www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht www.dysmorphophobie.de
... das forum zum thema
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

  Werbung


Ist das überhaupt Dysmorphophobie!?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> therapiemanual ( nur noch lesen )
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nicky20
alter Hase


Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: Mo Mai 25, 2009 1:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Der eine Weg wäre also wohl, ganz sicher sein zu können, dass ich genug gut aussehe (durch korrigierende Erfahrungen, durch eigene Einschätzung, durch Verbesserung des Aussehens). Damit hätte ich keine Angst mehr, zu schlecht auszusehen.

jedenfalls wäre das überhaupt kein guter Weg wenn es das betreffen würde, was auf S. 74 im Modell und S. 75 im Abschnitt "Aufrechterhaltung" beschrieben wird. Aber hmm... es soll ein Weg sein, um die posttraumatische Todesangst zu bewältigen, nämlich dass ich NIE MEHR das Gefühl habe mir was antun zu müssen, weil ich aufgrund Unattraktivität kein Leben mehr hätte.
Daher zuerst sicher sein, genug attraktiv auszusehen, und dann auch sicher sein, auch wenn ich unattraktiv wäre mir nichts antun zu müssen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Mo Mai 25, 2009 6:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Daher zuerst sicher sein, genug attraktiv auszusehen, und dann auch sicher sein, auch wenn ich unattraktiv wäre mir nichts antun zu müssen?


Das werden Sie aber so nicht schaffen. Dann sehen Sie einen Morgen wieder etwas müde aus und dann reicht es wieder nicht für Ihre Kriterien. Wodurch können Sie sicher sein attraktiv genug zu sein? Meines Erachtens sollten Sie hierzu Seite 107-108 anschauen. Wenn das in Ihrem Kopf klick gemacht hat und sie es auch in Realität überprüft haben, dann wird Ihr Aussehen nicht mehr den Stellenwert haben, dem Sie ihm derzeit einräumen.
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nicky20
alter Hase


Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: Mo Mai 25, 2009 7:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, sicher sein könnte ich mir, indem ich zuerst mal WEISS, wie ich ungefähr aussehe. Zurzeit traue ich mich nicht mal, Videoaufnahmen oder so zu machen, da sich Befürchtungen bewahrheiten könnten..... also gehts darum, dass ich weiss wie ich aussehe, also ungefähr, und halt falls es mir nicht passt, ändere. Und ansonsten möchte ich mich nicht weiter mit dem Aussehen befassen, denn so viel anderes seelisch und lebens-wichtiges bleibt sonst noch aussen vor. Ich liege sowieso schon weit hinter den anderen... habe in meinem Lebenslauf z.B. noch kein Praktikum und hatte noch nie ernsthafte Beziehung und weiss noch nicht mal wie es ist, wenn einem das Herz nicht mehr weh tut.
Zitat:
Das werden Sie aber so nicht schaffen. Dann sehen Sie einen Morgen wieder etwas müde aus und dann reicht es wieder nicht für Ihre Kriterien. Wodurch können Sie sicher sein attraktiv genug zu sein? Meines Erachtens sollten Sie hierzu Seite 107-108 anschauen. Wenn das in Ihrem Kopf klick gemacht hat und sie es auch in Realität überprüft haben, dann wird Ihr Aussehen nicht mehr den Stellenwert haben, dem Sie ihm derzeit einräumen.

Ja verstehe ich... aber so hineinsteigern möchte ich mich ja nicht.... eben habe ich vor voll in Beziehungen zu investieren... aber eine gewisse Grundsicherheit was das Aussehen anbelangt BRAUCHE ich irgendwie, nur glaube ich Ihnen aufs Wort dass man mit dem Aussehen viel relaxter umgehen kann, wenn man in Beziehungen ist, und wenn man auch den Anforderungen in der Welt gerecht werden kann etc... Also da ich ja v.a. auch in solche Beziehungen und Fertigkeiten investiere, brauche ich ja eher so eine Grundsicherheit dem Aussehen gegenüber ("wird jetzt wohl schon ok sein, und die Makel die ich habe dürfen ja sein"), nicht eine 100% genaue Analyse wie ich in einem Moment gerade aussehe....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Di Mai 26, 2009 7:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Naja, sicher sein könnte ich mir, indem ich zuerst mal WEISS, wie ich ungefähr aussehe. Zurzeit traue ich mich nicht mal, Videoaufnahmen oder so zu machen, da sich Befürchtungen bewahrheiten könnten..... also gehts darum, dass ich weiss wie ich aussehe, also ungefähr, und halt falls es mir nicht passt, ändere.

Also da ich ja v.a. auch in solche Beziehungen und Fertigkeiten investiere, brauche ich ja eher so eine Grundsicherheit dem Aussehen gegenüber ("wird jetzt wohl schon ok sein, und die Makel die ich habe dürfen ja sein"), nicht eine 100% genaue Analyse wie ich in einem Moment gerade aussehe....


Ich glaube ich weiß jetzt was Sie mit Grundsicherheit meinen. Dann sollten Sie bald Videoexpos mit Ihrer Therapeutin machen.
Sie haben dann aber immer noch das Problem, dass Sie mit Ihrem Bewertungsmaßstab an Ihr Aussehen legen. Der kann ja ganz anders und meist viel viel höher liegen, als der von anderen und das kann wiederum die Grundsicherheit gefährden.
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nicky20
alter Hase


Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: Di Mai 26, 2009 9:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Herr Brunhoeber

Der Körper relaxt jetzt grad irgendwie. Eine solche Art Grundsicherheit gefällt mir sehr. Ich möchte mich dabei nicht hineinsteigern in die Aussehensbeschäftigung...die damaligen Sorgen ums Lachen/Nase hatten eine sehr starke Grundlage, aber wenn diese weg ist, wird das Aussehen als Punkt der erledigt ist, beiseite geschoben.

Zitat:
Sie haben dann aber immer noch das Problem, dass Sie mit Ihrem Bewertungsmaßstab an Ihr Aussehen legen. Der kann ja ganz anders und meist viel viel höher liegen, als der von anderen und das kann wiederum die Grundsicherheit gefährden.

jep, das schon..... wobei ich diesbezüglich schon wieder runterkommen kann, wenn ich merke dass ich in die Perfektionismus-Schleife gerate...denn ich glaub ich wäre schon gefährdet, solange ich mich frage warum Beziehungen sooooo schwierig sind...

rein theoretisch könnte ich jetzt endlich das Aussehen einschätzen und wenn ich möchte verbessern und dann

a) endlich sicher sein, dass ich genug gut aussehe, weils auf Video und in den Augen anderer ok aussieht, ohne kritische, evtl-richtig-hässliche Punkte, und weiter Beziehungen aufbauen, und lernen wie es ist nahe Beziehungen zu haben...das Aussehen gut finden und lernen, dass ich Makel auch haben DARF.

b) erst das Aussehen gut finden, dann halt noch viele Beziehungsprobleme haben und es auf mein Aussehen schieben, doch noch viele Dinge als potentiell hässlich machend wahrnehmen, und mich in diese Sorgen hineinsteigern, auch wenn sie keine Grundlage Exclamation mehr haben. Das wäre dann dysmorphophobisch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FirstLady
alter Hase


Anmeldungsdatum: 30.03.2009
Beiträge: 677

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 4:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hey nicky Smile

hab das jetzt alles nochmal durchgelesen und von dem was wir letztends geschrieben haben würd mich mal interessieren, wie du eigt auf den gedanken kommst, keine dysmo zu haben, bzw wie genau du das unterscheidest? fande das nämlich ganz interessant, was du da so geschrieben hast.. und hab da auch mal drüber nachgedacht. ich werfe die fragen jetzt einfach mal in den raum, musst sie nich beantworten.. was wäre für dich den die "heilung"? dein aussehen akzeptieren zu können, mit den makeln, die du hast.. nie wirklich zu wissen, wie genau du aussiehst, nicht so auf äussere urteile aus zu sein, sondern dich einfach nur annehmen zu können?(was ja hieße, dass du dich schön findest) oder wäre das für dich eher, dass du ganz genau weißt, wie du dich einzuschätzen hast, wie du aussiehst, wie andere dich sehen.. mit deinen makeln, du denoch positives feedback bekommst und dich gerade DESWEGEN annehmen kannst? und solltest du doch auf etwas "hässliches" an dir hingewiesen werden, würdest du das dann versuchen zu ändern? und welches von den beiden würdest du als dysmo bzw. nicht dysmo benennen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FirstLady
alter Hase


Anmeldungsdatum: 30.03.2009
Beiträge: 677

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 4:26 pm    Titel: Antworten mit Zitat

also wenn ich das richtig verstehe, unterscheidest du die beiden

nicky20 hat folgendes geschrieben::
a) endlich sicher sein, dass ich genug gut aussehe, weils auf Video und in den Augen anderer ok aussieht, ohne kritische, evtl-richtig-hässliche Punkte, und weiter Beziehungen aufbauen, und lernen wie es ist nahe Beziehungen zu haben...das Aussehen gut finden und lernen, dass ich Makel auch haben DARF.

b) erst das Aussehen gut finden, dann halt noch viele Beziehungsprobleme haben und es auf mein Aussehen schieben, doch noch viele Dinge als potentiell hässlich machend wahrnehmen, und mich in diese Sorgen hineinsteigern, auch wenn sie keine Grundlage Exclamation mehr haben. Das wäre dann dysmorphophobisch.


ja zwischen dysmo und nicht dysmo.. oder?!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nicky20
alter Hase


Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: So Mai 31, 2009 2:55 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Firstladey,
hmm, fällt mir irgendwie schwer die Frage zu beantworten... wie geht eigentlich jemand "gesundes" mit dem Aussehen um?
Inwiefern man Makel verbessert ist doch Einstellungssache... solange die Gedanken ums Aussehen nicht die Lebensqualität verringern, ist es ja auch nicht psychisch krank Makel zu verbessern.
Hmm... vielleicht ist es gesund, wenn man mit dem Aussehen relaxt umgehen kann? Was bedeutet, dass man zufrieden damit ist (vielleicht findet mans schön oder unwichtig, oder was dazwischen).
Garantiert kann ich mein Aussehen annehmen, indem ich mich selbst gut finde UND weil das Aussehen gut ankommt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> therapiemanual ( nur noch lesen ) Alle Zeiten sind GMT
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber