www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht www.dysmorphophobie.de
... das forum zum thema
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

  Werbung


Trauma mit einem geschwollenem Gesicht!
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> psychologie ( nur noch lesen )
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rose
User


Anmeldungsdatum: 18.03.2007
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: Mo Apr 16, 2007 3:29 pm    Titel: Trauma mit einem geschwollenem Gesicht! Antworten mit Zitat

Hallo Herr Brunhoeber,


angefangen mit meiner "Häßlichkeit" hat es als ich 18 Jahren alt war (heute bin ich 39 J., weiblich) ! Vorher habe ich mich ehrlich gesagt ganz "hübsch" gefunden. Mal mehr mal weniger! Aber bis zu dem Tag als plötzlich mein Gesicht anschwillte. Erst wenig dann von Tag zu Tag immer mehr, war sehr, sehr aufgedunsen und sehr rot im Gesicht! Ein Schock!!!! Am Anfang dachte ich an irgendeine Krankheit (sei es Allergie, Nebenhöhlenentzündung, Nierenbeschwerden , Schilddrüsenerkrankung..... und weitere 1000 Krankheiten) Ich lief von einem Arzt zum anderen ... Kein Arzt hatte "leider" etwas gefunden. Meine Hoffnung schwand auf Besserung! In der Arbeit hörte ich des öfteren hinter meinem Rücken sagen " oh Gott sie hatte mal ein schönes Gesicht, und wie schaut sie jetzt aus"!!!!

Jahre vergingen die enorme Schwellung/Entstellung bestand weiter! An manchen Tagen war sie allerdings nicht mehr so enorm aber trotzdem nie mir das Gesicht was ich früher hatte. An solchen Tagen ging ich dann mal wieder in die Öffentlichkeit. Dabei ist mir des öfteren passierrt, dass ich z.B. ein mal In der Disco ein junger Mann zu seinen Freunden sagte "von hinten schaut sie ja gut aus, von vorne schaut sie aus wie mein Arsch"! Alles traf mich entsetzlich! Ich zog mich immer mehr zurück.

In den letzten Jahren ist mein Gesicht zwar weitaus nicht mehr so geschwollen wie damals, an vielen Tagen mittlerweile recht flach bzw, schmall (sagen mir zumindest viele) aber das sehe ich nun nicht mehr! Ich konzentriere mich immer noch sehr sehr auf eine evtl. Schwellung obwohl viele sagen das gar keine mehr vorhanden ist im Gegenteil! Aber ich bin wie besessen! Ich ziehe mich trotzdem noch oft zurück. Vorallem gehe ich selten Abends aus mit der Angst, dass mich Männer ablehnen und ignorieren.

Nun, kurz und knapp.... ich fühle mich seitdem nicht mehr richtig wohl in meiner Haut! Es gibt zwar Tage da geht es, aber im Hinterkopf ist immer das "geschwollene/entstellte Gesicht" das mich wahrscheinlich mein Lebenlang begleiten wird!

Gestern war ich bei der Konfirmation meines Neffen. Die Verwandtschaft von meinem Neffen Vater`s Seite sprachen mich zum Teil an, dass ich ja vor 15 Jahren (als die mich zu letzt sahen) ein schmales Gesicht bekommen hätte. Ich hatte doch damals ein richtiges rundes Gesicht, meinten eben eingige Personen. Ich versank in Selbstmitleid. Mein gott musste ich damals ausgesehen haben, dachte ich mir! Und leider Gottes ist mein Gesicht hin und wieder immer noch "etwas" geschwollen. Ich fühle mich mit einem geschwollenen Gesicht als ganz anderen Typen (bieder, hässlich, usw.)!

Nun meine Frage an Ihnen: Wie schaffe ich es mich mit meinem "Trauma" auseinander zu setzen????? Das Problem ist ja, dass es manchmal auch ein wenig noch geschwollen ist! Wie gehe ich dann um? Ich hasse es!!!! Damals wollte ich mir deswegen fast das Leben nehmen!

LG Rose

PS: Es konnte bisher wirklich kein Arzt etwas finden! Heute schwillt das Gesicht meist nur noch an wenn ich am Vortag eine Fressattacke hatte (Bin Bing eating gestört)! Damals war die Schwellung jedoch unabhängig vom essen!)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rose
User


Anmeldungsdatum: 18.03.2007
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: Mo Apr 16, 2007 4:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Möchte noch etwas hinzufügen. Bin seit einigen Jahren bereits in Therapie (fundierte Tiefenpsychotherapie) mitunter wegen Eßstörung, Minderwertigkeitsgefühle, wenig Durchsetztungvermögen, keine Grenzen setzen können usw.) und nehme seit 2 Jahren Antidepressiva ein (Cymbalta)!

LG Rose
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Di Apr 17, 2007 6:02 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rose,

Zitat:
In den letzten Jahren ist mein Gesicht zwar weitaus nicht mehr so geschwollen wie damals, an vielen Tagen mittlerweile recht flach bzw, schmall (sagen mir zumindest viele) aber das sehe ich nun nicht mehr! Ich konzentriere mich immer noch sehr sehr auf eine evtl. Schwellung obwohl viele sagen das gar keine mehr vorhanden ist im Gegenteil! Aber ich bin wie besessen! Ich ziehe mich trotzdem noch oft zurück. Vorallem gehe ich selten Abends aus mit der Angst, dass mich Männer ablehnen und ignorieren.


Verstehe ich das jetzt richtig: Andere Menschen geben Ihnen die Rückmeldung, das die Schwellung weg ist, Sie aber können das nicht sehen und sind daher weiter unsicher ob das auch stimmt?

Zitat:
Wie schaffe ich es mich mit meinem "Trauma" auseinander zu setzen????? Das Problem ist ja, dass es manchmal auch ein wenig noch geschwollen ist! Wie gehe ich dann um? Ich hasse es!!!! Damals wollte ich mir deswegen fast das Leben nehmen!

Dazu müsste ich erst einmal genau verstehen, worin das Trauma genau besteht. Daher habe ich folgende Fragen:

- Was für Folgen hatten die Probleme mit Ihrem Äußeren in der Folgezeit bis heute für Sie. Ga es irgend welche Dinge, irgendwelche Lebenspläne, die Sie daher bislang nicht verwirklichen konnten?
- Was passiert in Ihnen, wenn Sie an Ihr geschwollenes Gesicht von früher denken? Können Sie sich diese Bilder von damals anschauen?
- Gibt es irgendwelche Erinnerungen die bei Ihnen ständig wiederkehren? Wenn ja, welche sind das?


Zitat:
PS: Es konnte bisher wirklich kein Arzt etwas finden! Heute schwillt das Gesicht meist nur noch an wenn ich am Vortag eine Fressattacke hatte (Bin Bing eating gestört)! Damals war die Schwellung jedoch unabhängig vom essen!)


Das heißt Sie haben heute eine gewisse Kontrolle darüber (wenn man bei Fressattacken überhaupt von Kontrolle sprechen kann), wann Ihr Gesicht anschwillt. Inwiefern ist es für Sie schlimm, ihr angeschwollenes Gesicht nach einer Fressattacke im Spiegel zu sehen? Wenn das ein Problem ist, ist das dann das Aussehen, das Ihnen die Probleme macht oder eher die Erinnerung an die Fressattacke, für die sie sich dann vielleicht schämen?
Haben Sie manchmal den Gedanken andere könnten sehen, dass Sie in letzter Zeit eine Fressattacke gehabt haben? Sie schreiben ja, Sie hassen Ihr Gesicht, wenn dies angeschwollen ist. Hassen Sie das Gesicht weil es angeschwollen ist oder hassen Sie dann eher das, was dazu geführt hat?

Zitat:
Ich konzentriere mich immer noch sehr sehr auf eine evtl. Schwellung obwohl viele sagen das gar keine mehr vorhanden ist im Gegenteil! Aber ich bin wie besessen!


Wie zeigt sich das? Was machen Sie alles, wenn Sie „besessen“ sind? Wie konzentrieren Sie sich auf Ihr Gesicht? Im Spiegel oder in Gedanken...?

Was verbinden Sie heute mit Ihrem geschwollenen Gesicht?

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rose
User


Anmeldungsdatum: 18.03.2007
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: Di Apr 17, 2007 12:03 pm    Titel: Gesichtsschwellung Antworten mit Zitat

Hallo Herr Brunhoeber,

danke für Ihre schnelle Antwort!!

nun zu Ihre Fragen:

Ja, mein Bekanntenkreis geben mir des öfteren die Rückmeldung dass die Schwellung nicht vorhanden ist. Manchmal sehe ich das auch, manchmal bilde ich mir ein, doch ein klein wenig geschwollen zu sein. An manchen Tagen ist die Schwellung, unabhängig ob ich "gefressen" habe oder nicht, wirkich ein wenig vorhanden. Das sehen dann auch meine Bekannten.

Die Folgen..... minderwertigkeitsgefühle, Gehemmtheit, Vermeidung Abends mit einer Freundin/Schwester aus zu gehen mit der Befürchtung, dass ich nicht beachtet werde (aber die Begleitung schon). Allerdings wenn ich mal wirklich den Eindruck habe, dass an einem Tag das Gesicht wirklich nicht geschwollen ist, dann ist mein Selbstbewustsein/Selbtwertgefühl größer!

Wenn ich an mein damaliges Gesicht denke wird es mir sehr schlecht Wink! Könnte in Selbtmitleid versinken, all meine Jugend ist dadurch kaputt gegangen.

Erinnerungen? Meine schlechten Gefühle von damals kommen mir oft hoch. Meine Traurigkeit, meine Hoffnungslosigkeit, mein wahres "ich/Aussehen" ist verschwunden, es kam mir vor, als wäre es ein Albtraum gewesen! Angestarrte Blicke von meinen Mitmenschen, kein Erfolg bei Männern im Gegenteil (negative Bemerkungen), Neid auf andere Frauen insbesonders auf die Schwester), ich kam mir vor als wäre mein "ich" gestorben!

Mit meiner Eßstörung kann ich mittlerweile ganz gut umgehen. Das heist, ich habe einen 14 tägigen bewußten, kontrollierten Fresstag (meist Freitags). An diesem Tag möchte ich dann alleine für mich sein. Danach ca. 2 Tage gehe ich dann nicht aus dem Haus. Und warte dann ab, bist die Schwellung vorbei gegangen ist. Die kontrollierten Fresstage (die ich einfach noch benötige) sind mittlerweile nicht mehr so schlimm für mich. 1. weil ich die Tage bewußt steuern kann und danach auch wieder aufhören kann (früher war es selbstverständlich ganz anders, eine unkontrollierte Attacke nach der anderen). 2. weil ich eh sehr schlank bin und danach wieder diät halte und die 1-2 Pfunde schnell wieder los werde.
Gedanken habe ich keine, dass andere sehen dass ich eine Fressattacke gehabt hatte (da ich schlank bin, und kotzen tue ich auch nicht). Daher hasse ich mein Gesicht wenn es angeschwollen ist und nicht weil ich "gefressen" habe.

Bessen? Ich schaue, egal wo ich bin, im Spiegel rein. Da es heut zu tage manchmal noch ein klein wenig anschwillt habe ich auch an solchen Tagen Angst (wenn mein Gesicht ganz flach ist), dass es vielleicht jeden Moment doch ein wenig anschwellen könnte. Ich beobachte es förmlich.

Auch heute ist mein Gesicht eben noch nicht ganz konstant! Zwar nicht mehr der Rede wert wie in der Vergangenheit aber eben doch noch ein bischen. Ein bischen ist für mich dann schon viel zu viel! Bin dann unzufrieden.

Mein Selbstwertgefühl und meine Stimmung und Unternehmungslust hängt total von meiner Schwellung oder nicht Schwellung ab.

Verbinden mit meinem geschwollen Gesicht? Diese Frage verstehe ich leider nicht Wink

Sorry, für den langen Text!
Würde mich freuen, wieder von Ihnen zu hören...

Liebe Grüße

Rose
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Mi Apr 18, 2007 5:36 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rose,

Zitat:
Die Folgen..... minderwertigkeitsgefühle, Gehemmtheit, Vermeidung Abends mit einer Freundin/Schwester aus zu gehen mit der Befürchtung, dass ich nicht beachtet werde (aber die Begleitung schon). Allerdings wenn ich mal wirklich den Eindruck habe, dass an einem Tag das Gesicht wirklich nicht geschwollen ist, dann ist mein Selbstbewustsein/Selbtwertgefühl größer!


Ist Ihr Selbstwertgefühl dann größer oder haben Sie dann nur weniger Angst? Ich würde schätzen, dass es letzteres ist. Selbstwertgefühl hat ja etwas mit sich selber etwas wert sein zu tun. Wenn man sich selber mehr wert ist, dann schätzt man verschiedenste Aspekte an sich, unabhängig vom Aussehen. Man findet sich als Mensch gut und daher macht es einem dann auch weniger aus, wenn ein Teil (z.B. das Aussehen) nicht perfekt ist.
Indem Sie perfekt aussehen vergrößern Sie daher nicht ihr Selbstwertgefühl, sondern reduzieren Sie lediglich Ihre Angst und fühlen sich dadurch sicherer.

Ihre Befürchtung ist es, dass Sie nicht beachtet werden. Das Schwierige an Ihrer Situation scheint ja zu sein, dass Sie gar nicht herausfinden können, ob Sie Beachtung finden oder nicht. Da Sie es vermeiden mit leicht geschwollenem Gesicht auszugehen, bekommen Sie ja gar keine Rückmeldung. Nur indem Sie auch mit geschwollenem Gesicht ausgehen können Sie wieder sicherer werden und die Erfahrung machen, dass ein leicht geschwollenes Gesicht nicht direkt zu Nichtbeachtung führt. Ein leicht geschwollenes Gesicht ist ja auch etwas anderes als ein stark geschwollenes Gesicht.

Zitat:
Wenn ich an mein damaliges Gesicht denke wird es mir sehr schlecht ! Könnte in Selbtmitleid versinken, all meine Jugend ist dadurch kaputt gegangen.


Was haben Sie dadurch alles nicht machen können? Was ist Ihnen dadurch alles entgangen?

Zitat:
Erinnerungen? Meine schlechten Gefühle von damals kommen mir oft hoch. Meine Traurigkeit, meine Hoffnungslosigkeit, mein wahres "ich/Aussehen" ist verschwunden, es kam mir vor, als wäre es ein Albtraum gewesen! Angestarrte Blicke von meinen Mitmenschen, kein Erfolg bei Männern im Gegenteil (negative Bemerkungen), Neid auf andere Frauen insbesonders auf die Schwester), ich kam mir vor als wäre mein "ich" gestorben!

Das stelle ich mir auch sehr schlimm vor. Ich kann gut verstehen, dass das eine schlimme Ziet für Sie gewesen sein muss.
Aus therapeutischer Sicht und mit Distanz stelle ich fest, dass es heute ja nun sich im Vergleich zu damals doch stark gebessert hat und das Geschehene Vergangenheit ist. Ihre Erlebnisse aus der Vergangenheit scheinen nicht verarbeitet sondern sind heute noch in der Lage bei Ihnen stark negative Gefühle auszulösen. Ich versuche folgendes zu verstehen: Was ist für Sie an Ihren Erinnerungen heute noch so schlimm, dass die Erinnerungen in der Lage sind diese negativen Gefühle auszulösen?

Wie gehen Sie mit den Gefühlen um, wenn Sie hochkommen?


Zitat:
Bessen? Ich schaue, egal wo ich bin, im Spiegel rein. Da es heut zu tage manchmal noch ein klein wenig anschwillt habe ich auch an solchen Tagen Angst (wenn mein Gesicht ganz flach ist), dass es vielleicht jeden Moment doch ein wenig anschwellen könnte. Ich beobachte es förmlich.


Haben Sie eine Idee was helfen könnte, damit Sie sich weniger unsicher fühlen? Was müsste passieren, damit Sie nicht mehr den starken Impuls haben, sich ständig im Spiegel zu kontrollieren?

Zitat:
Auch heute ist mein Gesicht eben noch nicht ganz konstant! Zwar nicht mehr der Rede wert wie in der Vergangenheit aber eben doch noch ein bischen. Ein bischen ist für mich dann schon viel zu viel! Bin dann unzufrieden.


Was Sie da schreiben sollten Sie sich selber mal auf der Zunge zergehen lassen. Sie schreiben es sei nicht mehr der Rede wert und gleichzeitig ist es für Sie immer noch ein großes Thema. Wenn ich den Teil in Ihnen fragen würde, der sagt es ist „nicht mehr der Rede wert“, was würde der sagen warum dem so ist?

Und wenn ich den Teil von Ihnen fragen würde der sagt: „Und ein wenig geschwollenes Gesicht ist immer noch sehr schlimm“, was würde der mir als Argumente für seine Sichtweise liefern?

Zitat:
Verbinden mit meinem geschwollen Gesicht? Diese Frage verstehe ich leider nicht


Das steckt vermutlich alles in der vorherigen Frage mit drin.

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rose
User


Anmeldungsdatum: 18.03.2007
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: Mi Apr 18, 2007 10:19 pm    Titel: Gesichtsschwellung Antworten mit Zitat

Hallo Herr Brunhoeber,

ja, Sie haben Recht, nicht mein Selbstwertgefühl ist höher, sondern die Angst ist weniger vorhanden wenn ich ein "nicht geschwollenes" Gesicht habe.

Wenn es sich nicht vermeiden lässt, muss ich auch manchmal mit "leicht" geschwollenem Gesicht in die Öffentlichkeit.
Vorallem in der Vergangenheit war es oft der Fall, als ich öfters unter der Woche Fressattacken hatte, und ich dann am nächsten Tag zur Arbeit musste. Ich merkte dann einfach, dass ich von der Männerwelt nicht beachtet wurde (merkt man irgendwie, ob man Aufmerksamkeit bekommt oder nicht). Muss jedoch auch dazu sagen, dass ich an solchen Tagen mich nicht besonders kleidete.
Muss auch dazu sagen, dass ich auch mit "flachem/schmallem Gesicht sehr zurückhaltend bin gegenüber des Flirtens! Traue mich keinem Mann anzuschauen und ihn zu signalisieren, dass er mir gefällt. Könnte ja sein, dass er sich denken würde <schade, dass die Frau mich anlächelt, mir wäre lieber die andere (Freundin/Schwester) hätte mir zugelächelt>!
Habe unheimlich Angst einen Korb zu bekommen, dass würde mein Selbstwertgefühl noch mehr schwächen!


Was habe ich damals nicht alles machen können?

Schöne, modische Kleidung tragen (hässlich und schöne Kleidung? Lieber dann gar nicht auffallen, war mein Motto, passte für mich nicht).
Viel öfters unbefangen Ausgehen.
Mich selbstbewuster zu geben war nicht möglich (dachte mit diesem Gesicht geht das nicht), konnte mich auch nicht durchsetzen z.B. in der Arbeitswelt (mit diesem Gesicht traute ich mich nicht)
Bin damals in die Eßstörung gerutscht. Habe zwanghaft, aus Frust gegessen.

Erinnerungen - negative Gefühle auslösen?

Vollkommende Nichtbeachtung der Männer.
Hoffnungsloses, depremierendes "Ich". Ohnmacht!
Konkurenz mit anderen (Freundin/Schwester), ich schnitt immer schlechter ab und merkte dass die Anderen die Aufmerksamkeit bekamen. Kam mir wie ein Mauerblümchen, habe mich dann auch so verhalten. Selbstmitleid der verlorenen Albtraumjahre!

Wie gehe ich mit den Gefühlen um, wenn Sie hochkommen?

Ich denke mir, das andere Menschen vielleicht in ihrer Jugend eine schwere Krankheit hatten oder ein sonstiges Schicksal. Und das geschwollene Gesicht war /ist eben mein Schicksal. Versuche schon die negativen Gefühle/Gedanken mit positiven Gedanken entgegen zusteuern. Aber es gelingt mir nicht immer.

Bessen - ständig im Spiegel schauen?

Selbstbewuster und selbstsicherer werden! Ich beziehe leider mein Selbstwertgefühl (das ich nicht viel habe) fast ausschließlich aus meinem Äußeren!

"Es ist nicht mehr der Rede wert"
Dieser Teil würde sagen:

Im Gegensatz zu Früher ist Dein Gesicht nicht mehr geschwollen. Und wenn es doch mal leicht geschwollen ist, dann ist es auch kein Vergleich mehr zu früher. Deswegen sei froh, dass die schlimme Zeit vorbei ist. Vielleicht solltest Du auch mit dem "geschwollenem Gesicht" etwas daraus lernen! Z.B. das Du noch andere Werte in Deinem Leben findest als ein "hübsches" Gesicht!

"Ein wenig geschwollenes Gesicht ist immer noch sehr schlimm"
Dieser Teil würde sagen:

Warum kann das Gesicht nicht einfach konstant bleiben? Auch ein leicht geschwollenes Gesicht gehört nicht zu mir, es ist nicht mein wahres Gesicht. Auch ein leicht geschwollenes Gesicht ist ein bischen zu viel. Die Gedanken, Gefühle und Ängste etc. müssen dann in abgeschwächter Form vorhanden sein. Du wirst wahrscheinlich keine negativen Bemerkungen von den Mitmenschen mehr bekommen (dafür reicht das bischen Schwellung nicht mehr). Aber das bischen Schwellung reicht für Nichtbeachtung aus! Du kannst die Vergangenheit mit dem "geschwollenem" Gesicht nie ganz verarbeiten und vergessen weil die Schwellung immer mal wieder auftaucht (auch wenn nur in sehr abgeschwächter Form)

So, das war`s mal wieder Wink

Eine Frage am Rande: Habe ich eine Dysmorphobie?

Würde mich wieder freuen, von Ihnen zu hören!

Was raten Sie mir?

Liebe Grüsse

Rose
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Fr Apr 20, 2007 5:53 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rose,
Zitat:
es sich nicht vermeiden lässt, muss ich auch manchmal mit "leicht" geschwollenem Gesicht in die Öffentlichkeit.
Vorallem in der Vergangenheit war es oft der Fall, als ich öfters unter der Woche Fressattacken hatte, und ich dann am nächsten Tag zur Arbeit musste. Ich merkte dann einfach, dass ich von der Männerwelt nicht beachtet wurde (merkt man irgendwie, ob man Aufmerksamkeit bekommt oder nicht). Muss jedoch auch dazu sagen, dass ich an solchen Tagen mich nicht besonders kleidete.

Das heißt Sie ziehen sich dann besonders unscheinbar an, um möglichst nicht aufzufallen. Ich finde das auch eine bessere Erklärung dafür, dass die Männer nicht schauen, als das Ihrem Gesicht anzuhängen. Um das zu überprüfen, können Sie sich ja mal sexy anziehen, wenn Ihr Gesicht leicht geschwollen ist. Dann könnten Sie herausfinden, ob es Ihr Gesicht ist oder Ihre Kleidung. Ich würde ja auf die Kleidung tippen. Es kommt jedoch vermutlich noch ein weiterer Punkt hinzu, Ihre Ausstrahlung. Wenn Sie sich unsicher fühlen, werden Sie bestimmt eine andere Ausstrahlung haben, als wenn Sie sich wohl fühlen. Das mag auch die Blicke der Männer beeinflussen.

Zitat:
Muss auch dazu sagen, dass ich auch mit "flachem/schmallem Gesicht sehr zurückhaltend bin gegenüber des Flirtens! Traue mich keinem Mann anzuschauen und ihn zu signalisieren, dass er mir gefällt. Könnte ja sein, dass er sich denken würde <schade, dass die Frau mich anlächelt, mir wäre lieber die andere (Freundin/Schwester) hätte mir zugelächelt>!
Habe unheimlich Angst einen Korb zu bekommen, dass würde mein Selbstwertgefühl noch mehr schwächen!

Ab wann ist es denn für Sie ein Korb?


Zitat:
Vollkommende Nichtbeachtung der Männer.

Haben Sie sich den Männern ausgesetzt oder haben Sie sich damals den Männern soweit entzogen, dass Sie nicht beachtet werden konnten?

Zitat:
Hoffnungsloses, depremierendes "Ich". Ohnmacht!
Konkurenz mit anderen (Freundin/Schwester), ich schnitt immer schlechter ab und merkte dass die Anderen die Aufmerksamkeit bekamen. Kam mir wie ein Mauerblümchen, habe mich dann auch so verhalten. Selbstmitleid der verlorenen Albtraumjahre!
Hier ist ein wichtiger Punkt. Sie haben vermutlich versucht, nur über Ihr Aussehen Aufmerksamkeit zu bekommen und damit alles auf eine Karte gesetzt. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit von Männern zu erregen. Welche anderen Möglichkeiten kennen Sie (die Sie vielleicht schon mal bei sich festgestellt haben oder bei bei anderen Frauen gesehen haben)?

Wie gehe ich mit den Gefühlen um, wenn Sie hochkommen?

Zitat:
Ich denke mir, das andere Menschen vielleicht in ihrer Jugend eine schwere Krankheit hatten oder ein sonstiges Schicksal. Und das geschwollene Gesicht war /ist eben mein Schicksal. Versuche schon die negativen Gefühle/Gedanken mit positiven Gedanken entgegen zusteuern. Aber es gelingt mir nicht immer.

Könnten Sie mal aufschreiben, welche negativen Gedanken das konkret sind?


Zitat:
Selbstbewuster und selbstsicherer werden! Ich beziehe leider mein Selbstwertgefühl (das ich nicht viel habe) fast ausschließlich aus meinem Äußeren!

Und durch das Aussehen alleine bekommt man kein stabiles Selbstwertgefühl. Was glauben Sie führt alles sonst noch zu einem besseren Selbstwertgefühl? Vielleicht können Sie ja auch bei diesem Punkt mal Ihre Schwester oder Ihre Freundinnen fragen.


Zitat:
Im Gegensatz zu Früher ist Dein Gesicht nicht mehr geschwollen. Und wenn es doch mal leicht geschwollen ist, dann ist es auch kein Vergleich mehr zu früher. Deswegen sei froh, dass die schlimme Zeit vorbei ist. Vielleicht solltest Du auch mit dem "geschwollenem Gesicht" etwas daraus lernen! Z.B. das Du noch andere Werte in Deinem Leben findest als ein "hübsches" Gesicht!

Das finde ich sehr gut!


Zitat:
Warum kann das Gesicht nicht einfach konstant bleiben? Auch ein leicht geschwollenes Gesicht gehört nicht zu mir, es ist nicht mein wahres Gesicht. Auch ein leicht geschwollenes Gesicht ist ein bischen zu viel. Die Gedanken, Gefühle und Ängste etc. müssen dann in abgeschwächter Form vorhanden sein.

Was könnte Ihr Teil, der es nicht „der Rede wert“ findet hiergegen sagen?

Zitat:
Eine Frage am Rande: Habe ich eine Dysmorphobie?

Ich würde schon sagen, dass Sie eine KDS haben. Wie viele Stunden am Tag beschäftigen Sie sich denn am Tag mit Ihrem Aussehen? Um Ihre Erinnerungen zu verarbeiten und einen anderen Umgang mit Ihrem Aussehen aufzubauen + Ihr Selbstwertgefühl zu steigern wäre eine Therapie schon das Richtige.

Viele Grüße
Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rose
User


Anmeldungsdatum: 18.03.2007
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: So Apr 22, 2007 4:48 pm    Titel: Gesichtsschwellung Antworten mit Zitat

Hallo Herr Brunhoeber,

Zitat:
Das heißt Sie ziehen sich dann besonders unscheinbar an, um möglichst nicht aufzufallen. Ich finde das auch eine bessere Erklärung dafür, dass die Männer nicht schauen, als das Ihrem Gesicht anzuhängen. Um das zu überprüfen, können Sie sich ja mal sexy anziehen, wenn Ihr Gesicht leicht geschwollen ist. Dann könnten Sie herausfinden, ob es Ihr Gesicht ist oder Ihre Kleidung. Ich würde ja auf die Kleidung tippen. Es kommt jedoch vermutlich noch ein weiterer Punkt hinzu, Ihre Ausstrahlung. Wenn Sie sich unsicher fühlen, werden Sie bestimmt eine andere Ausstrahlung haben, als wenn Sie sich wohl fühlen. Das mag auch die Blicke der Männer beeinflussen

Ja Sie haben Recht! Das merke ich dann auch wenn ich mich nicht wohl in meiner Haut/Gesicht fühle. Bin dann (noch)verkrampfter und unsicher, mürrischer Gesichtsausdruck, labiler, ängstlicher...
Sicherlich wenn ich mich sexy kleiden würde, dann wäre ich bestimmt kurz auffälliger für die "Männerwelt". Aber ich habe dann trotzdem das Gefühl, dass wenn mein Gesicht ganz "flach" wäre statt "leicht geschwollen", dass ich dann einfach besser ankommen würde.

Zitat:
Ab wann ist es denn für Sie ein Korb?

Im Fall eines Falles, das ich einen Mann anschauen/anlächeln würde, dann wäre ein Korb für mich, wenn er mir nicht zurück lächeln sollte oder sofort wieder wegschauen würde. Und noch schlimmer wäre der Gedanke daran, dass er sich denken würde: "die Freundin/Schwester würde mir besser gefallen, schade das sie mich nicht anlächelt"!
Ich weiß zwar, das ich nicht seine Gedanken lesen kann was er sich wirklich denkt aber die Angst ist viel zu groß um mal solch einen Schritt zu wagen! Ist zwar traurig aber wahr!

Zitat:
Haben Sie sich den Männern ausgesetzt oder haben Sie sich damals den Männern soweit entzogen, dass Sie nicht beachtet werden konnten?

Ich habe mich den Männern nicht ausgesetzt! Ich war halt in der passiven Wartehaltung, das heißt mit der Hoffnung das ich beachtet bzw. angesprochen werde. Obwohl ich glaube mir hätte auch nur eine "Beachtung" vollkommen gereicht statt angesprochen zu werden.
Ich weiß das hört sich unheimlich alles passiv an!
Habe aber vor mehr oder weniger irgendwie aktiver zu werden. Nicht nur warten bis mich jemand anschaut oder dergleichen, sondern den Mann einfach mal nur signalisieren, dass er mir gefällt! Nur leichter gesagt als getan Wink!

Zitat:
Welche anderen Möglichkeiten kennen Sie (die Sie vielleicht schon mal bei sich festgestellt haben oder bei anderen Frauen gesehen haben)?

Das komische ist, dass mir bei anderen Menschen, egal ob Mann oder Frau, am wichtigsten die Ausstrahlung.....wichtiger ist als allein das Aussehen. Mich würde ein Mann z.b. mit krummer Nase aber interessanter Ausstrahlung viel mehr interessieren als z.b. ein gutaussehender, langweiliger, hochnäsiger Dressman!!

Nun zu Ihrer Frage, welche Möglichkeiten es noch geben die Aufmerksamkeit von Männern zu erregen außer das Aussehen?

Was ich bei Frauen beobachte und mich auch begeistert und sogleich neidisch werde lässt ist: Selbstbewusstsein, Sich selbst okay zu finden bzw. sich zu lieben und das man das auch ausstrahlt (ich merke ja selbst wenn sich andere einfach wohl in Ihrer Haut fühlen egal ob Sie dem Schönheitsideal entsprechen oder nicht), Sicherheit, Offenheit, Wärme, Humor, Männern zu signalisieren das er einem gefällt, sein "Ich" zu repräsentieren/sich ehrlich sein (Gefühle, Gedanken etc. zeigen zu können), unverkrampft am Leben teil zu haben, Spaß zu haben etc..

Zitat:
Könnten Sie mal aufschreiben, welche negativen Gedanken das konkret sind?

Ich merke gerade wie schwer mir diese Frage fällt!
Nun, ich versuche es mal: negative Gedanken?
Ich werde nun wie damals abgelehnt; Am Anfang von einer Begegnung ist doch erst mal mitunter das Aussehen wichtig und da werde ich bestimmt "schlechter" abschneiden als die anderen Frauen; ich wirke bestimmt langweilig und verkrampft, ich bin einfach zu schüchtern; Mein einziger Wert ist mein "Aussehen" nun mit meiner leichten Schwellung habe ich nun gar nichts mehr zu bieten,........
Ja, solche Gedanken kommen dann auf! Obwohl mein Verstand schon mir sagt, dass die Gedanken nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen aber tief in mir kommen dann doch solche Gedanken zu stande.


Zitat:
Und durch das Aussehen alleine bekommt man kein stabiles Selbstwertgefühl. Was glauben Sie führt alles sonst noch zu einem besseren Selbstwertgefühl? Vielleicht können Sie ja auch bei diesem Punkt mal Ihre Schwester oder Ihre Freundinnen fragen.

Was ich mir denke: Erfolg im Beruf (bin jedoch zu Zeit arbeitslos), Materielle Sachen (Autos, Haus etc.), gute, sinnvolle Taten (z.b. Tierschutz oder dergleichen), schöne, typgerechte Kleidung und vor allem was mir wichtig wäre ich aber damit Schwierigkeiten habe sind: Durchsetzungsvermögen, Grenzen setzen, Gefühle zeigen zu können, sich zu Lieben/zu akzeptieren....

Zitat:
Was könnte Ihr Teil, der es nicht „der Rede wert“ findet hiergegen sagen?

Das Gesicht ist zwar am heutigen Tage etwas geschwollen aber nie mehr so geschwollen als damals. Du musst nicht „perfekt“ herumlaufen! Es gibt auch Tage bei den anderen Menschen, die nie ein geschwollenes Gesicht haben, trotzdem auch mal Tage in denen sie nicht besonders aussehen (z.b. Augenringe, Pickel, fahler Teint, schlecht sitzende Haare usw.) Du bestehst nicht nur aus Deinem Gesicht bzw. aus Deiner leichten Schwellung. Schaue Dir doch Deine Freundin ihre Bekannte an, die nicht dem Schönheitsideal entspricht die trotzdem super bei den Männern ankommt! Und Dein Lebensinhalt besteht nicht nur daraus den Männern zu gefallen!!




So, das war`s mal wieder! Bin ja dankbar, dass ich Ihnen schreiben kann
Sie antworten mir so, dass ich nachdenklich werde, das finde ich sehr gut! Das vermisse ich leider in meiner Therapie, wenn speziell um die ewigen Gedanken ums Äußere geht.

Ach ja, das mit der Therapie.... ich bin ja bereits schon seit Jahren in einer fundierten Tiefenpsychotherapie gegen meiner Essstörung, und die vielen anderen Defizite (Grenzen setzen, sich durchsetzen etc.). Zum Teil hat es sich bei mir schon in einigen Dingen gebessert aber wie schon erwähnt, speziell mit dem vielen Umgang mit dem Äußeren kann meine Therapeutin ehrlich gesagt nicht so Recht die richtigen Worte finden bzw. nicht so Recht damit was anfangen.

Noch eine Frage am Rande Wink
Was bzw. wie müsste ich umgehen, wenn plötzlich mein Gesicht wieder so anschwellen würde wie damals in der Vergangenheit????

Vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüße

Rose
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Mo Apr 23, 2007 1:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rose,

Zitat:
Sicherlich wenn ich mich sexy kleiden würde, dann wäre ich bestimmt kurz auffälliger für die "Männerwelt". Aber ich habe dann trotzdem das Gefühl, dass wenn mein Gesicht ganz "flach" wäre statt "leicht geschwollen", dass ich dann einfach besser ankommen würde.


Das mag ja sein. Vor allen Dingen weil Sie sich dann sicherer fühlen würden und dann etwas anderes nach außen hin ausstrahlen würden. Das wird vermutlich den größten Teil ausmachen. Das leicht geschwollene Gesicht macht Sie ja nicht von jetzt auf gleich hässlich, sondern vielleicht nur geringfügig weniger hübsch. Ich denke für die meisten Leute wird der Unterschied nicht sehr groß sein, da Sie ja nicht nur aus Ihrem Gesicht bestehen und Ihr Gesicht ja nicht plötzlich sich völlig zuschwemmt. Wenn durchschnittlich 20 Männer Sie anschauen, tun es bei leicht geschwollenem Gesicht nur noch 17, was sagt das dann aus?

Zitat:
Im Fall eines Falles, das ich einen Mann anschauen/anlächeln würde, dann wäre ein Korb für mich, wenn er mir nicht zurück lächeln sollte oder sofort wieder wegschauen würde. Und noch schlimmer wäre der Gedanke daran, dass er sich denken würde: "die Freundin/Schwester würde mir besser gefallen, schade das sie mich nicht anlächelt"!


Wie können Sie denn herausbekommen, ob er nun Sie anschaut oder sich für Ihre Freundin interessiert (außer ihn zu fragen)?

Zitat:
Habe aber vor mehr oder weniger irgendwie aktiver zu werden. Nicht nur warten bis mich jemand anschaut oder dergleichen, sondern den Mann einfach mal nur signalisieren, dass er mir gefällt! Nur leichter gesagt als getan !


Wie würden Sie das machen?

Zitat:
Das komische ist, dass mir bei anderen Menschen, egal ob Mann oder Frau, am wichtigsten die Ausstrahlung.....wichtiger ist als allein das Aussehen. Mich würde ein Mann z.b. mit krummer Nase aber interessanter Ausstrahlung viel mehr interessieren als z.b. ein gutaussehender, langweiliger, hochnäsiger Dressman!!


Können Sie sich vorstellen, dass andere Menschen ähnlich denken wie Sie?

Zitat:
Was ich bei Frauen beobachte und mich auch begeistert und sogleich neidisch werde lässt ist: Selbstbewusstsein, Sich selbst okay zu finden bzw. sich zu lieben und das man das auch ausstrahlt (ich merke ja selbst wenn sich andere einfach wohl in Ihrer Haut fühlen egal ob Sie dem Schönheitsideal entsprechen oder nicht), Sicherheit, Offenheit, Wärme, Humor, Männern zu signalisieren das er einem gefällt, sein "Ich" zu repräsentieren/sich ehrlich sein (Gefühle, Gedanken etc. zeigen zu können), unverkrampft am Leben teil zu haben, Spaß zu haben etc..


Was müssten Sie also tun, um sich sicherer und selbstbewusster zu fühlen und die Aufmerksamkeit der Männer zu erregen?

Zitat:
Ich werde nun wie damals abgelehnt;


Welche Gedanken könnten Ihnen gegen diesen Gedanken helfen, wenn er aufkommt?

Zitat:
Am Anfang von einer Begegnung ist doch erst mal mitunter das Aussehen wichtig und da werde ich bestimmt "schlechter" abschneiden als die anderen Frauen;


Ist es nur das Aussehen oder auch die Ausstrahlung, was am Anfang wichtig ist? Ab wann bildet man sich einen zweiten Eindruck? Nach einer Sekunde, nach 10 oder nach fünf Minuten?

Überlegen Sie mal, sie stehen in der Disco und sehen einen Mann der Ihnen gefällt. Was alles nehmen Sie an ihm war? Was spielt alles in Ihrer Urteilsbildung eine Rolle? Was fü Phantasien entwickeln Sie über den man? Wie schätzen Sie ihn charakterlich ein? Und woran machen Sie all diese Eindrücke und Vorstellungen fest?

Zitat:
ich wirke bestimmt langweilig und verkrampft, ich bin einfach zu schüchtern; Mein einziger Wert ist mein "Aussehen" nun mit meiner leichten Schwellung habe ich nun gar nichts mehr zu bieten,........


Wenn Ihr einziger Wert Ihr Aussehen ist, wieso setzen Sie alles auf das Aussehen und machen sich darum so viele Gedanken und nicht darum, wie sie die Dinge, wie langweilig wirken, Schüchternheit usw. abzubauen?

Was können Sie denn tun, um sich weniger langweilig zu fühlen? Was können Sie tun, um Ihre Schüchternheit abzubauen?

Zitat:
Was ich mir denke: Erfolg im Beruf (bin jedoch zu Zeit arbeitslos), Materielle Sachen (Autos, Haus etc.), gute, sinnvolle Taten (z.b. Tierschutz oder dergleichen), schöne, typgerechte Kleidung und vor allem was mir wichtig wäre ich aber damit Schwierigkeiten habe sind: Durchsetzungsvermögen, Grenzen setzen, Gefühle zeigen zu können, sich zu Lieben/zu akzeptieren....


Sehr gut. Wenn dem so ist, dann würde es ja am meisten Sinn machen, an diesen Punkten zu arbeiten und weniger am Aussehen oder? Ich verspreche Ihnen, wenn Sie an diesen Punkten arbeiten (außer den materiellen Sachen), wird es Ihnen mit Ihrem Aussehen besser gehen.

Zitat:
Das Gesicht ist zwar am heutigen Tage etwas geschwollen aber nie mehr so geschwollen als damals. Du musst nicht „perfekt“ herumlaufen! Es gibt auch Tage bei den anderen Menschen, die nie ein geschwollenes Gesicht haben, trotzdem auch mal Tage in denen sie nicht besonders aussehen (z.b. Augenringe, Pickel, fahler Teint, schlecht sitzende Haare usw.) Du bestehst nicht nur aus Deinem Gesicht bzw. aus Deiner leichten Schwellung. Schaue Dir doch Deine Freundin ihre Bekannte an, die nicht dem Schönheitsideal entspricht die trotzdem super bei den Männern ankommt! Und Dein Lebensinhalt besteht nicht nur daraus den Männern zu gefallen!!


Super! Besser hätte ich es nicht formulieren können.
Was fehlt denn noch, dass Sie das glauben können.

Zitat:
Noch eine Frage am Rande
Was bzw. wie müsste ich umgehen, wenn plötzlich mein Gesicht wieder so anschwellen würde wie damals in der Vergangenheit????


Ich würde mir an Ihrer Stelle überlegen, welche aktuellen Faktoren dazu geführt haben könnten, dass Ihr Gesicht wieder angeschwollen ist und dann versuchen, diese Dinge zu ändern. Stellen Sie sich die Frage: Was ist momentan anders als zu der Zeit, in der mein Gesicht noch flach war. Schreiben Sie alle Punkte auf und verändern dann diese.

Ziehen Sie sich nicht zurück. Denn dann kommen Sie in einen Teufelskreis, der Sie herunterziehen wird. Denn durch das Zurückziehen erleben Sie weniger schöne Dinge, die Ihnen ansonsten Kraft gegeben hätten und die wichtig sind, um sich zu stabilisieren.

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rose
User


Anmeldungsdatum: 18.03.2007
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: Mo Apr 23, 2007 7:36 pm    Titel: Gesichtsschwellung Antworten mit Zitat

Hallo Herr Brunhoeber,

Zitat:
Aktiver zu werden! - Wie würden Sie das machen?

Ich habe vor: Männer, diese nicht so mein Typ sind (da fällt es mir wahrscheinlich erstmals leichter) nur einfach mal anlächeln/hinschauen.


Zitat:
Ausstrahlung! - Können Sie sich vorstellen, dass andere Menschen ähnlich denken wie Sie?

Ja, mit Sicherheit! Nur da geht dann das Problem schon wieder los. Ich denke mir leider auch, dass ich eh keine besondere Ausstrahlung habe. Da ich eh noch recht unsicher, verkrampft bin/wirke müsste ich an meine Ausstrahlung arbeiten! Nur wie mache ich das? Wahrscheinlich an meine Unsicherheit/Verkrampfung dran arbeiten! Nur wie mache ich das?


Zitat:
Was müssten Sie also tun, um sich sicherer und selbstbewusster zu fühlen und die Aufmerksamkeit der Männer zu erregen?


Das ist eine sehr gute Frage!?!?
Nun, vielleicht versuchen, mich nicht mehr zu konzentrieren welcher Mann nun auf mich/oder meiner Begleitung Beachtung schenkt!?!?!
Dann natürlich die innere Einstellung, dass ich, wie ich bin, gut bin!
Vom Verstand her ist das natürlich machbar aber vom Gefühl her?


Zitat:
Ich werde wie damals abgelehnt! - Welche Gedanken könnten Ihnen gegen diesen Gedanken helfen, wenn er aufkommt?


Das ist nicht sicher ob ich wirklich abgelehnt werde! Und wenn ich doch von einem bestimmten Mann/Menschen abgelehnt werden sollte dann ist es auch nicht schlimm! Es werden viele Menschen hin und wieder von anderen Menschen abgelehnt, egal ob sie gut aussehen oder nicht! Es ist auch eine frage des Geschmackes! Ich lehne im Gedanken auch viele Menschen/Männer ab! Der eine mag Birnen der andere mag lieber Äpfel! Aber man kann nicht sagen was wertvoller ist, Birne oder Apfel!
Wenn ich nun eine Birne bin, dann gibt es bestimmt auch viele Männer die lieber Birnen mögen als Äpfel!



Zitat:
Ist es nur das Aussehen oder auch die Ausstrahlung, was am Anfang wichtig ist? Ab wann bildet man sich einen zweiten Eindruck? Nach einer Sekunde, nach 10 oder nach fünf Minuten?
Überlegen Sie mal, sie stehen in der Disco und sehen einen Mann der Ihnen gefällt. Was alles nehmen Sie an ihm war? Was spielt alles in Ihrer Urteilsbildung eine Rolle? Was für Phantasien entwickeln Sie über den man? Wie schätzen Sie ihn charakterlich ein? Und woran machen Sie all diese Eindrücke und Vorstellungen fest?


Eindrücke und Vorstellungen? Hm, was er ausstrahlt, wie er Gesten rüberbringt, wie er im allgemeinen schaut (hochnäsig, freundlich, sympathisch?) Ob er viel herumflirtet und pausenlos redet oder eher der ruhigere Typ (wäre mir lieber) ist. Was er für eine Figur hat, wie er sich kleidet. Ob er auch nicht zu perfekt aussieht (gefällt mir nicht an Männern die aussehen wie Models). Ob er in meinem Alter wäre. Ob er „irgendwie“ Interesse an mir zeigt. Mit wem er unterwegs ist (wenn er ein Cliquentyp ist gefällt mir nicht so gut).



Zitat:
Wenn Ihr einziger Wert Ihr Aussehen ist, wieso setzen Sie alles auf das Aussehen und machen sich darum so viele Gedanken und nicht darum, wie sie die Dinge, wie langweilig wirken, Schüchternheit usw. abzubauen?
Was können Sie denn tun, um sich weniger langweilig zu fühlen? Was können Sie tun, um Ihre Schüchternheit abzubauen?


Das habe ich mir auch langsam aber sicher gedacht, dass ich meine Unsicherheit, Schüchternheit abbauen möchte. Weis nur noch nicht genau wie Wink!
Vielleicht als ersten Schritt, mich auch mit der Schüchternheit zu akzeptieren.



Zitat:
Sehr gut. Wenn dem so ist, dann würde es ja am meisten Sinn machen, an diesen Punkten zu arbeiten und weniger am Aussehen oder? Ich verspreche Ihnen, wenn Sie an diesen Punkten arbeiten (außer den materiellen Sachen), wird es Ihnen mit Ihrem Aussehen besser gehen.


Ja, da bin ich auch dabei mit Hilfe meiner Therapie (Grenzen setzen, sich durch zusetzen, Gefühle wahrnehmen und zum Ausdruck bringen usw.)
Nur, ich merke halt auch leider, das es recht schwierig ist und ich nur pro Jahr ein minimaler Erfolg erziele. Da müsste ich ja 150 Jahre alt werden um meine ganzen Defizite einigermaßen in Griff zu bekommen.
Und etwas sinnvolles zu tun z.B. Tierschutz etc. (was ich in meiner letzten Mail angeben hatte), da fällt mir ehrlich gesagt nichts ein für mich!



Zitat:
Was sagt der positive Teil? - Super! Besser hätte ich es nicht formulieren können.
Was fehlt denn noch, dass Sie das glauben können.


Smile hm, was fehlt mir noch, damit ich das auch glauben kann?

Vielleicht sollte ich mir das aufschreiben (Zitat: Das Gesicht ist zwar am heutigen Tage etwas geschwollen aber nie mehr so geschwollen als damals. Du musst nicht „perfekt“ herumlaufen! Es gibt auch Tage bei den anderen Menschen, die nie ein geschwollenes Gesicht haben, trotzdem auch mal Tage in denen sie nicht besonders aussehen (z.b. Augenringe, Pickel, fahler Teint, schlecht sitzende Haare usw.) Du bestehst nicht nur aus Deinem Gesicht bzw. aus Deiner leichten Schwellung. Schaue Dir doch Deine Freundin ihre Bekannte an, die nicht dem Schönheitsideal entspricht die trotzdem super bei den Männern ankommt! Und Dein Lebensinhalt besteht nicht nur daraus den Männern zu gefallen!!)

Und mir jeden Tag im Spiegel das aufsagen damit sich im Geiste festigen kann!?!



Zitat:
Ich würde mir an Ihrer Stelle überlegen, welche aktuellen Faktoren dazu geführt haben könnten, dass Ihr Gesicht wieder angeschwollen ist und dann versuchen, diese Dinge zu ändern. Stellen Sie sich die Frage: Was ist momentan anders als zu der Zeit, in der mein Gesicht noch flach war. Schreiben Sie alle Punkte auf und verändern dann diese.

Meinen Sie wohl, dass wenn nun das Gesicht wieder total anschwellen würde (wie in der Vergangenheit), das es dafür eine seelische Ursache gibt?

Ich bin z.B. damals in der Schule gemobbt worden (einfach so weil ich recht schüchtern war und sie ein Opfer suchten) und habe absolut nichts gemacht. Habe mir weder Hilfe gesucht noch mich gewehrt. Habe damals alles herunter geschluckt.

Auch in meiner Ausbildung war ich sehr introvertiert und habe so manches einfach nur geschluckt!
Dann plötzlich im Alter von 18 Jahren wurde das Gesicht total geschwollen. Vielleicht ein Ausdruck aufgestauter Gefühle (ich platze vor Wut, Traurigkeit, Ärger usw., und „geplatzt“ bzw. aufgestaut ist dann mein Gesicht. Irgendwie müssen ja die Gefühle raus!)

Haben sie damit so etwas gemeint?


Liebe Grüße


Rose
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Di Apr 24, 2007 5:29 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rose,


Zitat:
Ich habe vor: Männer, diese nicht so mein Typ sind (da fällt es mir wahrscheinlich erstmals leichter) nur einfach mal anlächeln/hinschauen.


Das finde ich eine gute Idee. Wann wollen Sie damit anfangen?


Zitat:
Ich denke mir leider auch, dass ich eh keine besondere Ausstrahlung habe. Da ich eh noch recht unsicher, verkrampft bin/wirke müsste ich an meine Ausstrahlung arbeiten! Nur wie mache ich das? Wahrscheinlich an meine Unsicherheit/Verkrampfung dran arbeiten! Nur wie mache ich das?


An der Selbstsicherheit sind Sie ja am arbeiten. Diese spezifische Ausstrahlung wird sich mehr und mehr verändern. Was können Menschen denn alles außer Selbstsicherheit noch ausstrahlen? Welche Ausstrahlung von anderen Menschen gefällt Ihnen alles gut?

Ist das ausstrahlen von Unsicherheit eigentlich ein Hindernis, Männer kennen zu lernen? Gibt es nicht genug Männer, die selber unsicher sind und daher sich viel wohler fühlen, jemanden anzusprechen, der ähnlich wie sie selber etwas schüchtern ist?


Zitat:
Nun, vielleicht versuchen, mich nicht mehr zu konzentrieren welcher Mann nun auf mich/oder meiner Begleitung Beachtung schenkt!?!?!


Sehr gut! Beobachten Sie genau wohin er die meisten seiner Blicke lenkt, wem er von der Körperposition her seine größte Aufmerksamkeit schenkt, wen er anspricht. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die äußere Wahrnehmung und nicht die Ihrer Gedanken und Gefühle (die vermutlich dann innerlich sagen: „Bestimmt findet der meine Freundin/Schwester viel toller“, „Für so eine graue Maus wie mich kann sich niemand interessieren“ usw.

Wenn Sie solche oder ähnliche Gedanken bemerken, versuchen Sie sich wieder auf objektive Faktoren wie oben beschrieben zu konzentrieren.

Zitat:
Das ist nicht sicher ob ich wirklich abgelehnt werde! Und wenn ich doch von einem bestimmten Mann/Menschen abgelehnt werden sollte dann ist es auch nicht schlimm! Es werden viele Menschen hin und wieder von anderen Menschen abgelehnt, egal ob sie gut aussehen oder nicht! Es ist auch eine frage des Geschmackes! Ich lehne im Gedanken auch viele Menschen/Männer ab! Der eine mag Birnen der andere mag lieber Äpfel! Aber man kann nicht sagen was wertvoller ist, Birne oder Apfel!
Wenn ich nun eine Birne bin, dann gibt es bestimmt auch viele Männer die lieber Birnen mögen als Äpfel!


Super sehr gut! Schreiben Sie sich das auf und lesen es jeden Abend vor dem Schlafen noch mal durch, damit sich das fest in Ihrem Gehirn verankern kann.

Zitat:
Eindrücke und Vorstellungen? Hm, was er ausstrahlt, wie er Gesten rüberbringt, wie er im allgemeinen schaut (hochnäsig, freundlich, sympathisch?) Ob er viel herumflirtet und pausenlos redet oder eher der ruhigere Typ (wäre mir lieber) ist. Was er für eine Figur hat, wie er sich kleidet. Ob er auch nicht zu perfekt aussieht (gefällt mir nicht an Männern die aussehen wie Models). Ob er in meinem Alter wäre. Ob er „irgendwie“ Interesse an mir zeigt. Mit wem er unterwegs ist (wenn er ein Cliquentyp ist gefällt mir nicht so gut).


Sehr gut! Sie scheinen also auf viele verschiedene Dinge zu achten und setzen die zu einem Gesamteindruck zusammen. Sie stellen Hypothesen darüber auf, wie der Mensch wohl ist. Das machen Männer genauso. Sie achten sicherlich auf das Aussehen, aber auch auf all die anderen Dinge. Je nach Absicht die Sie haben (sucht der Mann eine Beziehung, ein Abenteuer usw.) werden dem Mann dann andere Aspekte wichtig in der Ausstrahlung sein. Und dabei spielt vor allen Dingen die Art und Weise, wie sich eine Frau von Ihrem Verhalten und Ihren Bewegungen her gibt, eine große Rolle.


Zitat:
Das habe ich mir auch langsam aber sicher gedacht, dass ich meine Unsicherheit, Schüchternheit abbauen möchte. Weis nur noch nicht genau wie !
Vielleicht als ersten Schritt, mich auch mit der Schüchternheit zu akzeptieren.

Finde ich auch gar nicht schlecht. Was ist so schlimm daran, schüchtern zu sein? Finden Sie es schlimm, wenn andere Menschen schüchtern sind? Können schüchterne Menschen in einem sicheren Rahmen nicht auftauen?

Um mehr Selbstwertgefühl zu entwickeln, sollten Sie sich über die positiven Dinge Ihres Selbst bewusst werden.
Vielleicht könnten Sie probieren, die folgenden vier Fragen zu beantworten.

1. Was kann ich gut?
2. Was ist toll an mir?
3. Worauf kann ich stolz sein?
4. Was macht mich liebenswert?

Nehmen Sie sich Zeit dafür. Im Rahmen Ihrer Therapie sollten der ein oder andere Punkt ja herausgearbeitet worden sein.

Ich würde Sie bitten, diese vier Fragen mindestens vier Ihrer Bekannten und Verwandten (Freundinnen, Geschwister, Eltern) zu stellen. Die sollen das am besten schriftlich machen. Sagen Sie außerdem, dass Sie das schnell brauchen. Die meisten Menschen sind verdammt faul und man muss sie unter Druck setzen. Fragen Sie nach, bis wann die Ihnen das zurückschicken, ansonsten kann es sein, dass Sie der ein oder anderen Rückmeldung hinterherlaufen und darüber frustriert sind.


Zitat:
Ja, da bin ich auch dabei mit Hilfe meiner Therapie (Grenzen setzen, sich durch zusetzen, Gefühle wahrnehmen und zum Ausdruck bringen usw.)
Nur, ich merke halt auch leider, das es recht schwierig ist und ich nur pro Jahr ein minimaler Erfolg erziele. Da müsste ich ja 150 Jahre alt werden um meine ganzen Defizite einigermaßen in Griff zu bekommen.


Was genau macht es Ihnen schwer, diese Dinge in der Realität umzusetzen?

Was für Hobby haben Sie?



Zitat:
Vielleicht sollte ich mir das aufschreiben (Zitat: Das Gesicht ist zwar am heutigen Tage etwas geschwollen aber nie mehr so geschwollen als damals. Du musst nicht „perfekt“ herumlaufen! Es gibt auch Tage bei den anderen Menschen, die nie ein geschwollenes Gesicht haben, trotzdem auch mal Tage in denen sie nicht besonders aussehen (z.b. Augenringe, Pickel, fahler Teint, schlecht sitzende Haare usw.) Du bestehst nicht nur aus Deinem Gesicht bzw. aus Deiner leichten Schwellung. Schaue Dir doch Deine Freundin ihre Bekannte an, die nicht dem Schönheitsideal entspricht die trotzdem super bei den Männern ankommt! Und Dein Lebensinhalt besteht nicht nur daraus den Männern zu gefallen!!)

Und mir jeden Tag im Spiegel das aufsagen damit sich im Geiste festigen kann!?!


Sehr gut formuliert und die Idee sich das immer und immer wieder zu sagen finde ich auch gut. Ich würde es nur nicht vom Spiegel machen, denn da werden Sie durch die Reflektionen immer wieder abgelenkt. Wenn Sie das gut beherrschen können Sie es vor dem Spiegel üben.


Zitat:
Meinen Sie wohl, dass wenn nun das Gesicht wieder total anschwellen würde (wie in der Vergangenheit), das es dafür eine seelische Ursache gibt?


Ich würde nicht unbedingt auf eine seelische Ursache tippen. Nicht alles ist immer psychisch, dennoch kann es auch psychisch sein. Die Ärzte haben ja keine körperliche Erklärung dafür gefunden.
Aber wir verhalten uns ja auch nicht immer gleich. Von daher würde ich besonders auf Ihr Verhalten achten. Was machen Sie anders? Essen Sie z.B. mehr oder weniger? Trinken Sie mehr oder weniger? Trinken oder essen Sie andere Dinge? Haben Sie weniger Schlaf? Haben Sie Stress? usw.

Zitat:
Ich bin z.B. damals in der Schule gemobbt worden (einfach so weil ich recht schüchtern war und sie ein Opfer suchten) und habe absolut nichts gemacht. Habe mir weder Hilfe gesucht noch mich gewehrt. Habe damals alles herunter geschluckt.


Das hat sicherlich eine Menge an unangenehmen Gefühlen mit sich gebracht. Gefühle haben in der Regel auch eine physiologische Komponente, dass heißt es werden Hormone im Körper ausgeschüttet. Vielleicht bewirken diese Hormonveränderungen bei Ihnen ein anschwellen des Gesichts?

Zitat:
Auch in meiner Ausbildung war ich sehr introvertiert und habe so manches einfach nur geschluckt!
Dann plötzlich im Alter von 18 Jahren wurde das Gesicht total geschwollen. Vielleicht ein Ausdruck aufgestauter Gefühle (ich platze vor Wut, Traurigkeit, Ärger usw., und „geplatzt“ bzw. aufgestaut ist dann mein Gesicht. Irgendwie müssen ja die Gefühle raus!)


Wenn dem so ist, dann sollte dies ja heute in ähnlicher Form noch vorhanden sein, wenn Ihr Gesicht leicht anschwillt. Sie könnten ja ein Protokoll anfertigen, auf dem Sie sich beobachten. Wie sah die Schwellung aus auf einer Skala von 0-10? Gab es Stress? Hatten Sie ungute Gefühle? Welche waren das und wie stark waren die (0-10)? Wie ging es Ihnen insgesamt an dem Tag (sehr gut bis sehr schlecht)?

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rose
User


Anmeldungsdatum: 18.03.2007
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: Mi Apr 25, 2007 8:13 pm    Titel: Gesichtsschwellung Antworten mit Zitat

Hallo Herr Brunhoeber,

Zitat:
Das finde ich eine gute Idee. Wann wollen Sie damit anfangen?


Tja. Mehr oder weniger fange ich bereits schon zaghaft an. Ich versuche es zumindest. Und zwar wenn ich manchmal tagsüber mit meiner Schwester z.B. in die Stadt oder sonst wo hin gehe dann versuche ich manchmal zaghaft jemanden anzulächeln. Aber wie schon erwähnt sehr zaghaft oder dann schon fast wieder albernd. Ich müsste ernster und bewusster einen Mann signalisieren, das er mir gefällt (bzw. so tun als ob Wink)
Das werde ich nun ab jetzt versuchen. Ich gehe des öfteren mit meiner Schwester tagsüber fort (sie arbeitet nur halbtags). Am Abend beim Ausgehen habe ich das allerdings noch nicht probiert. Weil ich zu selten ausgehe und weil am Abend eine andere Atmosphäre ist.


Zitat:
Was können Menschen denn alles außer Selbstsicherheit noch ausstrahlen? Welche Ausstrahlung von anderen Menschen gefällt Ihnen alles gut?


Intelligenz, Naivität, Primitivität, Unsicherheit, Lebendigkeit, Natürlichkeit, Arroganz/Kälte, Wärme, Gleichgültigkeit, Verlegenheit, Offenheit, Geselligkeit, Verschlossenheit,



Zitat:
Welche Ausstrahlung von anderen Menschen gefällt Ihnen alles gut?

Wärme, Natürlichkeit, leichte Unsicherheit/Verlegenheit (dann fühle ich mich sicherer),



Zitat:
Ist das ausstrahlen von Unsicherheit eigentlich ein Hindernis, Männer kennen zu lernen? Gibt es nicht genug Männer, die selber unsicher sind und daher sich viel wohler fühlen, jemanden anzusprechen, der ähnlich wie sie selber etwas schüchtern ist?


Ja, da haben Sie sicherlich recht! Mir gefällt es ja auch, wenn ich merke dass ein Mann meinetwegen etwas verlegen und unsicher wird. Macht auch einen Mann/Mensch „menschlich“ und ehrlich.



Zitat:
Sehr gut! Beobachten Sie genau wohin er die meisten seiner Blicke lenkt, wem er von der Körperposition her seine größte Aufmerksamkeit schenkt, wen er anspricht. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die äußere Wahrnehmung und nicht die Ihrer Gedanken und Gefühle (die vermutlich dann innerlich sagen: „Bestimmt findet der meine Freundin/Schwester viel toller“, „für so eine graue Maus wie mich kann sich niemand interessieren“ usw.
Wenn Sie solche oder ähnliche Gedanken bemerken, versuchen Sie sich wieder auf objektive Faktoren wie oben beschrieben zu konzentrieren.


Sorry, aber das verstehe ich nicht ganz. Meinen Sie ich soll bewusst schauen worauf und auf wem der Mann schaut? Und ihn beobachten?



Zitat:
Finde ich auch gar nicht schlecht. Was ist so schlimm daran, schüchtern zu sein? Finden Sie es schlimm, wenn andere Menschen schüchtern sind? Können schüchterne Menschen in einem sicheren Rahmen nicht auftauen?


Ja, da haben Sie auch Recht. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn ich merke dass andere Menschen etwas schüchtern sind. Meist tauen sie dann später richtig auf. Bei mir ist das ja auch nicht anderes. Wenn ich merke da ich einem Mann gefalle, dann ist meine erste Unsicherheit auch ziemlich schnell verflogen! Und ich fühle mich dann einfach sicherer und freier. Bin auch nicht überall gleich schüchtern.



Zitat:
Um mehr Selbstwertgefühl zu entwickeln, sollten Sie sich über die positiven Dinge Ihres Selbst bewusst werden.
Vielleicht könnten Sie probieren, die folgenden vier Fragen zu beantworten.


1.Was kann ich gut?
Kann gut zuhören und Ratschläge geben, kann zum Teil gut analysieren, mich gut tänzerisch bewegen, gute Auffassungsgabe, gut Autofahren, schnell Arbeiten erledigen, schwer Heben, mich bewegen (Spagat etc.)

2. Was ist toll an mir?
Füße, zarte Haut, Augen, Figur (teilweise)

3. Worauf kann ich stolz sein?
Das ich erst kürzlich zu meiner Arbeitslosigkeit eine Ausbildung zur Fußpflegerin gemacht habe und mit sehr gut- gut bestanden habe. Habe jedoch bemerkt dass es nicht mein „Ding“ ist aber trotzdem bin ich stolz, das ich das durchgezogen habe.
Das ich zwei Katzen vom Tierheim geholt habe.
Das ich einige Prüfungen absolviert habe (Ausbildungsberuf, Führerschein, Fußpflege)
Das ich „Stolz“ habe

4. Was macht mich liebenswert?
Natürlichkeit, Offenheit, Menschlichkeit, Einfühlsamkeit, Humor, Hilfsbereitschaft


Muss jedoch auch dazu sagen, dass viele Eigenschaften für mich irgendwie selbstverständlich sind. Aber mir ist nichts anderes eingefallen!



Zitat:
Ich würde Sie bitten, diese vier Fragen mindestens vier Ihrer Bekannten und Verwandten (Freundinnen, Geschwister, Eltern) zu stellen. Die sollen das am besten schriftlich machen. Sagen Sie außerdem, dass Sie das schnell brauchen. Die meisten Menschen sind verdammt faul und man muss sie unter Druck setzen. Fragen Sie nach, bis wann die Ihnen das zurückschicken, ansonsten kann es sein, dass Sie der ein oder anderen Rückmeldung hinterherlaufen und darüber frustriert sind.


Mit vier Bekannte ist das etwas ein Problem! Erstens sind meine Eltern bereits verstorben und zweitens habe ich nicht so viele Freunde incl. meiner Schwester insgesamt 4 (dafür aber sehr gute Freunde – Schwester, 1 Freundin + 2 Kumpels + 1 Bekannte). Konnte bis jetzt leider nur meine Schwester befragen!


1.Was kann ich gut?
Wohnung sauber halten (weil sie es nicht auf die Reihe bringt Wink), Organisieren

2. Was ist toll an mir?
schönes, zartes Gesicht, schöne Augen, schönes Lächeln, gute Figur, Gesamtausstrahlung

3.Worauf kann ich stolz sein?
Das ich an mir arbeite (Therapie)


4.Was macht mich liebenswert?
Humor, Ehrlichkeit, natürliches Wesen, gut zuhören können



Zitat:
Was genau macht es Ihnen schwer, diese Dinge in der Realität umzusetzen?


Gute Frage! Ich merke es noch relativ langsam wenn jemand z.B. meine Grenze überschreitet oder mich ungerecht behandelt. Vielleicht will ich es auch nicht immer merken! Nur wenn ich es gemerkt habe dann staut sich bei mir etwas auf und dann weis ich, das ich sofort oder meinetwegen am nächsten Tag dem Jenigen es mitteilen muss, das er meine Grenze überschritten hat! Sonst hat es negative Folgen für mich z.B. sich mit Essen voll stopfen ..... (das ist mir dank der Therapie bereits Bewusst).

Und ein weiterer Punkt ist auch, dass ich momentan keine feste Arbeit habe. Ich arbeite zur Zeit nur 2x in der Woche als geringfügig Beschäftigte. Deshalb ist die Gefahr bzw. die Möglichkeit nicht so vorhanden, mich durch zu setzten oder Grenzen setzten zu müssen.
Im Privaten klappt es bereits ganz gut! Und bei Männern (bei meinen Kumpels) klappt es komischerweise eh viel besser als bei Frauen, dass ich mein „wahres“ ich, meine Gefühle usw. besser zeigen kann. Hört sich zwar alles Zwiespältig an aber ich bin ein sehr zwiespältiger Mensch Wink (sagt auch meine Therapeutin)!



Zitat:
Was für Hobby haben Sie?


Ich interessiere mich immer mal für irgendetwas, probiere es paar mal und dann lässt mein Interesse wieder nach! Z.B. Yoga, Aromatherapie, Bachblüten, Kleider nähen, Bauchtanz, Kampfsport, Englischsprachkurs, Malen (Öl+ Portrait)
Habe bis jetzt leider noch nicht meine Erfüllung gefunden!



Zitat:
Das hat sicherlich eine Menge an unangenehmen Gefühlen mit sich gebracht. Gefühle haben in der Regel auch eine physiologische Komponente, dass heißt es werden Hormone im Körper ausgeschüttet. Vielleicht bewirken diese Hormonveränderungen bei Ihnen ein anschwellen des Gesichts?

Da können Sie sogar wirklich Recht haben!!! Hatte auch in dieser Zeit zugenommen (obwohl ich immer sehr dünn gewesen bin), hatte Haarausfall, rote Wangen, und einen Fließschnupfen und Kopfweh. Hört sich zwar alles nach einer Allergie an, war es aber nicht! Ich tippe fast auch das es mit Hormone - Stress dergleichen zu tun hat! Das Kopfweh und Schnupfen hatte genau 1 Jahr tagtäglich angehalten dann war plötzlich von einem Tag auf dem anderen das Kopfweh und Schnupfen weg.



Zitat:
Wenn dem so ist, dann sollte dies ja heute in ähnlicher Form noch vorhanden sein, wenn Ihr Gesicht leicht anschwillt. Sie könnten ja ein Protokoll anfertigen, auf dem Sie sich beobachten. Wie sah die Schwellung aus auf einer Skala von 0-10? Gab es Stress? Hatten Sie ungute Gefühle? Welche waren das und wie stark waren die (0-10)? Wie ging es Ihnen insgesamt an dem Tag (sehr gut bis sehr schlecht)?


Mir fällt nur noch auf, wenn ich mal einen Fresstag habe dann ist das Gesicht die nächsten 1-2 Tage etwas geschwollen. Obwohl? Manchmal merke ich noch im Bett bevor ich mein Gesicht im Spiegel betrachtet habe, dass es mir seelisch nicht besonders gut geht (Unruhe, motivationslos usw.) und wenn ich dann aufstehe und mich betrachte ist wirklich mein Gesicht etwas geschwollen. Vielleicht liegt es auch wirklich an meiner seelischen Verfassung?!!?!?
Nun, ich werde es in Zukunft wenn mal wieder eine leichte Schwellung vorhanden ist versuchen es zu analysieren.


Liebe Grüße


Rose


PS: Freue mich wieder von Ihnen zu hören Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Do Apr 26, 2007 5:27 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rose,


Zitat:
Intelligenz, Naivität, Primitivität, Unsicherheit, Lebendigkeit, Natürlichkeit, Arroganz/Kälte, Wärme, Gleichgültigkeit, Verlegenheit, Offenheit, Geselligkeit, Verschlossenheit,


Welche dieser Dinge können Sie denn schon ganz gut ausstrahlen und an welchen möchten Sie noch üben?

Zitat:
Zitat:
Welche Ausstrahlung von anderen Menschen gefällt Ihnen alles gut?

Wärme, Natürlichkeit, leichte Unsicherheit/Verlegenheit (dann fühle ich mich sicherer),


Können Sie diese Dinge ausstrahlen?


Zitat:
Sorry, aber das verstehe ich nicht ganz. Meinen Sie ich soll bewusst schauen worauf und auf wem der Mann schaut? Und ihn beobachten?


Ja. Sie sollen mit Ihrer Wahrnehmung sich ganz auf das Verhalten des Mannes konzentrieren und eben nicht mit einem Teil Ihrer Wahrnehmung in sich hineingehen. Zur Zeit wird ja der Großteil der Wahrnehmung nach innen gerichtet sein, also auf ihre Gedanken und Gefühle. Zum einen lenkt sie das erheblich von der Kommunikation mit dem Mann ab, so dass dieser sich vielleicht tatsächlich sich mehr mit ihrer Freundin oder Schwester unterhält. Dies würde dann zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung: Sie sind mit ihrer Aufmerksamkeit mehr bei Ihren Ängsten, der Mann merkt, dass sie nicht ganz bei der Sache sind und bekommt die Rückmeldung, dass Sie nicht wirklich an ihm interessiert sind. Daher wendet er sich den andern zu
Außerdem neigen Menschen dazu, eine Situation mit Hilfe Ihrer Gefühle und Gedanken zu beurteilen. Diese können aber fehlerhaft sein. Manche Menschen denken auch generell schnell sehr negativ. Sie schenken ihren Gedanken und Gefühlen mehr Bedeutung als sie haben. Wichtig ist das Sie sich an den objektiven Fakten orientierten, um ihre Ängste und Befürchtungen zu hinterfragen. Indem Sie genau beobachten, mit wie lange er wen wie häufig anschaut, bekommen sie ein objektiveres Maß dafür, wie es wirklich ist.


Zitat:
1.Was kann ich gut?
Kann gut zuhören und Ratschläge geben, kann zum Teil gut analysieren, mich gut tänzerisch bewegen, gute Auffassungsgabe, gut Autofahren, schnell Arbeiten erledigen, schwer Heben, mich bewegen (Spagat etc.)


Sehr gut.

Zitat:
2. Was ist toll an mir?
Füße, zarte Haut, Augen, Figur (teilweise)


Dies sind ja nur äußerliche Dinge. Ich bin sicher, dass es noch eine Menge charakterliche Dinge gibt, die toll an Ihnen sind. Welche sind das?

Zitat:
3. Worauf kann ich stolz sein?
Das ich erst kürzlich zu meiner Arbeitslosigkeit eine Ausbildung zur Fußpflegerin gemacht habe und mit sehr gut- gut bestanden habe. Habe jedoch bemerkt dass es nicht mein „Ding“ ist aber trotzdem bin ich stolz, das ich das durchgezogen habe.
Das ich zwei Katzen vom Tierheim geholt habe.
Das ich einige Prüfungen absolviert habe (Ausbildungsberuf, Führerschein, Fußpflege)
Das ich „Stolz“ habe


Sehr gut. Sie haben allerdings nur sehr große Dinge genannt, gibt es auch andere kleinere Dinge wie z.B. Situationen, auf die Sie stolz sind, wie Sie sich in dieser und jener Situation verhalten haben?

Zitat:
4. Was macht mich liebenswert?
Natürlichkeit, Offenheit, Menschlichkeit, Einfühlsamkeit, Humor, Hilfsbereitschaft


Zitat:
Muss jedoch auch dazu sagen, dass viele Eigenschaften für mich irgendwie selbstverständlich sind. Aber mir ist nichts anderes eingefallen!


Wieso sind diese Dinge selbstverständlich?


Zitat:
4.Was macht mich liebenswert?
Humor, Ehrlichkeit, natürliches Wesen, gut zuhören können


Schön das Sie Ihre Freunde und Ihre Schwester fragen. Wie ging es Ihnen mit den Rückmeldungen Ihrer Schwester?


Zitat:
Gute Frage! Ich merke es noch relativ langsam wenn jemand z.B. meine Grenze überschreitet oder mich ungerecht behandelt. Vielleicht will ich es auch nicht immer merken! Nur wenn ich es gemerkt habe dann staut sich bei mir etwas auf und dann weis ich, das ich sofort oder meinetwegen am nächsten Tag dem Jenigen es mitteilen muss, das er meine Grenze überschritten hat! Sonst hat es negative Folgen für mich z.B. sich mit Essen voll stopfen ..... (das ist mir dank der Therapie bereits Bewusst).


Das finde ich doch einen sehr guten Fortschritt.


Zitat:
Ich interessiere mich immer mal für irgendetwas, probiere es paar mal und dann lässt mein Interesse wieder nach! Z.B. Yoga, Aromatherapie, Bachblüten, Kleider nähen, Bauchtanz, Kampfsport, Englischsprachkurs, Malen (Öl+ Portrait)
Habe bis jetzt leider noch nicht meine Erfüllung gefunden!


Warum lässt Ihr Interesse nach ein paar Mal wieder nach?


Zitat:
Mir fällt nur noch auf, wenn ich mal einen Fresstag habe dann ist das Gesicht die nächsten 1-2 Tage etwas geschwollen. Obwohl? Manchmal merke ich noch im Bett bevor ich mein Gesicht im Spiegel betrachtet habe, dass es mir seelisch nicht besonders gut geht (Unruhe, motivationslos usw.) und wenn ich dann aufstehe und mich betrachte ist wirklich mein Gesicht etwas geschwollen. Vielleicht liegt es auch wirklich an meiner seelischen Verfassung?!!?!?
Nun, ich werde es in Zukunft wenn mal wieder eine leichte Schwellung vorhanden ist versuchen es zu analysieren.


Fände ich super.

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rose
User


Anmeldungsdatum: 18.03.2007
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: Sa Apr 28, 2007 10:12 pm    Titel: Gesichtsschwellung Antworten mit Zitat

Hallo Herr Brunhoeber,


Zitat:
Welche dieser Dinge können Sie denn schon ganz gut ausstrahlen und an welchen möchten Sie noch üben?


Was strahle ich bereit schon aus?
Schlecht zu sagen, kommt immer auf die Situation drauf an und wie ich mich gerade fühle!
Manchmal: Gleichgültigkeit/Selbstsicherheit „ egal was die Leute von mir denken“ (z.B. wenn ich in einem Laden bin dann rufe ich oft laut nach meiner Schwester/Freunde.
Manchmal auch Natürlichkeit


Zitat:
An welchen möchte ich noch arbeiten?


Schaue meist etwas zu ernst/kühl also an der Ausstrahlung „Wärme“
Manchmal (je nach Situation) wirke ich verlegen also an der Austrahlung „ Selbstsicherheit“


Zitat:
Können Sie diese Dinge ausstrahlen?


Also an der Verlegenheit/Unsicherheit auf alle Fälle des öfteren. An der Wärme fehlt es noch. Natürlichkeit manchmal ja manchmal nein!


Zitat:
Ja. Sie sollen mit Ihrer Wahrnehmung sich ganz auf das Verhalten des Mannes konzentrieren und eben nicht mit einem Teil Ihrer Wahrnehmung in sich hineingehen. Zur Zeit wird ja der Großteil der Wahrnehmung nach innen gerichtet sein, also auf ihre Gedanken und Gefühle. Zum einen lenkt sie das erheblich von der Kommunikation mit dem Mann ab, so dass dieser sich vielleicht tatsächlich sich mehr mit ihrer Freundin oder Schwester unterhält. Dies würde dann zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung: Sie sind mit ihrer Aufmerksamkeit mehr bei Ihren Ängsten, der Mann merkt, dass sie nicht ganz bei der Sache sind und bekommt die Rückmeldung, dass Sie nicht wirklich an ihm interessiert sind. Daher wendet er sich den andern zu
Außerdem neigen Menschen dazu, eine Situation mit Hilfe Ihrer Gefühle und Gedanken zu beurteilen. Diese können aber fehlerhaft sein. Manche Menschen denken auch generell schnell sehr negativ. Sie schenken ihren Gedanken und Gefühlen mehr Bedeutung als sie haben. Wichtig ist das Sie sich an den objektiven Fakten orientierten, um ihre Ängste und Befürchtungen zu hinterfragen. Indem Sie genau beobachten, mit wie lange er wen wie häufig anschaut, bekommen sie ein objektiveres Maß dafür, wie es wirklich ist.



Jetzt weis ich was Sie genau meinen! Gestern z.B. war ich mit meiner Schwester in der Stadt. Da sind uns zwei Männer entgegen gekommen und ich schaute beiden Männern einfach mal richtig, vorurteilsfrei, erwartungsfrei ins Gesicht. Und tatsächlich merkte ich wie mich einer von den Beiden ins Gesicht schaute.
Ich werde das nun immer machen. Erwartungsfrei versuchen den Mann/Mensch ins Gesicht zu schauen und nur schauen was/wo er hin schaut!



Zitat:
Dies sind ja nur äußerliche Dinge. Ich bin sicher, dass es noch eine Menge charakterliche Dinge gibt, die toll an Ihnen sind. Welche sind das?


Habe nun meinen Kumpel gefragt (er tut sich jedoch schwer mit solchen Fragen): kann gut zuhören, bin tolerant,
Was ich an mir toll finde: kann albern sein aber auch tiefgründig, erfreue mich oft an Kleinigkeiten, bin sehr einfühlsam, habe einen Gerechtigkeitssinn.


Zitat:
Sehr gut. Sie haben allerdings nur sehr große Dinge genannt, gibt es auch andere kleinere Dinge wie z.B. Situationen, auf die Sie stolz sind, wie Sie sich in dieser und jener Situation verhalten haben?


Stolz bin ich wenn ich z.B. mich durch gesetzt habe, Grenzen gesetzt, meine Essstörung ganz gut in den Griff bekommen habe (bei all den Sachen bei denen ich von Haus aus Schwierigkeiten habe)



Zitat:
Wieso sind diese Dinge selbstverständlich?

Ja, Sie haben Recht. Das ist wirklich nicht unbedingt selbstverständlich. Aber ich verbinde zu meinen guten Charaktereigenschaften jedoch immer gleich etwas negatives. Z.B. Gutmütigkeit - lässt sich ausnutzen, gut zu hören - komme nicht mehr zu Wort!



Zitat:
Schön das Sie Ihre Freunde und Ihre Schwester fragen. Wie ging es Ihnen mit den Rückmeldungen Ihrer Schwester?

Ganz gut! Aber da weis ich auch, dass sie mich wirklich so kennt wie ich „wirklich“ bin!!!!
Im Beisein von meiner Schwester da bin ich zu 100 % ich selbst. Und das ist sehr selten bei mir das ich 100 % ich selbst bin!



Zitat:
Warum lässt Ihr Interesse nach ein paar Mal wieder nach?


Gute Frage! Das weis ich selbst nicht genau! Meistens merke ich dann bei einer Sache, das es doch nicht so mein Ding ist. Oder die Bequemlichkeit ist im Spiel Wink


LG Rose
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: So Apr 29, 2007 6:11 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rose,


Zitat:
Schaue meist etwas zu ernst/kühl also an der Ausstrahlung „Wärme“
Manchmal (je nach Situation) wirke ich verlegen also an der Austrahlung „ Selbstsicherheit“


Wie wollen Sie daran arbeiten, mehr Wärme und Selbstsicherheit auszustrahlen?

Zitat:
Jetzt weis ich was Sie genau meinen! Gestern z.B. war ich mit meiner Schwester in der Stadt. Da sind uns zwei Männer entgegen gekommen und ich schaute beiden Männern einfach mal richtig, vorurteilsfrei, erwartungsfrei ins Gesicht. Und tatsächlich merkte ich wie mich einer von den Beiden ins Gesicht schaute.
Ich werde das nun immer machen. Erwartungsfrei versuchen den Mann/Mensch ins Gesicht zu schauen und nur schauen was/wo er hin schaut!



Super, sehr gut gemacht!


Zitat:
Stolz bin ich wenn ich z.B. mich durch gesetzt habe, Grenzen gesetzt, meine Essstörung ganz gut in den Griff bekommen habe (bei all den Sachen bei denen ich von Haus aus Schwierigkeiten habe)


Sie sollten auch auf die Dinge stolz sein, die schon gut gehen, nicht nur auf die, die Ihnen Schwierigkeiten bereiten. Versuchen Sie mal zu überlegen, auf was Sie sonst noch stolz sein könnten.


Zitat:
Ja, Sie haben Recht. Das ist wirklich nicht unbedingt selbstverständlich. Aber ich verbinde zu meinen guten Charaktereigenschaften jedoch immer gleich etwas negatives. Z.B. Gutmütigkeit - lässt sich ausnutzen, gut zu hören - komme nicht mehr zu Wort!


Ich versteh was Sie meinen. Das kann man recht gut an einem Wertequadrat (siehe Web-Link) beschrieben. Die extreme Position einer Eigenschaft ist häufig auch negativ besetzt. Auf einer Dimension würden Gutmütigkeit und Aggressivität vermutlich an zwei entgegengesetzten Polen liegen. Demnach wäre es wichtig, dass Sie aggressiver werden, um nicht zu gutmütig zu sein.

[url]http://www.thur.de/philo/lh/komm2.htm [/url]

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> psychologie ( nur noch lesen ) Alle Zeiten sind GMT
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber