiträge: 347
Wohnort: Darmstadt

BeitragVerfasst am: So Mai 24, 2009 8:40 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Herr Brunhoeber, hallo Nicky,

ein entscheidender Punkt ist also "sich selber Komplimente geben". Das macht unabhängiger von der Meinung anderer, und zeigt einem, dass man etwas geleistet hat. Der zweite wichtige Punkt ist, sich nicht nur auf Komplimente für ein positives Aussehen zu beschränken, sondern besonders auf positive Rückmeldungen zu vielen anderen Aspekten zu achten.

Vielleicht muss meine Tochter das erst wieder lernen. Sie achtet höchst kritisch auf jede möglicherweise abwertend gemeinte Bemerkung und scheint Positives kaum wahrzunehmen. Dabei hat sie gerade in den letzten Wochen einiges geschafft, wie zum Beispiel ungeschminkt einkaufen zu gehen. In dieser Woche ist sie alleine mit dem Zug nach Hause gefahren. Dass ihr nette Männer den Koffer getragen haben, könnte sie als Kompliment aufschreiben.

Es ist eigentlich nicht ihr Gewicht, was ihr Probleme bereitet - sie findet sich selbst in Ordnung und andere zu dünn -, sondern die Kommentare, die andere dazu abgeben.

Viele Grüße
Heinrich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: So Mai 24, 2009 10:52 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Heinrich,

Zitat:
Sie achtet höchst kritisch auf jede möglicherweise abwertend gemeinte Bemerkung und scheint Positives kaum wahrzunehmen.


Das ist ein riesiges Problem das die meisten Menschen überhaupt nicht beachten. Sie denken wenn sie Komplimente und positive Rückmeldungen einfach nicht beachten oder geringschätzen, dass nur das positive Gefühl dafür ausbleibt. Komplimente nicht annehmen oder sie gar abwerten hat zwischenmenschlich eine große Auswirkung:

Wie die meisten Menschen, die Komplimente nicht annehmen können, mit Komplimenten umgehen ist „ja aber“ sagen.

Beispiel:
Kompliment: „Du siehst heute aber gut aus.“
Antwort Ja, aber ich sehe heute irgendwie müde aus.“

Anderes Beispiel: „Das Essen hat gut geschmeckt.“
Antwort: „Ja aber es war zu wenig Salz und Pfeffer dran.“

Der erste Satz wird durch das „ja aber“ gestrichen. Das Kompliment abgewertet, es kommt nicht zur Geltung. Damit schadet man nicht nur sich selbst, weil man diesbezüglich kein Selbstwertgefühl aufbauen kann, man schadet auch der Beziehung.
Warum machen andere Menschen einem Komplimente. Ein Grund hierfür ist das man sich selber freut, wenn der andere sich freut. Durch die freudige Reaktion des anderen wird man selber wieder belohnt, man kann sich gut fühlen. Wenn der andere aber das Kompliment abwertet, bleibt diese Belohnung für einen selber aus.

Beispiel: Ich schenke einer Person ein Geschenk. Wenn die Person sich freut, freue ich mich, das mein Geschenk gut angekommen ist, ich bekomme Dank zurück. Also sind in diesem Falle beide beschenkt worden. Wenn sich die Person wiederholt nicht über ein Geschenk freut, verliere ich die Lust, dieser Person Geschenke zu machen, da ich ja nicht durch die ausbleibende positive Reaktion für das Schenken belohnt werde. Daher höre ich vermutlich auf, in Zukunft dieser Person eine Freude zu machen und etwas zu schenken.
Das Selbe ist bei Komplimenten. Wenn man Komplimente nicht annimmt, verlieren andere mit der Zeit die Lust, Komplimente zu verteilen. Die Person die das Kompliment nicht annehmen kann denkt vermutlich nicht: „Das die Komplimente ausbleiben liegt daran, dass ich die Komplimente nicht annehme“ sondern „Ich bekomme keine Komplimente mehr für mein Aussehen oder mein Essen oder xy. Ich muss wohl nicht mehr so gut aussehen wie früher. Mein Essen muss wohl nicht geschmeckt haben. Ich muss noch mehr auf mein Aussehen achten und mich noch perfekter zurechtmachen oder noch toller kochen, damit ich wieder Komplimente bekomme.“ Der Perfektionismus nimmt zu, man wird immer unglücklicher. Daher ist es wichtig auf Komplimente einzugehen und sie anzunehmen, sonst bleiben die irgendwann aus.

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> therapiemanual ( nur noch lesen ) Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber