www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht www.dysmorphophobie.de
... das forum zum thema
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

  Werbung


akne, verzweiflung, unzufriedenheit = seelisches chaos
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> psychologie ( nur noch lesen )
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dontwannaknow
User


Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: Fr März 02, 2007 12:48 pm    Titel: akne, verzweiflung, unzufriedenheit = seelisches chaos Antworten mit Zitat

hallo,

ich bin 15 jahre alt (männlich) und befinde mich seit etwa einem halben jahr in einer äußerst dramatischen seelischen krise. mittlerweile gibt es tage an denen es mir gut geht... leider viel zu selten. aber ich finde einfach keinen ausweg mehr und möchte mich daher an sie wenden.

vor etwa einem jahr fing alles damit an, dass ich meinem aussehen immer mehr aufmerksamkeit schenkte. ich stand immer länger vorm spiegel, war immer mehr damit beschäftigt meine haare perfekt zu geelen etc. (und wehe sie sahen scheiße aus = nochmal waschen, nochmal geelen)... seit dieser zeit bestimmt mein aussehen immer mehr mein fühlen und denken. an tagen an denen ich mich hübsch finde, ist die welt so schön und ich bin für alles offen und dankbar, aber an tagen an denen ich mich einfach nur hässlich finde... kann ich nicht mehr und schwänze mittlerweile die schule, stehe stundenlang vorm spiegel - was kein zustand ist.

in ein sehr tiefes loch fiel ich, als mich zwei klassenkameradinnen im sommer fertig machten wie hässlich ich sei etc., zumal ich diese mädchen sehr mochte und mich für sie interessierte. danach lief eine krasse dissaktion gegen mich in meiner klasse, in meinem umfeld gegen mich.

ich glaube mein handeln und denken geht davon aus, weil ich einfach immer denke ich muss gut aussehen andernfalls finden mich mädels hässlich und wollen mich nicht als freund haben. diese einstellung ist verstärkt dadurch, dass ich mich ja sogar mit vielen mädchen sehr gut verstehe und sie mich auch alle so nett finden, wieso aber habe ich dann keine chance?

letzten sommer wars dann vorbei... mein gesicht aknete sich nur so zu! ich war am boden und von sommer bis zu den herbstferien 4 wochen nicht in der schule. ich war einfach nur hässlich, sah scheiße aus und alles war einfach scheiße. seitdem bin ich wöchentlich in kosmetischer behandlung, wodurch sich der zustand meiner akne verbessert hat, ich ernähre mich dementsprechend un pflege meine haut, eigentlich bestimmt meine haut mein komplettes leben zurzeit. ich habe ein gesicht (backen) voller roter flecken... schubweise pickel... und ich bin einfach fertig und habe kein leben in dem sinne.

wenn ich wirklich nicht scheiße aussehen würde hätte ich eine freundin, denke ich immer, DENN ich bin nicht wählerisch und verstehe mich mit vielen mädchen äußerst gut... aber wer willn akneopfer als freund?
ich sehe mich so, als ob ich mit meinem leben einfach ne arschkarte gezogen habe... dabei habe ich einen notendurchschnitt IMMER zwischen ca. 1,0 bis 1,5! aber das macht mich nicht glücklich...

eventuell könnten sie sich soweit mit meinem problem befassen und mir vielleicht schon bald eine antwort geben, das wäre sehr nett! DANKE IM VORRAUS Crying or Very sad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nicky20
alter Hase


Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: Fr März 02, 2007 3:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hi, hast du schon Roaccutan gegen die Akne probiert? Bei mir wirkts super, meine Haut ist total rein geworden!!! Kein einziger Pickel oder Mitesser mehr!!! Frag mal den Hautarzt, ob ers dir verschreibt. Vielleicht eine geringe Dosis, falls du keine starke Akne haben solltest...
wünsche dir viel Glück und du musst wissen, die Akne geht vorbei!!!
Lg, nicky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dontwannaknow
User


Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: Fr März 02, 2007 10:32 pm    Titel: Antworten mit Zitat

ehrlich gesagt möchte ich mich nicht mit roa vollpumpen und meine hautärztin (naja die war scheiße, war nur einmal da) hat mir davon abgeraten... ich nehme schon anti depressiva und roa wäre in einer kombination zu gefährlich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Striae Distensae
Gast





BeitragVerfasst am: Sa März 03, 2007 1:01 am    Titel: Antworten mit Zitat

nicky20 hat folgendes geschrieben::
Hi, hast du schon Roaccutan gegen die Akne probiert? Bei mir wirkts super, meine Haut ist total rein geworden!!! Kein einziger Pickel oder Mitesser mehr!!! Frag mal den Hautarzt, ob ers dir verschreibt.

Isotretinoin ist wohl eine streitige Maßnahme gegen Akne. Ich werde nie verstehen, wie leichtfertig manche Menschen sich Medikamente einwerfen und sie weiterempfehlen. Ich neige ja auch zu Radikalmitteln, aber veränderte Blutwerte und missgebildete Kinder nehme ich im Kampf gegen meine Akne sicher nicht in Kauf. Ihr solltet erst einmal hinterfragen, was ihr eurem Körper zumutet, anstatt blind vertrauensselig jedes Rezept einzulösen...
Nach oben
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Sa März 03, 2007 6:21 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo dontwannaknow,

Zitat:
vor etwa einem jahr fing alles damit an, dass ich meinem aussehen immer mehr aufmerksamkeit schenkte.


Was glaubst Du, warum Du begonnen habst, Deinem Aussehen immer mehr Aufmerksamkeit zu schenken?

Zitat:
an tagen an denen ich mich hübsch finde, ist die welt so schön und ich bin für alles offen und dankbar, aber an tagen an denen ich mich einfach nur hässlich finde... kann ich nicht mehr und schwänze mittlerweile die schule, stehe stundenlang vorm spiegel - was kein zustand ist.


Was verbindest Du persönlich mit einem guten Aussehen. Was erhoffst Du Dir alles davon?

Zitat:
in ein sehr tiefes loch fiel ich, als mich zwei klassenkameradinnen im sommer fertig machten wie hässlich ich sei etc., zumal ich diese mädchen sehr mochte und mich für sie interessierte.

Ich kann gut verstehen, dass Dich das sehr verletzt hat. Es ist ja auch heftig, dass wenn man von zwei Mädels, die man gut findet so etwas zu hören bekommt. Wie bist Du damit umgegangen, wie hast Du darauf reagiert?

Zitat:
lief eine krasse dissaktion gegen mich in meiner klasse, in meinem umfeld gegen mich.


Darf ich fragen, wie diese Dissaktion ausgesehen hat und wie Du damit umgegangen sind?

Zitat:
ich glaube mein handeln und denken geht davon aus, weil ich einfach immer denke ich muss gut aussehen andernfalls finden mich mädels hässlich und wollen mich nicht als freund haben. diese einstellung ist verstärkt dadurch, dass ich mich ja sogar mit vielen mädchen sehr gut verstehe und sie mich auch alle so nett finden, wieso aber habe ich dann keine chance?


Dies scheint ein sehr wichtiger Punkt für Dich zu sein. Du verbindest anscheinend viel mit gutem Aussehen = Erfolg bei Mädchen. Zugegeben, in der Pubertät nimmt Aussehen einen wichtigen Stellenwert ein (wichtiger als später), aber Aussehen ist auch in der Pubertät nur ein Kriterium von vielen, um einen Freund oder eine Freundin zu finden. Von daher wäre es vielleicht hilfreich, wenn wir zusammen diese anderen Aspekte entdecken könnten und Du nicht mehr alles von Deinem Aussehen abhängig machen musst, weil Du noch andere Wege kennst, Deinen „Marktwert“ für Mädchen zu steigern.

Kennst Du vielleicht andere Jungen in ihrem Umfeld, die weniger gut aussehen und trotzdem eine Freundin haben bzw. beliebt sind? Wenn ja, was macht diese Jungs für andere attraktiv?
Könntest Du Dir vorstellen die Mädchen, mit denen Du Dich gut verstehst zu fragen, was für die an einem Jungen außer dem Aussehen sonst noch attraktiv ist?

Wenn Du mal in Deine Klasse schaust, was macht andere Jungs außer Ihrem Aussehen sonst noch beliebt oder attaktiv?

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dontwannaknow
User


Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: Sa März 03, 2007 1:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hallo herr brunhoeber,

vielen dank für ihre antwort!

zu frage #1: ich denke ich habe meinem aussehen immer mehr aufmerksamkeit geschenkt, um bei anderen mädchen attraktiv rüber zu kommen.

zu frage #2: ich selber bin zu anderen menschen nicht oberflächlich, eigentlich nur mit mir selber... so ist mir das aussehen bei anderen menschen ziemlich egal. nur ich denke einfach, dass in unserer heutigen gesellschaft weniger attraktive menschen weniger gut ankommen.

zu frage #3: nach außen tat ich so, als ob es mir egal wäre... innerlich brach eine welt zusammen.


ich werde auf jedenfall eien gute freundin fragen was als attraktiv gilt.

momentan habe ich eine sehr gute freundin kennengelernt, die ich erst seit drei wochen kenne, mit der ich aber mehrmals telefoniert habe... das lustige dabei war, dass ich eben verschiedene dinge wie die musikrichtung oder der gleiche psychologe mit ihr gemeinsam habe... verschiedene dinge. und wir verstehen uns so gut, dass wir in dieser kurzen zeit viel miteinander gemacht haben, viel telefonieren und ich sogar bei ihr übernachtet habe. allerdings will sie zur zeit keine liebesbeziehung (freund) und meint, dass ich etwas besseres wäre als das (beziehung).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: So März 04, 2007 6:54 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
zu frage #1: ich denke ich habe meinem aussehen immer mehr aufmerksamkeit geschenkt, um bei anderen mädchen attraktiv rüber zu kommen.


Aussehen ist ja nicht unwichtig, aber man sollte auf keinen Fall all die anderen Dinge vernachlässigen, die einen attraktiv machen.
Es gibt ja recht viele Studien darüber, was Menschen attraktiv macht. Ich referiere mal aus einem Buch „Warum wir aufeinander fliegen – Die Gesetze der Partnerwahl“ von Hassebrauck & Küpper: Die folgenden Angaben wurden per Fragebogen eingeschätzt, wobei eine 0 = unwichtig und 16 = wichtig repräsentiert, eine 8 wäre die Mitte. Die Frage war: Wie wichtig sind welche Merkmale bei der Partnerwahl?

Platz Nr. 1: verständnisvoll (12,8
Platz Nr. 2: aufrichtig (12,2)
Platz Nr. 3: intelligent (11,5)
Platz Nr. 4: interessante Persönlichkeit (11)
Platz Nr. 5: humorvoll (10,6)
Platz Nr. 6: ausgeglichen (9,6)
Platz Nr. 7: kreativ (8,6)
Platz Nr. 8: gutaussehend (8,1)
Platz Nr. 9: kulturell interessiert (7,7)
Platz Nr. .......

Es ist anzumerken, dass dies Durchschnittswerte sind. Das heißt es kann den ein oder anderen geben, der gutaussehend auch mit einer 16 bewertet hat, im Mittel aller Personen ist es aber eher Mittelmaß. Die Medien verzerren die Bedeutung des Aussehens stark. Dir selber ist ja das Aussehen eines Mädchen auch nicht so wichtig. Die Zahlen bestätigen, dass es noch mehr Personen wie Dich geben muss, oder?

Zitat:
zu frage #2: ich selber bin zu anderen menschen nicht oberflächlich, eigentlich nur mit mir selber... so ist mir das aussehen bei anderen menschen ziemlich egal. nur ich denke einfach, dass in unserer heutigen gesellschaft weniger attraktive menschen weniger gut ankommen.


Das ist sicherlich richtig. Im Durchschnitt ja. Und der Mensch der am allerbesten bei anderen Menschen ankommt, muss nicht gut aussehen, wie es auch genau sehr hübsche Menschen gibt, die nicht gut ankommen. Es sind Durchschnittswerte. In Untersuchungen kommen sicherlich die hübscheren Menschen im Schnitt besser an, keine Frage, aber wie gesagt im Durchschnitt. Die Aussage: „Hübschere Menschen haben bessere Chancen im Leben, das ist statistisch belegt“ mag ja sehr medienwirksam klingen, aber was heißt das denn inhaltlich?
Sagen wir auf einer Skala von 0 = kommen überhaupt nicht gut an bis 10= kommen super an, haben die durchschnittlich aussehenden Menschen einen Wert von 7,1 und hübsche Menschen einen Wert von 7,3. Die Aussage: Attraktivere Menschen haben es leichter im Leben ist dann statistisch korrekt und kann so verbreitet werden, aber was bedeuten diese 0,2 Unterschied inhaltlich?

Noch eine Sache: Mädchen sind in ihrer biologischen Entwicklung den Jungen im Schnitt ein Jahr voraus. Dieser Entwicklungsvorsprung wirkt sich häufig auch auf die Partnerwahl aus. Vielen Mädchen sind die Jungs in ihrer Klasse daher zu jung und sie suchen jemand, der in einer höheren Klasse ist. Das heißt für Dich, dass es „biologisch“ bedingt schwer sein kann, bei den meisten Mädchen zu landen. Das liegt dann nicht an Dir als Person oder Deinem Aussehen, sondern eher am Reifegrad, immer abhängig natürlich wie reif das Mädchen selber ist. Von daher ist es erfolgsversprechender sich nach einem Mädchen umzuschauen, das so ein Jahr jünger ist als Du.
Da sind Deine Chancen im Durchschnitt besser. Aber wie gesagt, dass ganze ist auch nur im Durchschnitt zu sehen und es deutet nicht, dass es nicht das nicht auch ein Mädchen aus Deiner Stufe mit Dir zusammenkommen kann.

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dontwannaknow
User


Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: Mo März 05, 2007 12:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

es geht mir auch so, dass meine akne mein gesamtes leben bestimmt... ist es mal besser bin ich froh, habe spaß, bin gut drauf etc... aber wenn es mittel bis schlimm ist denke ich nur dran... ich esse nur noch dementsprechend und alles was icht tue oder lasse ist immer mit dem gedanken an die akne verbunden zb in etwa welche uaswirkungen könnte das haben etc.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Di März 06, 2007 5:51 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
es geht mir auch so, dass meine akne mein gesamtes leben bestimmt... ist es mal besser bin ich froh, habe spaß, bin gut drauf etc... aber wenn es mittel bis schlimm ist denke ich nur dran... ich esse nur noch dementsprechend und alles was icht tue oder lasse ist immer mit dem gedanken an die akne verbunden zb in etwa welche uaswirkungen könnte das haben etc.

Das ist ja auch sehr verständlich, wenn Du Dir vor Augen hältst, dass Du Dein Aussehen zu dem wichtigsten Aspekt Deiner Identität gemacht hast. Daher hast Du Dich selber abhängig von Deinem Aussehen gemacht. Ob Du Dich selber sicher und selbstbewusst empfindest hängst vermutlich maßgeblich davon ab, wie gerade der Zustand Deiner Akne ist. Indem Du das Aussehen zum wichtigsten Aspekt Deiner Identität gemacht hast, fällt es ja schwer, Dich selber durch irgendwelche anderen Dinge zu definieren. Das wäre aber das wichtige Ziel, dass Du wieder wahrnimmst, dass Du nicht nur zu einem Großteil aus Deinem Aussehen bestehst, sondern auch aus ganz vielen anderen Eigenschaften, die Dich wertvoll machen. Eine Sache schein zu sein, dass Mädchen Dich gerne als Gesprächspartner haben. Zu musst demnach dort Eigenschaften haben, die andere an Dir schätzen. Im Rahmen einer Therapie könntest Du noch weitere Aspekte herausarbeiten, die Deine Person ausmachen. Wenn Du wieder mehr die anderen Dinge wahrnimmst, die Dich als Person liebenswert und attraktiv machen, wird es für Dich leichter werden, die übergroße Bedeutung des Aussehens zu reduzieren. Damit es Dir besser gehen kann, ist es unabdingbar, dass Du die Bedeutung des Aussehens reduzierst, denn ansonsten wird es immer wieder Phasen geben, die Dich verunsichern.
Würdest Du denn selber bei anderen Personen in Deinem Umfeld sagen, dass für Dich das Wichtigste an denen ihr Aussehen ist? Wenn nein, warum nicht?

Was verbindest Du alles mit einem guten Aussehen?


Um Dir zu einen anderen Zugang zu Dir selber zu verhelfen, habe ich die folgenden Fragen an Dich:
Was kannst Du selber gut? Was macht Dich interessant für Gleichaltrige? Was ist an Dir liebenswert? Was ist toll an Dir? Worauf kannst Du in Deinem bisherigen Leben alles stolz sein?
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dontwannaknow
User


Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: Di März 06, 2007 2:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

auf die frage gehe ich wann anders ein...

heute war jedenfalls so ein tag an dem ich schon unter höchstem leid mich zur schule gequält habe und dort den ganzen tag gelitten habe, einfach wegen meinem aussehen...

ich werde glaub ich die nächsten wochen wieder schwänzen. ich weiß, dass es nichts bringt, aber ich halte dieses massive leiden einfahc nicht mehr aus!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Mi März 07, 2007 5:40 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
heute war jedenfalls so ein tag an dem ich schon unter höchstem leid mich zur schule gequält habe und dort den ganzen tag gelitten habe, einfach wegen meinem aussehen...

Darf ich fragen wie das genau aussieht? Was machst Du alles, um Dich sicherer zu fühlen? Gibt es da irgendwelche speziellen Verhaltensweisen oder Maßnahmen die Du gewöhnlich triffst, um Dich sicherer zu fühlen?

Zitat:
ich werde glaub ich die nächsten wochen wieder schwänzen. ich weiß, dass es nichts bringt, aber ich halte dieses massive leiden einfahc nicht mehr aus!


Was Du aktuell tun kannst ist Dir ein Antidepressivum (SSRI) verschreiben lassen. Das könnte Dir helfen, Dich nicht so zu quälen und wieder mehr Mut zu finden, aus dem Haus zu gehen.
Hast Du Dir überlegt, ob Du eine Therapie machen möchtest? Die würde Dir sicherlich helfen. Auch wenn sie länger braucht als ein Antidepressivum, so ist sie doch laut den derzeitigen Studien deutlich effektiver.
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dontwannaknow
User


Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: Do März 08, 2007 2:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

ein antidepressivum nehme ich bereits seit ca. 5 monaten. heute soll ich mit einer therapie beginnen.

jedenfalls war ich so fertig, dass ich vorgestern am baum hing, bewusstlos wurde, mich jedoch (warum auch immer) kurz vorm ersticken mit enormer kraft losreißen konnte -> blitzreaktion.

verstehen sie, ich bin so traurig, ich bin einfach nur traurig, finde mich hässlich, eklig, obwohl viele das gegenteil behaupten.

jeder morgen im bad ist für mich eine qual, es sei denn es ist einer dieser glückstage an denen ich mich attraktiv finde.

ich habe einfach keine freude mehr am leben... ich will nicht mehr

ich bin nur noch am kämpfen mit mir selbst
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Fr März 09, 2007 7:15 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo dontwannaknow,

ich bin froh, dass Du
Dich noch losreißen konntest und Dir nichts ernsthaftes passiert ist. Auch wenn Du selber zu Zeit vermutlich nicht sehen kannst, es gibt Weg für Dich mit Ihren Problemen fertig zu werden und Du wirst ihn finden.

Möchtest Du erzählen, wie es dazu gekommen ist, dass Du so verzweifelt warst, das Du das Gefühl hattest, nicht mehr leben zu wollen/können?
Hat der Beginn der Therapie irgend etwas damit zu tun (z.B. Angst davor)?


Zitat:
verstehen sie, ich bin so traurig, ich bin einfach nur traurig, finde mich hässlich, eklig, obwohl viele das gegenteil behaupten.


Ich kann gut verstehen, dass Du darüber traurig bist. Sich selber gegenüber ein so schlechtes Gefühl zu haben und sich so eklig zu finden stelle ich mir sehr schlimm vor. Wenn dann auch noch andere behaupten, man sähe eigentlich gar nicht schlecht aus und man selber sieht sich ganz anders muss man ja glauben man selber ist bescheuert oder die anderen lügen einen an. Was soll man da glauben? Seinen eigenen Spiegelbild oder den anderen? Ich kann mir gut vorstellen, dass das Dich schon sehr verzweifelt macht.

Vielleicht hilft Dir hierzu das Folgende:
Wie wir uns im Spiegel sehen hängt nicht nur von externer Wahrnehmung (Reflektionen im Spiegel) sondern vor allem von interner Wahrnehmung ab (Gedanken, Gefühle). Mach dazu doch mal folgenden Test: Stell Dir eine Situation vor, in der Dir etwas sehr gut gelungen bist und Du sehr stolz auf Dich warst und Du sehr glücklich warst. Du musst Dich richtig in die Situation hineinversetzen das Du auch wirklich einen kurzen Augenblick das Glück und den Stolz von dieser Situation spürst. Dann stell Dir vor, vor den Spiegel zu treten und Dich anzuschauen und bewerte Dein Aussehen zwischen 0-10. Danach stell Dir eine Situation vor, in der Du Dich geschämt hast und es Dir gar nicht gut ging. Stell Dir dann vor, dass Du Dich wieder vor den Spiegel stellst und bewerte Dein Aussehen wieder auf einer Skala von 0-10. Gibt es einen Unterschied zwischen dem ersten und dem zweiten Mal? Wenn ja was glaubst Du warum Du Dein Aussehen im Spiegel unterschiedlich bewertet hast?

Es gibt so etwas wie selektive Aufmerksamkeit. Das bedeutet, dass man immerzu nur einen gewissen Bereich bei seinem Aussehen ansieht. Vielleicht kennst Du das ja vom in den Spiegel schauen. Du schaust vermutlich hauptsächlich Deine Haut an und gehst vermutlich auch nah an den Spiegel ran, um die Haut zu begutachten. So nimmst Du die anderen Aspekte Deines Aussehens nicht mehr wahr und siehst nur noch isoliert Deine Haut. Dadurch entsteht ein verzerrtes Bild von Dir selber. Daher sehen andere Dich auch anders als Du Dich selber, da die anderen Dich nicht so selektiv anschauen und auch nicht so nah an Deine Haut kommen wie Du vor dem Spiegel und sie Dich auch nicht so eingehend und intensiv betrachten, wie Du das selber tust. Zusätzlich nehmen sie neben Deinem Aussehen Deine Persönlichkeit wahr. Das ganze zusammen ergibt eine andere Sichtweise, die sich von Deiner unterscheidet. In einer Verhaltenstherapie kannst Du lernen, von dieser selektiven Betrachtungsweise wegzukommen und Dich wieder ganz wahrzunehmen.

Zitat:
ein antidepressivum nehme ich bereits seit ca. 5 monaten. heute soll ich mit einer therapie beginnen.

Darf ich fragen, welches Antidepressivum Du in welcher Dosierung nimmst? Hat es bei Dir bisher irgend etwas geholfen?


Zitat:
ich habe einfach keine freude mehr am leben... ich will nicht mehr

ich bin nur noch am kämpfen mit mir selbst

Ich finde es gut, dass Du Dir Hilfe holst. Wenn es Dir momentan so schlecht geht, könntest Du Dir vorstellen für kurze Zeit in die Klinik zu gehen, bis Du wieder ein wenig Abstand hast und Dich besser fühlst? Vielleicht kannst Du das in der ersten Stunde Deiner Therapie ansprechen?

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber

P.S. Dir wird es wieder besser gehen. Da bin ich ganz sicher.
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dontwannaknow
User


Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: Fr März 09, 2007 2:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

herr brunhoeber,

schade, dass ich sie nicht persönlich kennenlerne, aber ich finde, das was sie machen wirklich so bemerkenswert toll! sie haben mir grade zumindest zum teil die augen geöffnet!

wenn es dieses selektive denken von mir ist, was mich dazu verleiht mich hässlich zu finden und es mir daher schlecht geht, dann weiß ich jetzt welchen feind ich habe und was ich bekämpfen muss - danke.

allerdings weiß ich nicht genau wie ich das anstellen soll.

mein antidepressivum heißt trimipramin und ich nehme täglich 75mg... allerdings hilft es mir nicht mehr besonders.

vor meiner therapiestunde habe ich auch keine angst.

könnten sie mir dieses selektive betrachten etwas genauer beschreiben und vllt eine möglichkeit erklären, wie ich es unterdrücken kann bzw. wie ich es bekämpfen und mich selbst manipulieren könnte!?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Sa März 10, 2007 7:00 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
schade, dass ich sie nicht persönlich kennenlerne, aber ich finde, das was sie machen wirklich so bemerkenswert toll! sie haben mir grade zumindest zum teil die augen geöffnet!


Danke schön. Darf ich fragen, was genau von dem Ihnen zum Teil die Augen geöffnet hat?


Zitat:
mein antidepressivum heißt trimipramin und ich nehme täglich 75mg... allerdings hilft es mir nicht mehr besonders.

Trimipramin ist ein trizyklisches Antidepressiva. Vergleichende Untersuchungen zwischen trizyklischen Antidepressiva und selektiven Serotoninwiederaufnahme-Hemmern (SSRI) haben gezeigt, dass trizyklische Antidepressiva nur bei ca. 35% der Patienten mit KDS anschlagen, SSRIs jedoch bei rund 65%. Von daher würde ich Dir empfehlen, mit Deinem Arzt zu reden und ihn nach einem SSRI zu fragen. Er kann sich gerne an mich wenden, wenn er Studien zur Wirksamkeit der Medikamente haben möchte.


Zitat:
wenn es dieses selektive denken von mir ist, was mich dazu verleiht mich hässlich zu finden und es mir daher schlecht geht, dann weiß ich jetzt welchen feind ich habe und was ich bekämpfen muss - danke.
allerdings weiß ich nicht genau wie ich das anstellen soll.

könnten sie mir dieses selektive betrachten etwas genauer beschreiben und vllt eine möglichkeit erklären, wie ich es unterdrücken kann bzw. wie ich es bekämpfen und mich selbst manipulieren könnte!?


Schauen Dir bitte die Bilder auf dieser Seite an.

http://www.phildapoohbear.com/1mystico/illusion5.html

Nehmen wir mal das Bild ganz unten mit dem Mann. Welchen Mann siehst Du? Wie lange hast Du gebraucht um den anderen zu sehen? Wenn Du beide hast, dann überlege bitte, wie es kommt, dass Du mal den einen und mal den anderen Mann siehst. Achte dabei genau auf Deine Augen. Wohin (welchen Bereich) musst Du schauen, wenn Du den alten Mann sehen willst und wohin musst Du schauen, wenn Du den jungen Mann sehen willst? Dies ist selektive Informationsverarbeitung. Wenn Du einen bestimmten Teil anschaust, siehst Du nur den einen Mann, wenn Du auf einen anderen fixierst siehst Du den anderen. Ähnlich ist es mit Deinem Gesicht. Indem Du auf einen bestimmten Teil Deines Gesichtes schaust, nimmst Du Dich anders wahr, als andere Menschen, die auf andere Aspekte Deines Gesichts fokussieren.

Was kannst Du jetzt tun, um dies zu überwinden.

1. Gehe nicht zu dicht an den Spiegel. Halte einen normalen Abstand zum Spiegel ein (ca. 80-100cm).

2. Schau Dir gründlich alle anderen Körperteile genau an, also beziehe alle anderen Aspekte wieder mit in Deine Wahrnehmung ein. Daher schaust Du am besten bewusst auf andere Teile wie Deine Nase, Deine Augen, Deine Haare. Reiß Dich immer wieder los von Deinem Blick der selektiv auf Deine Haut geht und lenke ihn bewusst auch auf andere Körperteile.

3. In der Verhaltenstherapie gibt es die Spiegelkonfrontation. Dazu geht man wie folgt vor:
Man stellt sich vor den Spiegel und beschreibt nacheinander die einzelnen Körperteile in (das ist wichtig) wertfreier form. Also keine Eigenschaftswörter verwenden wie hässlich, unförmig, monströs...). Ich hab mal Fragen aufgeschrieben, die aus der Körperbildtherapie stammen und nach denen sie vorgehen können. Du gehst einfach alle Körperteile von sich in dieser beschreibenden Form. Lass Dir dabei Zeit. Es reicht nicht das einmal zu machen, sondern Du musst das häufig machen. Mit der Zeit merkst Du dann, das Du auch wieder einen besseren Blick für die anderen Körperregionen bekommst. Am besten machst Du das aber mit Deinem Therapeuten/Therapeutin zusammen, da es dabei auch Fallstricke gibt.

Beispiele für das Beschreiben der Haut, der Nase und der Ohren.

Wie sieht Ihre Gesichtshaut aus?
Haben Sie eine eher helle oder eine eher dunkle Haut? Ist die Hautfarbe gleichmäßig verteilt oder gibt es hellere oder dunklere Stellen?
Haben Sie Leberflecke oder Blutschwämmchen auf Ihrer Haut?
Haben Sie Narben? Wie sehen die Narben aus? Sind sie eher rundlich oder eher länglich? Groß oder klein?
Haben Sie Sommersprossen?
Ist Ihre Haut eher feucht oder eher trocken?
Ist Ihre Haut eher grob- oder eher feinporig?
Ist Ihre Haut eher rein oder eher unrein?
Können Sie Äderchen auf Ihrer Gesichtshaut erkennen?
Haben Sie Falten auf Ihrer Haut?
Wozu ist Ihre Haut gut? Welche Aufgaben hat sie? (Schutz vor Kälte, Hitze und Strahlung, Schutz gegenüber Druck, Stößen und Reibung, Schutz bei chemischen Schädigungen, Schutz vor dem Eindringen von Mikroorganismen, Schutz vor dem Verlust von Wasser und Wärme, über die Haut nehmen wir Vibration und Schmerz wahr, wir empfinden Druck- und Temperaturreize, über Duftstoffe (Pheromone) sendet die Haut Geruchsbotschaften, durch erröten oder erblassen werden Gefühle ausgedrückt)

Wie sieht Ihre Nase aus?
Ist sie eher klein oder eher groß? Eher kräftig oder eher zierlich? Ist sie breit oder schmal?
Welche Form hat Ihre Nase? Ist es eine Stupsnase oder eine Hakennase?
Wie sieht die Nasenspitze aus? Ist die Nase eher spitz oder eher rund?
Wie sieht sie im Profil aus? Ist sie nach oben oder nach unten geschwungen oder gerade?
Welche Form haben Ihre Nasenlöcher?
Wozu ist Ihre Nase da? Welche Aufgaben hat sie (riechen, reinigen, erwärmen und anfeuchten der Atemluft)? Was für Auswirkungen hätte es, wenn Ihre Nase Ihnen keine Gerüche mehr vermitteln könnte? Hat Sie Ihre Nase schon vor Dingen geschützt (z.B. verdorbenes Essen zu essen)?

Wie sehen Ihre Ohren aus?
Wie ist die Größe Ihrer Ohren
Welche Form haben Ihre Ohren?
Liegen Ihre Ohren an oder sind sie eher abstehend?
Welche Form haben Ihre Ohrläppchen? Sind sie angewachsen?
Werden Ihre Ohren von Haaren ganz oder teilweise bedeckt?
Tragen Sie Ringe in den Ohren?
Wozu sind Ohren überhaupt da (frühzeitig vor Gefahren zu warnen, Kommunikation zu ermöglichen, sowie die Orientierung im Raum zu gewährleisten)? Wobei helfen die Ohren Ihnen? Wie ist Ihr Gehör? Hören Sie gut oder eher schlecht? Welche wichtigen Dienste haben Ihre Ohren Ihnen bislang in Ihrem Leben geleistet (z.B. nahendes Auto rechzeitig bemerkt und so vor Unfall geschützt)? Wie sähe Ihr Leben aus, wenn Ihre Ohren nicht mehr funktionieren würden?




4. Es wird aber nicht ausreichen, dass Du nur wieder einen anderen Blick für Dein Aussehen bekommst. Ich vermute mal, dass Du immer, wenn es Dir nicht so gut geht, Du Dich unsicher und überfordert fühlst, Du Dich minderwertig fühlst usw. vor den Spiegel trittst, um zu überlegen, wie es Dir wieder besser gehen kann. Ich glaube Du versuchst ganz viel über Dein Aussehen zu regulieren, da Du dem ja auch einen sehr hohen Stellenwert einräumst. In der Therapie wird es daher wichtig sein, dass Du andere Strategien lernst, mit negativen Gefühlszuständen umzugehen und diese nicht versuchst, über Dein Aussehen zu regulieren.

5. Über das Aussehen kann man nur zu einen kleinen Grad das Selbstwertgefühl beeinflussen. Das Selbstwertgefühl setzt sich jedoch aus vielen anderen Dingen zusammen. Diese Dinge musst Du entdecken, dann wird das Aussehen für Dich weniger wichtig. Ich bin sicher, dass Du dazu in der Therapie die Möglichkeit hast, herauszufinden, welche Dinge das für Dich sein können.

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> psychologie ( nur noch lesen ) Alle Zeiten sind GMT
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber