www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht www.dysmorphophobie.de
... das forum zum thema
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

  Werbung


Untypische Entwicklung eines Dysmo-Kranken?

 
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> psychologie ( nur noch lesen )
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Asymetrie
User


Anmeldungsdatum: 22.12.2006
Beiträge: 26
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Fr Dez 22, 2006 3:12 pm    Titel: Untypische Entwicklung eines Dysmo-Kranken? Antworten mit Zitat

Sehr geehrter Herr Diplom-Psychologe Brunhoeber,

erstmal möchte ich Ihnen ein rießen Lob schenken, da Sie sich soviel Zeit für die Probleme von Forenuser nehmen und ziemlich umfangreiche Fragen unentgeltlich beantworten. Dafür haben Sie wirklich große Anerkennung verdient.

Hier noch eine kurze Vorstellung meinerseits, damit Sie sich einen kurzen Überblick über mich verschaffen können:
http://www.dysmorphophobie.de/phpBB2/viewtopic.php?t=1115

Nun zum Thema:
Ich hatte eine fabelhafte Kindheit und gehörte eigentlich immer zu den "Gewinnertypen". Früher als ich noch ein Kind war, war mir mein Aussehen noch überhaupt nicht wichtig. Selbst mit 12-13 Jahren konnte ich noch völlig komplexfrei durch die Welt gehen. Jedoch muss gesagt werden, dass ich wohl damals schon hässlich war aber mir das keiner auf die Nase gebunden hat.
Ab der Pubertät begann ich dann mir meine Haare morgens aufzustellen und musste wohl damals bemerkt haben, dass ich so mehr Anerkennung und Selbstvertrauen bekommen habe. Seit etwa 4 Jahren jedoch ist es förmlich eine Sucht meine Haare "perfekt" morgens zu stylen und wenn ich das einmal nicht hinbekomme, suche ich tausende von Ausreden um nicht aus dem Haus gehen zu müssen. Wenn ich meine Haare nicht aufstelle finde ich mich einfach hässlich und nicht anschaubar!!! Wenn aber meine Haare anständig gestyled sind, bin ich eigentlich recht zufrieden mit meinem Aussehen, jedoch nur weil ich im Hinterkopf denke, dass ich mit 21 (wenn das Knochenwachstum abgeschlossen ist) einige Schönheitsoperationen machen lassen kann und mich dann vielleicht auch ohne Haargel in der Öffentlichkeit blicken lassen kann.

Ich habe Außerdem immer den Zwang in jeden Spiegel zu sehen und meine Haare zu kontrollieren. Selbst bei jedem dunkleren Autofenster muss ich mich spiegeln (dass wurde mir fast einmal zum Verhängnis weil mich Jemand als Dieb einstufte) und alles prüfen.

Ich fühle mich momentan verdammt unwohl in meiner Haut weil ich mich ungerecht behandelt fühle weil Andere nicht solche Aussehensprobleme wie ich habe. Außerdem lügen meine Eltern mich immer an und sagen: Du bist doch ein ganz hübscher Kerl bla, bla, bla..
Achja, ich wollte noch loswerden, dass sich bis dato eigentlich noch keiner wirklich negativ über meine Aussehen geäußert hat.
Aber ich dennoch glaube, dass wenn ich ohne Haargel irgendwo auftauchen würde, ich bei allen Leuten, die ich kenne mein Ansehen verlieren würde. Auch wenn ich weiß, dass meine Freunde, Kumpels und Bekannten absolut nicht oberflächlich sind. Das auszuprobieren würde ich mich allerdings NIEMALS trauen, nicht für alles Geld der Welt.

Ich hoffe, dass ich Ihnen nicht zuviele Umstände mit meinem langen Text mache und freu mich wirklich sehr auf Ihre kompetente Antwort.

Lg,
Martin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Sa Dez 23, 2006 6:18 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Martin,

Sie haben keine konkrete Frage gestellt, deshalb werde ich mal einfach so antworten, was mir einfällt. Wenn Sie mit der Antwort unzufrieden sind, bitte ich Sie mir konkret Ihre Frage zu stellen.

Zum einen habe ich den Eindruck, dass Sie bis heute nicht verstehen, wie sie trotz einer glücklichen Kindheit eine KDS entwickeln konnten. Sie schrieben, dass es mit 12-13 Jahren angefangen hat. Meine erste Frage ist daher: Gab es zu dieser Zeit irgend etwas Besonderes in Ihrem Leben?
Wie waren die Beziehung zu Ihren Eltern? Haben Sie sich jemals von diesen abgelehnt gefühlt? Haben Ihre Eltern hohe Anforderungen an Sie gestellt, d.h. sind ihre Eltern sehr leistungsmotiviert?
Mussten Sie früh sehr viel Verantwortung übernehmen?
Wie sieht es bei Ihnen mit Perfektionismus aus?

Einen Faktor für Ihre Probleme haben Sie selber genannt?

Zitat:
Ab der Pubertät begann ich dann mir meine Haare morgens aufzustellen und musste wohl damals bemerkt haben, dass ich so mehr Anerkennung und Selbstvertrauen bekommen habe.


Wenn Menschen positive Lernerfahrungen machen und Erfolg verspüren, entscheiden Sie sich häufig diese zu intensivieren, indem sie mehr des selben machen.

Zitat:
Ich fühle mich momentan verdammt unwohl in meiner Haut weil ich mich ungerecht behandelt fühle weil Andere nicht solche Aussehensprobleme wie ich habe. Außerdem lügen meine Eltern mich immer an und sagen: Du bist doch ein ganz hübscher Kerl bla, bla, bla..
Achja, ich wollte noch loswerden, dass sich bis dato eigentlich noch keiner wirklich negativ über meine Aussehen geäußert hat.


Wie erklären Sie sich dass, dass Ihre Mitmenschen anscheinend eine andere Wahrnehmung haben als Sie?

Zitat:
Aber ich dennoch glaube, dass wenn ich ohne Haargel irgendwo auftauchen würde, ich bei allen Leuten, die ich kenne mein Ansehen verlieren würde. Auch wenn ich weiß, dass meine Freunde, Kumpels und Bekannten absolut nicht oberflächlich sind. Das auszuprobieren würde ich mich allerdings NIEMALS trauen, nicht für alles Geld der Welt.

Es wäre jedoch absolut wichtig, dass Sie das ausprobieren. Denn ansonsten werden Sie nie die Erfahrung machen können, dass Ihre Befürchtungen nicht zutreffen. Wenn Sie wollen, dass es Ihnen besser geht, sollten Sie das früher oder später tun.
Wie sähe es denn bei Ihnen aus: Wenn einer Ihrer Freunde eines Tages „unfrisiert“ auftauchen würde, würden Sie sich von ihm abwenden? Würde er bei Ihnen das Ansehen verlieren, wenn er einmal die Haare nicht frisiert hätte?

Ich hoffe die Fragen helfen Ihnen weiter. Ich werde bis zum 27. 12. erst einmal Weihnachtsurlaub machen, danach können Sie mit weiteren Antworten von mir rechnen, wenn Sie noch Interesse haben.

Ich wünsche Ihnen schöne Weihnachten

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Asymetrie
User


Anmeldungsdatum: 22.12.2006
Beiträge: 26
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Mi Dez 27, 2006 6:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Zitat:
Hallo Martin,

Sie haben keine konkrete Frage gestellt, deshalb werde ich mal einfach so antworten, was mir einfällt. Wenn Sie mit der Antwort unzufrieden sind, bitte ich Sie mir konkret Ihre Frage zu stellen.



Oh stimmt, tut mir leid! Prinzipiell war die Frage ungefähr so: Welche Gründe könnte es speziell bei mir haben, dass ich an KDS leide.

Zitat:
Zum einen habe ich den Eindruck, dass Sie bis heute nicht verstehen, wie sie trotz einer glücklichen Kindheit eine KDS entwickeln konnten. Sie schrieben, dass es mit 12-13 Jahren angefangen hat. Meine erste Frage ist daher: Gab es zu dieser Zeit irgend etwas Besonderes in Ihrem Leben?
Wie waren die Beziehung zu Ihren Eltern? Haben Sie sich jemals von diesen abgelehnt gefühlt? Haben Ihre Eltern hohe Anforderungen an Sie gestellt, d.h. sind ihre Eltern sehr leistungsmotiviert?
Mussten Sie früh sehr viel Verantwortung übernehmen?


Es gab eigentlich zu dieser Zeit nichts Besonderes. Die Beziehung ist und war immer sehr sehr gut zu meinen Eltern (natürlich gibt/gab es auch ab und zu mal Streit aber das gehört dazu, find ich). Meine Eltern haben auch nie besondere Leistungen von mir gefordert, da Sie warscheinlich wussten, dass ich selbst sehr ehrgeizig eingestellt war/bin. Ich musste auch nicht früh Verantwortung übernehmen.

Zitat:

Wie sieht es bei Ihnen mit Perfektionismus aus?


Das wird mein Hauptproblem sein, verdammt! Wink

Zitat:

Einen Faktor für Ihre Probleme haben Sie selber genannt?
Wenn Menschen positive Lernerfahrungen machen und Erfolg verspüren, entscheiden Sie sich häufig diese zu intensivieren, indem sie mehr des selben machen.


Das passt zu mir, ja. ^^

Zitat:
Wie erklären Sie sich dass, dass Ihre Mitmenschen anscheinend eine andere Wahrnehmung haben als Sie?


Ich denke, dass Sie mich nur als einigermaßen schön empfinden weil ich meine Haare gestyled habe und einen Kleidungsstil habe, der mir steht.

Zitat:

Es wäre jedoch absolut wichtig, dass Sie das ausprobieren. Denn ansonsten werden Sie nie die Erfahrung machen können, dass Ihre Befürchtungen nicht zutreffen. Wenn Sie wollen, dass es Ihnen besser geht, sollten Sie das früher oder später tun.
Wie sähe es denn bei Ihnen aus: Wenn einer Ihrer Freunde eines Tages „unfrisiert“ auftauchen würde, würden Sie sich von ihm abwenden? Würde er bei Ihnen das Ansehen verlieren, wenn er einmal die Haare nicht frisiert hätte?


Mir wäre das bei Freunden egal. Jedoch ändert bei mir die Haarfrisur das Gesicht enorm. Ohne Haargel bin ich hässlich! Mit Haargel finde ich mich manchmal trotz meiner Makel sogar ganz ansehbar. Ich werde nie den Mut fassen können, dass bei einer größeren Menschenmenge zu testen. Ich hab sogar Angst vor Zeiten, bei denen ich nicht mehr so sorgenlos meine Haare stylen kann (durch Arbeitsplatz oder Alter beispielsweise..)

Zitat:

Ich hoffe die Fragen helfen Ihnen weiter. Ich werde bis zum 27. 12. erst einmal Weihnachtsurlaub machen, danach können Sie mit weiteren Antworten von mir rechnen, wenn Sie noch Interesse haben.


Ich hoffe Sie haben Ihren Urlaub genossen und ich bedanke mich nochmal für Ihre nette Beantwortung meiner Fragen/Probleme. Smile

Lg,
Martin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Do Dez 28, 2006 6:51 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Martin,

eine genaue Ursache für die KDS übers Internet ist schwierig herauszubekommen, da man in der Regel mindestens eine Therapiestunde braucht, um eine einigermaßen ausführliche Biografie herauszuarbeiten. Über Internet würde das viel länger dauern. Es ist zwar meist interessant zu wissen, woher etwas kommt, doch wird einem das nur in den seltensten Fällen bei der Überwindung des Problems helfen.

Aber auch über das Reden über aktuelle Probleme kommt man häufig auf vergangene Erfahrungen zurück.

Mich würde interessieren, wie Ihr Perfektionismus entstanden ist. Welche Erklärung haben Sie dafür?
Warum versuchen Sie sich perfektionistisch zu verhalten? Was sind die Vor- und was die Nachteile davon?

Zitat:
Ich denke, dass Sie mich nur als einigermaßen schön empfinden weil ich meine Haare gestyled habe und einen Kleidungsstil habe, der mir steht.

Aber wissen tun Sie es nicht genau? Bauen Sie Ihre Sichtweise auf Annahmen oder auf Tatsachen? Wie kann man jemanden einigermaßen schön finden, wenn die Person nur gestylte Haare hat und sich nett anzieht? Fänden Sie jeden Menschen einigermaßen hübsch, nur weil die Person ihre Haare gestylt hat und sich gut kleidet?

Zitat:
Mir wäre das bei Freunden egal. Jedoch ändert bei mir die Haarfrisur das Gesicht enorm. Ohne Haargel bin ich hässlich! Mit Haargel finde ich mich manchmal trotz meiner Makel sogar ganz ansehbar. Ich werde nie den Mut fassen können, dass bei einer größeren Menschenmenge zu testen. Ich hab sogar Angst vor Zeiten, bei denen ich nicht mehr so sorgenlos meine Haare stylen kann (durch Arbeitsplatz oder Alter beispielsweise..)

Wenn Sie Ihre Haare nicht gemacht haben: Erinnert ihre Frisur oder Ihre Haare bzw. Ihr Gesicht sie an irgend eine Ihnen bekannte Person?

Wenn es Ihnen bei Freunden egal wäre, könnten Sie dann dort mal ausprobieren, wie die darauf reagieren, wenn Sie sich nicht zurechtgemacht haben? Ich könnte mir vorstellen, wenn Sie es dort schaffen und die Erfahrung machen, dass dies nichts an der Freundschaft zwischen Ihnen ändert, Ihnen es zunehmend leichter fällt, dies auch bei anderen Personen zu tun. Erst einigen wenigen und erst später bei einer größeren Menschenmenge.

Was befürchten Sie denn, was Ihnen passieren könnte, wenn sie ungestylt sich fremden Personen aussetzen könnten?

Wer sagt denn, dass Sie ungestylt hässlich sind? Sie selber oder auch noch andere?

Noch eine Frage zu Ihrem Elternhaus. Wurde Ihnen dort viel an Verantwortung abgenommen? D.H. haben Ihre Eltern Sie sehr behütet?

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Asymetrie
User


Anmeldungsdatum: 22.12.2006
Beiträge: 26
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Fr Dez 29, 2006 7:59 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und nochmals danke!

Zitat:
Hallo Martin,
eine genaue Ursache für die KDS übers Internet ist schwierig herauszubekommen, da man in der Regel mindestens eine Therapiestunde braucht, um eine einigermaßen ausführliche Biografie herauszuarbeiten. Über Internet würde das viel länger dauern. Es ist zwar meist interessant zu wissen, woher etwas kommt, doch wird einem das nur in den seltensten Fällen bei der Überwindung des Problems helfen.


Mhm, verstehe!

Zitat:
Mich würde interessieren, wie Ihr Perfektionismus entstanden ist. Welche Erklärung haben Sie dafür?
Warum versuchen Sie sich perfektionistisch zu verhalten? Was sind die Vor- und was die Nachteile davon?


Mir ist das vorher eigentlich nie wirklich bewusst gewesen, bis ich dann einmal meinen Charakter und Bewusstsein etwas ergründet habe. Wie dieser Perfektionismus entstanden ist, weiß ich leider nicht. Ich glaube ich versuche mich unangreifbar zu machen, da ich sehr große Angst vor Kritik habe. Rolling Eyes

Zitat:
Aber wissen tun Sie es nicht genau? Bauen Sie Ihre Sichtweise auf Annahmen oder auf Tatsachen? Wie kann man jemanden einigermaßen schön finden, wenn die Person nur gestylte Haare hat und sich nett anzieht? Fänden Sie jeden Menschen einigermaßen hübsch, nur weil die Person ihre Haare gestylt hat und sich gut kleidet?


Ich baue wohl wirklich teilweise meine Sichtweise auf Vermutungen/Annahmen auf. Das mache ich wohl, da ich Angst vor einer Tatsache habe, die ich mir wohl auch ein bisschen selbst (verschlimmert) konstruiere. Nein, natürlich denke ich nicht, dass das bei allen Menschen so ist aber bei mir ist das definitiv so.

Zitat:
Wenn Sie Ihre Haare nicht gemacht haben: Erinnert ihre Frisur oder Ihre Haare bzw. Ihr Gesicht sie an irgend eine Ihnen bekannte Person?


Nein.
Die Frage find ich aber sehr interessant, was steckt dahinter?

Zitat:

Wenn es Ihnen bei Freunden egal wäre, könnten Sie dann dort mal ausprobieren, wie die darauf reagieren, wenn Sie sich nicht zurechtgemacht haben? Ich könnte mir vorstellen, wenn Sie es dort schaffen und die Erfahrung machen, dass dies nichts an der Freundschaft zwischen Ihnen ändert, Ihnen es zunehmend leichter fällt, dies auch bei anderen Personen zu tun. Erst einigen wenigen und erst später bei einer größeren Menschenmenge.


Meine Freunde haben mich eigentlich alle schon mal irgendwann ungestyled gesehen (bei Zufallsbesuchen, wo ich dann meistens im ersten Moment richtig Panik bekomme) und keiner hat sich darüber negativ geäußert. Jedoch denke ich mir immer, dass Sie dann "hinterrum" über mich herziehen, wie hässlich ich doch ohne Haargel bin. Ich stelle mir dann sogar richtige Szenarien vor und steiger mich dann voll rein.

Zitat:
Was befürchten Sie denn, was Ihnen passieren könnte, wenn sie ungestylt sich fremden Personen aussetzen könnten?


Das ich mein Ansehen, bezüglich meines Aussehens verliere. Alle weiblichen Personen niemehr etwas mit mir "anfangen" würden etc. etc.

Zitat:
Wer sagt denn, dass Sie ungestylt hässlich sind? Sie selber oder auch noch andere?


Bisher nur 1 Kumpel und der sagte: "Du siehst ohne Haargel irgendwie anders aus".. Naja wenigstens tröstet mich, dass er nicht hässlich ausgesprochen hat (das hat er aber nur aus Anstand und vielleicht etwas respekt nicht getan, da bin ich mir sicher)..

Zitat:
Noch eine Frage zu Ihrem Elternhaus. Wurde Ihnen dort viel an Verantwortung abgenommen? D.H. haben Ihre Eltern Sie sehr behütet?


Ja, absolut! Ich nachhinein bereuhen meine Eltern und ich das ein wenig. Was hat denn diese Tatsache für Auswirkungen auf meine Psyche? Das würde mich wirklich sehr interessieren!

Liebe Grüße,
Martin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Psych. S.Brunhoeber
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2005
Beiträge: 916
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: Sa Dez 30, 2006 6:11 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Martin,

Zitat:
Ja, absolut! Ich nachhinein bereuhen meine Eltern und ich das ein wenig. Was hat denn diese Tatsache für Auswirkungen auf meine Psyche? Das würde mich wirklich sehr interessieren!

Wenn man von seinen Eltern viel Verantwortung abgenommen bekommt, hat das ja vor allem in der Kindheit die Folge, dass man viele Dinge nicht lernt. Häufig entwickeln sich später daraus dann Unsicherheiten, wie und ob man Dinge bewältigt bekommt. Es kann sich das Gefühl entwickeln, dass man sich den Anforderungen des Lebens nicht ausreichend gewachsen fühlt und sich nicht vorstellen kann, wie man dies alles selber bewältigen kann. Das führt dann in diesem Bereich zu einen niedrigen Selbstwertgefühl und zu Hemmungen und Selbstsicherheit.

Ich könnte mir vorstellen, dass Sie auch entsprechende Gefühle hatten und Gedanken hatten. In der Pubertät geht es ja dann darum, sich von seinen Eltern abzulösen und eine eigenständige Persönlichkeit zu entwickeln. Sich abzulösen wird allerdings schwer, wenn man nicht ausreichend gelernt hat, Dinge selbständig in Griff zu bekommen und man spürt, dass man noch abhängig von den Eltern ist und sich nicht so lösen kann, wie man eigentlich möchte.

Die Anforderungen in der Pubertät sind:
§ eine neue und reife Beziehungen zu Gleichaltrigen beiderlei Geschlechts aufzubauen
§ die Entwicklung einer Geschlechtsidentität (sich das Verhalten aneignen, das in unserer Gesellschaft zur Rolle eines Mannes bzw. einer Frau gehört)
§ Veränderungen des Körpers und des eigenen Aussehens akzeptieren
§ Entwicklung einer eigenen, unverwechselbaren Persönlichkeit
§ sich vom Elternhaus zunehmend ablösen und selbständiger werden
§ Vorstellungen über die eigene zukünftige Familien- und Partnerschaftsgestaltung entwickeln
§ Vorbereitung auf eine berufliche Kariere
§ die Entwicklung eigener Normen und Werte
§ sich selbst kennen lernen und wissen, wie andere einen sehen
§ die eigene Sexualität entdecken und leben


Sich auf sein Aussehen zu fixieren ist eine scheinbare Lösungsmöglichkeit für viele dieser Probleme. In der Pubertät und über die Medien lernt man, dass Aussehen wichtig für dafür ist, Beziehungen zum anderen Geschlecht aufzubauen, man hört auch, dass es Einfluss auf die berufliche Karriere hat, man kann sich durch sein Aussehen vom Elternhaus abgrenzen, indem man anders aussieht als sie und hat das Gefühl, zu einer eigenen, unverwechselbaren Persönlichkeit zu werden, man glaubt dadurch bei Gleichaltrigen besser anzukommen und kann versuchen, dass eigene Aussehen in sein Selbstbild zu integrieren.

Gerade wenn einem in anderen Bereichen Kompetenzen fehlen, erlangt das Aussehen zu einer noch größeren Bedeutung. Da man keine anderen Möglichkeiten sieht, all diese Anforderungen zu bewältigen, versucht man es über das Aussehen, was allerdings nicht funktioniert, da die meisten oben beschriebenen Entwicklungsaufgaben nicht über das Aussehen zu lösen sind. Das führt dann zu einem noch niedrigeren Selbstwertgefühl, worauf viele Personen mit KDS mit noch stärkeren Versuchen, dass eigene Aussehen zu beeinflussen reagieren. Ein Teufelskreis entsteht, dass Aussehen wird immer wichtiger. Man setzt alle Energie darein, besser auszusehen und vernachlässigt dabei die Dinge, die wirklich geeignet wären, die eigentlichen Schwierigkeiten und Entwicklungsaufgaben zu bewältigen.

Ich schätze mal, dass Sie sich immer dann besonders hässlich empfinden bzw. sich viele Gedanken um Ihr Aussehen machen, wenn Sie irgendwelche Schwierigkeiten im Leben haben, vor denen sie Angst haben, von denen Sie sich überfordert fühlen usw. Wenn Ihnen etwas gut gelingt, sollte Ihr Aussehen an Bedeutung verlieren.

Zitat:
Bisher nur 1 Kumpel und der sagte: "Du siehst ohne Haargel irgendwie anders aus".. Naja wenigstens tröstet mich, dass er nicht hässlich ausgesprochen hat (das hat er aber nur aus Anstand und vielleicht etwas respekt nicht getan, da bin ich mir sicher)..

Das sind schwarz-weiß Gedanken. Entweder man sieht gut aus oder man ist hässlich. Ich würde schätzen, dass er Ihnen sagen wollte, dass Sie weniger gut aussehen bzw. ungewohnt aussehen, was nicht gleich hässlich bedeutet.

Zitat:
Das ich mein Ansehen, bezüglich meines Aussehens verliere. Alle weiblichen Personen niemehr etwas mit mir "anfangen" würden etc. etc.


Würden Sie grundlegend an Ansehen verlieren oder nur für einen Abend oder für eine Woche? Wie ist es bei Ihnen: Wenn Sie andere Leute sehen, die an einem Tag mal nicht ganz so gut aussehen, verlieren die dann an Ansehen bei Ihnen?

Zitat:
Meine Freunde haben mich eigentlich alle schon mal irgendwann ungestyled gesehen (bei Zufallsbesuchen, wo ich dann meistens im ersten Moment richtig Panik bekomme) und keiner hat sich darüber negativ geäußert. Jedoch denke ich mir immer, dass Sie dann "hinterrum" über mich herziehen, wie hässlich ich doch ohne Haargel bin. Ich stelle mir dann sogar richtige Szenarien vor und steiger mich dann voll rein.

Hat sich in der Freundschaft zu Ihren Freunden irgend etwas geändert, seitdem die Freunde Sie unzurechtgemacht gesehen haben? Wenn nein, wie erklären Sie sich das?

Viele Grüße

Stefan Brunhoeber
_________________
There is only one way of life
and that´s your own.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.dysmorphophobie.de Foren-Übersicht -> psychologie ( nur noch lesen ) Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber